Letzte Etappe der Stadtsanierung Ost beginnt

in VG Bad Ems-Nassau

BAD EMS Der Lückenschluss zwischen Hauptbahnhof und Güterbahnhof ist die letzte Etappe des Sanierungsgebietes Ost. Die Entwicklung im östlichen Stadtteil begann mit den Planungen im Jahre 1993 und der ersten baulichen Maßnahme, der Gestaltung des Bahnhofsvorplatz im Jahre 2003.

In der kommenden Woche beginnen die baulichen Maßnahmen, die voraussichtlich in rund einem halben Jahr abgeschlossen sein wird. Am Ende dieser Bauzeit steht ein neuer Straßenbelag, befestigte Parkplätze, modernisiertes Kanal- und Rohrleitungs- sowie Elektroleitungen und dringend benötigte Ladeinfrastruktur für die E-Mobilität. Doch zuvor ist naturgemäß mit einer Verknappung der Parkplätze in diesem Bereich zu rechnen, denn die straßenbauliche Maßnahme bedingt eine Sperrung des Bereiches.

Lückenschluss ordnet sowie befestigt Parkraum und schafft Angebot an E-Ladesäulen

Das ist natürlich unangenehm für die Leute“, räumte Stadtbürgermeister Krügel gegenüber der Rhein-Lahn-Zeitung ein. „Wir bitten die Bürger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Schon nach sechs Monaten sind die Parkplätze aufgewertet und das Angebot an E-Ladesäulen in der Stadt deutlich verbessert!“.

Nach dem Lückenschluss entstehen 63 PKW Parkplätze und zwei Busparkplätze sowie ein kleiner Ladepark für schnelles und langsames Laden von Elektrofahrzeugen. Zudem wird durch das Verlegen von Leerrohren direkt für Erweiterungsmöglichkeiten gesorgt. Die Investitionssumme liegt bei 700.000 €, 80% trägt das Land Rheinland-Pfalz.

Die Schotterfläche unmittelbar hinter dem Lückenschluss steht im Anschluss, nach dem Lückenschluss bis zu einem möglichen Beginn der wohnwirtschaftlichen Bebauung, weiter als Parkplatz zur Verfügung. Wann die Wohnbebauung dort beginnen soll, ist noch nicht terminiert.

Perspektivisch können weitere 57 Stellplätze voraussichtlich im Kurvenbereich der Mainzer Straße gegenüber dem Bohrturm entstehen. Diese sollen Werktags während der Dienstzeiten dem Statistischen Landesamt zur Verfügung stehen, in den übrigen Zeiten sowie am Wochenende zur öffentlichen Nutzung bereitstehen. Der Stadtrat beschließt darüber in seiner Sitzung am 8. September (nach Redaktionsschluss), der Bauausschuss sowie Hauptausschuss haben bereits einstimmig dafür votiert.

Während der Umbauphase bittet die Stadt Bad Ems die Verkehrsteilnehmer, auf andere mögliche Parkflächen auszuweichen. Hierzu steht in unmittelbarer Nähe das Parkhaus in der Grabenstraße mit 169 Plätzen zur Verfügung. Auf dieses Angebot wurden die Mitarbeiter des Statistischen Landesamtes ebenfalls hingewiesen. Eine weitere öffentliche Parkmöglichkeit befindet sich in rund 700 Metern Entfernung mit dem Parkplatz am Ortseingang in der Braubacher Straße.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der VG Bad Ems-Nassau

Gehe zu Start