Zeitreise in die Region Aar-Einrich beim Stummfilmabend mit Live-Musik und Artistik

Kino Varieté mit Live Musik in Zollhaus

in VG Aar-Einrich

ZOLLHAUS Das wird eine grandios zauberhafte Nacht im Kreml Kulturhaus für die Besucher am Freitag, 21. August. Sie werden staunen, sie werden kichern, sie werden in eine weit entfernte Zeit versetzt und dabei ganz nah in der Region bleiben – die sie aber so wahrscheinlich noch nie gesehen haben. Beim Kino Varieté im Kreml gibt es am 21. August ab 21 Uhr „Orientzauber auf dem Lande“. So lautet das Motto der nächsten Veranstaltung, die im Rahmen des Dialogs Aar-Einrich stattfindet. Das Programm entstand in Zusammenarbeit von Matthias Frey aus Bärbach, dem Organisator des Dialogs Aar-Einrich, mit Nina Goslar von der Filmredaktion ZDF/ARTE in Mainz.

Zu den Zutaten gehört eine regionale „historische Wochenschau“ der Region Aar-Einrich, Wortakrobatik sowie Stummfilmkino mit Musik und Artistik. Das Ganze findet open air statt –der freie Blick aufs Sternenzelt macht den Zauber auch in Coronazeiten unbeschwert perfekt.

Der Abend beginnt, wie es vor 100 Jahren üblich war: „Kino Varieté ist Stummfilmkino mit viel Musik und Artistik. So war es in den großen Filmpalästen der 1920er Jahre, wo nicht nur Filme, sondern ganze Bühnen-Shows vor dem Hauptfilm geboten wurden“, erzählt Matthias Frey. Das von Arte entwickelte und auf die Region zugeschnittene Projekt „Orientzauber auf dem Lande“ bietet im Kreml-Kulturhaus eine bunte Mischung von Kurz- und Werbefilmen der Stummfilmzeit, Live-Acts und Musik, bevor der Hauptfilm beginnt.

Ein Genuss für sich ist dabei die Moderation: Durch den Abend führt der Berliner Jongleur und Wort-Akrobat Marcus Jeroch, der das Publikum zwischen den Kurzfilmen mit virtuosen Einlagen begeistern wird.

Regionale historische Wochenschau veredelt am 21. August „Orientzauber auf dem Lande

Das Vorprogramm dauert rund 45 Minuten und zeigt neben Kurzfilmen der Stummfilmzeit eine ganz neu zusammen gestellte regionale Wochenschau mit Bildmaterial von Volker Satony, Werner Mohr sowie der Burgschwalbacher Firma „Design und Media“. Matthias Frey freut sich darauf schon besonders: „Da gibt es vieles unserer Region aus den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zu erleben – es ist wirklich faszinierend, was da zusammengestellt wurde!“, verrät er.

Ein weiteres regionales Highlight ist der 1914 entstandene Film „Lahntal, Bad Ems“ des Kamera-Pioniers Oskar Barnack. Er war in den Optischen Werken Ernst Leitz in Wetzlar tätig. Im Frühsommer 1914 filmte er den Bad Emser Kurgarten, die linkslahnseitige Uferbebauung mit Wasserturm und dem legendären Hotel Balmoral. Der Film zeigt den Kurbetrieb an den Trinkquellen und fängt Impressionen des mondänen Kurorts mit Kaiserbrücke und Kurhaus ein.

Zu den Kurzfilmen gehört auch ein Film-Juwel von 1906: „Der arabische Zauberer“, ein handkolorierter Trickfilm von Segundo de Chomon aus der französischen Pathé-Filmproduktion. Der Sekt-Werbefilm „Der Fakir“ von 1922 stammt von Julius Pinschewer: Er hat für Kupferberg schon in der Stummfilmzeit originelle Werbefilme gedreht.

Als Hauptfilm erwartet die Besucher der Silhouettenfilm „Die Abenteuer des Prinzen Achmed” von Lotte Reiniger. Er feierte 1926 in Berlin Premiere und galt mit seinen 66 Minuten Länge als erster abendfüllender Animationsfilm. Jede der Figuren musste bei der Produktion mithilfe der Silhouettenkunst in all ihren Gelenken beweglich sein – für damalige Verhältnisse ein technisches Meisterwerk, mit dem auf außergewöhnliche Weise Märchenhaftes erzählt und gezeigt wurde.

Zeitreise in die Region Aar-Einrich beim Stummfilmabend mit Live-Musik und Artistik

Die Mitwirkenden:

Marcus Jeroch ist Wortakrobat, Artist und Moderator – regelmäßig engagiert im Tigerpalast Frankfurt oder Hansatheater Hamburg: Jonglierte Kisten verwirbeln Buchstaben zum dramatischen Gedicht, fehlende Buchstaben verwandeln einen Text in Erinnerung und schon bringt eine verwegene Performance mit Hula-Hoop-Reifen und Pingpongbällen das Publikum zum Staunen. Marcus Jeroch ist Varieté!

//marcusjeroch.de/variete

Das Gramm Art Project mit Julian Gramm (Gitarre) und Thomas Bugert (Kontrabass) kombiniert bei seinen Stummfilmkonzerten historische Kinofilme mit jazzig-avantgardistischer Klanggestaltung. Seit 2017 vertonen die beiden Profimusiker klassische Stummfilme. //www.grammartproject.com/

Duo Cantabile
Zum Duo Cantabile gehören Lilian Jacob (Violine) und Ursula Herrmann (Akkordeon). Das Duo hat neben Klassik auch Tangos und zahllose Evergreens im Repertoire.

Eintritt: 16 Euro/14 Euro ermäßigt

Reservierung unter: 06430-929724 im Kreml Kulturhaus oder per Mail: reservierung@kreml-kulturhaus.de

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der VG Aar-Einrich

Gehe zu Start