rogrammvorstellung im Gewölbesaal des Alten Kaufhauses u.a. im Beisein von Hausherr Martin Görlitz (sitzend, li.), Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz (3. v. li.) und Vertretern von Landesmedienanstalt und Offenem Kanal.

Tag des offenen Denkmals in Koblenz

in Koblenz

KOBLENZ Der Tag des offenen Denkmals® steht vor der Tür und möchte wie jedes Jahr Denkmale würdigen. Der diesjährige Termin, am 13.09.20, steht unter dem Motto 2020 „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken“ ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit.

In diesem Jahr ist alles anders: Daher hat die Deutsche Stiftung für Denkmalschutz zu einer digitalen Alternative aufgerufen und bietet einen Querschnitt durch die Republik. In Koblenz bedeutet dies für die Akteure/Akteurinnen: Tür zu und dafür Kamera an, auf geht’s in die Medienwelt.

Das Kultur- und Schulverwaltungsamt der Stadt Koblenz sowie das Amt für Stadtentwicklung und Bauordnung (Denkmalpflege) bieten in Zusammenarbeit mit dem Offenen Kanal e.V. und der Landesmedienanstalt Rheinland-Pfalz kurze Reportagen und Videoclips über Denkmale an. Mit Hilfe der Kooperationspartner und Mitwirkenden der Deutschen Stiftung für Denkmalschutz, der Fördervereine der Festungen, dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V., dem ISSO Institut, dem Ortsring Ehrenbreitstein wurde so der Grundstein für die digitale Verankerung für die Koblenzer Denkmale gelegt. In Zukunft werden weitere Denkmale filmisch aufbereitet, die einen kurzen Einblick in die jetzige Nutzung geben sollen.

Die Kurzfilme gewähren den Zuschauern Einblicke in laufende Sanierungs-Prozesse an Denkmalen oder zeigen nachhaltige Nutzungskonzepte. Außerdem bietet diese neue Herangehensweise die Möglichkeit, sonst unzugängliche Orte zu zeigen. Denkmale, die sich beispielsweise in Privatbesitz befinden oder baufällig sind, können nun auf eine andere Art und Weise erkundet werden. Bisher verborgene Ecken und Winkel werden nun erreichbar. Auditiv werden die Zuschauer von Künstlern der Schauspielschule Horre durch die Filme geführt.

Freuen Sie sich auf interessante Anekdoten und einzigarte Aufnahmen von:

·         Forst Asterstein

·         Hauptfriedhof Koblenz

·         Die Kirche St. Kastor

·         Treppenhaus in der Schloss Str. 1

·         Krypta in der Heilig-Kreutz-Kirche

·         Zukünftig weitere wie z.B. eine Privatvilla in der Mainzer Str., Grundschule Metternich-Rohrerhof

Neben der Vorstellung der Videoclips informierte Martin Görlitz, Hausherr des Florinsmarktensembles, über die Umbaumaßnahmen und mögliche Nutzungskonzepte des alten Kaufhauses und berichtete über Bauarbeiten sowie die Vorgehensweisen innerhalb eines denkmalgeschützten Gebäudes. In diesem Zusammenhang hatten die Besucher der Pressekonferenz auch die Gelegenheit römische Mauerreste live erleben zu können.

Mit dem Projekt „Denkmal macht Schule“ passt sich die Grundschule Rohrerhof im Stadtteil Koblenz-Metternich dem diesjährigen Motto der Deutschen Stiftung Denkmalschutz an und startet als Kulturdenkmal durch. Die Schüler stellten ihre Ideen wie sie sich ihre Grundschule in der heutigen Zeit, mit dem Erhalt des historischen Gebäudes vorstellen, bildlich und künstlerisch dar. „Die historischen Denkmale gehören zum Erscheinungsbild der Koblenzer Stadtsilhouette, auch die Grundschule Rohrerhof ist ein ehrwürdiges und zu schützendes Schulgebäude“ so Bildungs- und Kulturdezernentin PD Dr. Margit Theis-Scholz, „umso wichtiger ist es die Schülerinnen und Schüler schon frühzeitig um den Wert ihres Schulgebäudes und weitere Kulturgüter zu sensibilisieren“.

Theis-Scholz kündigt zudem an, dass sich die Stadt für die nächsten Jahre als offizielle Eröffnungsstadt des Tags des offenen Denkmals® bewerben möchte. „In unserer Stadt gibt es Gebäude und Denkmale, die als besonders und einzigartig gelten. Wir sind nicht nur wegen unserer Festungsanlagen geradezu dafür prädestiniert, bei uns die Eröffnung auszurichten“, zeigt sie sich überzeugt.

Die Clips werden am Tag des offenen Denkmals® am 13. September 2020 im Programm des Offenen Kanals (OK4) sowie auf der städtischen Facebook Seite „Stadtverwaltung Koblenz“ ab 18 Uhr ausgestrahlt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Kulturhomepage der Stadt Koblenz www.koblenzkultur.de.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Koblenz

Gehe zu Start