Mittelalter- Erlebnisdorf auf der Loreley

in VG Loreley

ST. GOARSHAUSEN Die Mittelalterfeste auf der Loreley haben einen guten Ruf in der Region. Ostern 2020 musste das berühmte Ritterturnier aufgrund der Pandemie ausfallen.  Jetzt wird es nachgeholt, mit einem anderen Konzept, mit Abstands- und Hygieneregeln, mit weniger Besuchern und ohne Turnier. Dafür wird es aber über vier Wochenenden gehen.

Beginnend mit dem 7. August öffnet an allen folgenden vier Wochenenden auf der Loreley das „Mittelalter- Erlebnisdorf Loreley“. Die Dorfbewohner in den rund 50 Ständen und Zelten erwarten jeweils Freitag bis Sonntag von 11 bis 20:00 Uhr die Gäste aus nah und fern. So können die Loreleybesucher nicht nur einen Stopp im Landschaftspark hoch über dem Rheintal einlegen, sondern auch eine unterhaltsame Zeitreise unternehmen.

Zu sehen gibt es unter anderem schöne Handwerksbetriebe aus alter Zeit. Ein Drucker mit einer Gutenbergschen Druckerpresse. Ein Schmiedemeister bei der Arbeit. Töpfer, Weberin, Drechsler und Spinnerin. Beim Besuch des Dorfes sollen alte Handwerkstechniken lebendig werden und vor allem Kinder ins Staunen kommen. Daneben engagieren sich Händler aus aller Herren Länder, ihre Waren anzubieten. Felle, Seifen und Öle, Kleidung, Ledertaschen, Schmuck, Spielwaren, Stoffe. Die Liste der angebotenen Gegenstände ist lang und vielseitig. Ein Einkaufsbummel würde genügen, um sich für einen Alltag im Mittelalter komplett auszustatten.

Das Dorf ist eine Alternative zu unseren großen Festen, die alljährlich tausende Besucher auf die Loreley gelockt haben“, erklärt Marktmeister Thomas Zierfuß. Der Veranstaltungsagentur „Sündenfrei“, für die Zierfuß unterwegs ist, war coronabedingt bislang die gesamte Saison ausgefallen. „Keine Einnahmen, auch nicht für unsere Händler, Handwerker, Gastronomen und Künstler“, klagt er. Nachdem das Land Rheinland- Pfalz Veranstaltungen mit 350 Personen zeitgleich erlaubt habe, wolle man diesen Strohhalm nutzen.

Daraus entstand die Idee vom „Mittelalter- Erlebnisdorf Loreley“. 350 Besucher dürfen zeitgleich hinein, „nicht viel, aber immerhin“, so der Marktmeister. Daher strecken wir das Markttreiben über vier Wochen und begrenzen die Besuchszeit auf maximal drei Stunden. So haben mehr Gäste die Möglichkeit, über den Markt zu schlendern. Auf besondere Highlights wie Ritterturniere hoch zu Ross müsse man allerdings verzichten, da größere Ansammlungen von Gästen an einer Stelle den Hygienebestimmungen entgegenstünden. Stattdessen wird zwischen den Gästen und Besuchern eine Vielzahl fröhlicher, gut gelaunter und witzig- origineller Gestalten unterwegs sein und für passende Unterhaltung sorgen. Bänkelsänger mit Balladen von der Loreley und anderen Fabelwesen, Stelzenläufer, Gaukler, Zauberer und Feuerspucker. „Ein Spaß für die ganze Familie“, verspricht Marktmeister Zierfuß.

Natürlich wird auch im Mittelalter- Erlebnisdorf auf die Einhaltung der Abstandsregeln geachtet. Ein Mund- Nasen- Schutz muss aber nur beim Besuch der Toiletten benutzt werden,  Desinfektionsspender werden bereitgestellt und die Adressen der Besucher erfasst. Klar ist auch, dass Gästen mit Erkältungssymptomen der Zutritt verwehrt wird.

Um zu den gewünschten Zeiten das Mittelalterdorf auch betreten zu dürfen, empfiehlt es sich, die Tickets vorab im Internet zu kaufen. Dort sind sie zudem günstiger als an der Tageskasse am Eingang zum Erlebnisdorf. www.suendenfrei.de

Vom 07. – 30.08 das Mittelaltern auf der Loreley erleben

Das vierwöchige Markttreiben wird auf dem Parkgelände des ehemaligen Campingplatzes stattfinden. „Ohne die Unterstützung der Loreley – Verwaltungsgemeinschaft, des LS- Service von Nico Busch und des Grundstückseigners NIDAG wäre das Projekt nicht zustande gekommen“, lobt Zierfuß und hofft, dass dieses einmalige Angebot für die vier kommenden Mittelalterwochenenden im August gut besucht wird.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der VG Loreley

Gehe zu Start