10-Finger-Kurs, Teams und digitales Arbeiten – Achtklässler starten in ihr erstes Laptop-Schuljahr

Achtklässler starten in ihr erstes Laptop-Schuljahr

in Schulen/VG Bad Ems-Nassau

NASSAU Dass das Lernen mit digitalen Medien am Leifheit-Campus eine große Rolle spielt, erkennt man beim ersten Blick in die Klassen- und Fachräume: Ausgestattet mit modernen Smartboards und (Dokumenten)kameras bieten sie zahlreiche Möglichkeiten der Wissensvermittlung, die die Kinder gerne annehmen – zuletzt in ganz besonderem Maße während der Zeit der teilweisen Schulschließung, die wegen Corona angeordnet worden war.

In den ersten beiden Schulwochen konnte Lehrerin Kathrin Meurer mit Hilfe der FSJler per Teams zugeschaltet werden und so von zuhause aus ihre Fächer Englisch und Spanisch unterrichten.

10-Finger-Kurs, Teams und digitales Arbeiten

Die Lerner der achten Klassen starteten wie schon die beiden vorangehenden Jahrgänge mit ihren eigenen Laptops ins Schuljahr. Verbunden über die Plattform „itslearning“ können Lerninhalte in einem geschützten Raum vor- und nachbereitet und ausgetauscht sowie wichtige Informationen kommuniziert werden.

Der ohnehin sehr direkte Draht zwischen Lerner, Lehrer und Eltern wird damit noch enger. „Es macht viel Spaß, mit den Laptops zu arbeiten“, erklären die Jugendlichen, und ergänzen begeistert: „Wir haben mehr Lust, längere Texte zu schreiben und können schnell mal was recherchieren“.

Zweimal in der Woche gibt es zudem einen 10-Finger-Tippkurs, der die digitale Kompetenz der Lerner erweitert.

Auch die Lehrerschaft ist froh über die vielen Chancen, die der Einsatz der Geräte bietet und nutzt diese entsprechend. Die Vermittlung eines reflektierten und (selbst-)kritischen Umgangs mit dem digitalen Medium bleibt dabei jedoch oberste Priorität.

Das digitale Lernen muss einen tatsächlichen Mehrwert haben und Bewährtes sinnvoll ergänzen; darüber sind sich alle Beteiligten einig. Daher ist der Laptopeinsatz am LC immer auch eingebettet in ein umfassendes medienpädagogisches Konzept, welches Chancen und Risiken gleichermaßen in den Blick nimmt.

Wer sich angemessen auf die Anforderungen der vernetzten Arbeitswelt vorbereiten will, kommt am digitalen Lernen nicht vorbei. Statt blindem Aktionismus sind hierbei jedoch frühzeitige Aufklärung und umsichtige Auseinandersetzung geboten – Ziele, die am Leifheit-Campus in enger Absprache zwischen Lehrer- und Elternschaft verfolgt und umgesetzt werden.

Schließlich soll schulisches Lernen 2.0 Freude bereiten und die Heranwachsenden fit machen für die Herausforderungen der digitalen Welt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Schulen

Gehe zu Start