Selbst gebautes Tipi-Zelt

Kinder der Kita Rambazamba hatten spannende Natur-Erlebnis-Wochen

in Lahnstein

LAHNSTEIN Bereits zum dritten Mal machten sich die Kinder und Erzieherinnen der Kita Rambazamba auf den Weg zum Technischen Hilfswerk Lahnstein in Friedrichssegen, um sich dort zu drei spannenden Natur-Erlebnis-Wochen zu treffen.

Beim Technischen Hilfswerk und in den verschiedenen Waldstücken rundherum gab es für die Kinder dann auch viel zu erleben: Zuerst wurde das THW-Gelände mit seinen großen und kleineren Einsatzfahrzeugen sowie der neu erbauten Kantine erkundet.

Auf dem Gelände bauten die Kita-Kinder einen großen Bilderrahmen aus Holz, den sie bunt gestalteten und der dem Kindergarten nun als Familienbilderrahmen für die Fotos der Kita-Familien dient. Außerdem entstanden auf der Wiese des THW zwei Tipis als Spiel- und Versteckmöglichkeiten, ein Bäumchen mit Schmuck aus Waldschätzen und Drahtkörbe, die bis oben hin mit Naturmaterialien gefüllt wurden.

Große Augen bei den Tierpräparaten

Mit Willi Bausch-Weis und Rolf Friedrich bekamen sie auch Besuch von zwei Wald-Profis, die alle Fragen rund um den Wald beantworten konnten. Die beiden brachten neben Geweihen, Fellen und verschiedenen Käfern auch ein großes Auto voller Tierpräparate mit.

Hobby-Imker Wilfried Grochowiak führte die Kinder und Erzieher auf dem THW-Gelände zu den Blaulicht-Bienen. Hier konnten viele Fragen über das Leben der Bienen im Bienenstock beantwortet werden.

Nahe dem THW-Gelände wurde ein kleines Waldstück gefunden, welches in diesem Jahr zum ersten Mal von den Kindern entdeckt wurde und das den Namen „Hänsel- und Gretel-Wald“ bekam Dort wurde gemeinsam ein Waldhäuschen aus Ästen und Seilen gebaut, ein Kletterbaum und Rutschhügel entdeckt.

In dem circa einen Kilometern entfernten Wald fanden die Kinder in den ersten Tagen große, tiefe Pfützen vor, die für viel Spaß und matschige Gesichter sorgten. Auch das Waldhaus aus dem letzten Jahr stand noch und sah fast wie neu aus, nur ein paar „Dachziegel“ in Form von großen Ästen mussten erneuert werden.

Beim Durchstreifen einer „Schlucht“ stießen die Kinder zudem auf einen Wildschweinschädel, an dem man noch gut die Hauer und die Backenzähne erkennen konnte. Und wo eine Schlucht ist, da sind auch Berge. Diese waren wie dafür gemacht, sie zu erklimmen und als Dreck-Rutsche zu nutzen. Da blieb keine Hose sauber.

Durch die tatkräftige Hilfe einiger Kita-Eltern konnte eine wilde Waldschaukel sowie ein gemütliches Baumhaus gebaut werden. Außerdem entstanden Waldfiguren aus Blättern, Stämmen, Moos und anderen Naturmaterialien.

Der Ortsbeauftragte des THW Lahnstein, Stephan Heinz, kam mit seinen Rettungshunden vorbei und zeigte kleine Vorführungen – die Kinder waren sehr beeindruckt über die Fertigkeiten der Hunde.

Kletterpartie im Wald (Fotos: Stadtverwaltung Lahnstein)

Zum krönenden Abschluss der Waldwochen zählte der Besuch von Sybil Sasse und Yvonne Vehar vom zuständigen Fachbereich der Stadt Lahnstein, die leckeres Eis für alle Naturentdecker mitbrachten.

Die Kita Rambazamba dankt dem THW OV Lahnstein ganz herzlich, dass sie auch in diesem Jahr das Gelände und die Räumlichkeiten nutzen durfte und freut sich schon jetzt auf die nächsten Natur-Erlebnis-Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Lahnstein

Gehe zu Start