Vorbereitungen für den barrierefreien Umbau der Bahnsteige in Kamp-Bornhofen einen Schritt weiter

Barrierefreier Umbau am BHF Kamp-Bornhofen

in VG Loreley

KAMP-BORNHOFEN Gute Nachrichten hatte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley Mike Weiland jetzt für Ortsbürgermeister Frank Kalkofen in der Post und überbrachte diese gleich persönlich: Der Planfeststellungsbeschluss für das Vorhaben „Bf Kamp-Bornhofen, Umbau der Verkehrsstation“ im Bereich der Rheingemeinde, Bahn-Kilometer 105,946 bis 106,313 der Strecke 3507 Wiesbaden Ost – Niederlahnstein ist erfolgt.

Vorbereitungen für den barrierefreien Umbau der Bahnsteige in Kamp-Bornhofen einen Schritt weiter

Was kompliziert klingt, heißt nichts anderes, als dass der Bauherr Baurecht für den barrierefreien Umbau der Bahnsteige erhält. „Was lange währt, wird endlich gut und ist für einen weiteren Bahnhof in unserer Verbandsgemeinde Loreley ein wichtiger Schritt in Richtung Verbesserung des ÖPNV sowie die Aufwertung des ersten Aushängeschildes einer Tourismusgemeinde, wenn die Gäste mit der Bahn anreisen“, betont Mike Weiland auch mit Blick auf die Bundesgartenschau 2029.

Ortsbürgermeister Frank Kalkofen zeigte sich über die Botschaft ebenfalls sichtlich erfreut: „Lange musste die Gemeinde warten und auch bereits die eigene Umfeldgestaltung im südlichen Umfeld des Bahnhofsgebäudes verschieben.“

Der Gemeinderat hatte die Umfeldgestaltung mit dem Parkplatz zeitlich nach hinten verschoben, weil erst das möglicherweise schwere Baugerät der Bahn über die Flächen fahren soll, die sich an die Bahnsteige anschließen. Außerdem ist erst nach der Bahnsteigumgestaltung an Gleis 1 klar, wie sich das neue Höhenniveau genau gestaltet.

Gegenstand des Vorhabens ist im Wesentlichen die Änderung des Bahnsteiges an Gleis 1 in Richtung Wiesbaden, die Änderung des Bahnsteigs an Gleis 3 in Richtung Koblenz, der Rückbau von Bahnsteigüberlängen, der Neubau des barrierefreien Zugangs zu beiden Bahnsteigen, der Neubau der Entwässerungseinrichtungen mit Anschluss an das öffentliche Abwassersystem sowie sonstige Anpassungen einschließlich landschaftspflegerischer und artenschutzrechtlicher Maßnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*