Subventionsbetrug in Koblenzer Zahnarztpraxis

Corona Subventionsbetrug in Koblenzer Zahnarztpraxis

in Aktuelles/Rhein-Lahn-Kreis/Rheinland-Pfalz

KOBLENZ Dem BEN Kurier wurde heute ein schwerer Fall von mutmaßlichen Subventionsbetrug einer Koblenzer Zahnarztpraxis gemeldet. Den Quellen zur Folge, beantragte die Praxis mit mehreren Standorten (u.a. Kreis Limburg-Weilburg) Kurzarbeitergeld für seine Mitarbeiter. Der Schaden ist beträchtlich.

Die eingeforderten Corona Subventionen wurden an den Betreiber ausgezahlt. Dabei konnte von Kurzarbeit keine Rede sein. Im Gegenteil. Trotz des gesundheitlichen Notstands und die damit verbundenen Einschränkungen, lief die Praxis gut. Keiner der Mitarbeiter befand sich jemals in Kurzarbeit.

Somit staunten die angestellten Zahnärzte und Praxishelfer nicht schlecht, als sie ihre monatliche Gehaltsabrechnung erhielten. Auf jedem Lohnzettel waren zahlreiche Kurzarbeiterzeiten vermerkt obwohl diese ihre vollen Stunden abgeleistet hatten.

Zwar erhielten sie ihren vollen Lohn aber dieser war zu großen Teilen vom Staat subventioniert. Das Kurzarbeitergeld in Corona Zeiten wurde für Unternehmen bereitgestellt um zu verhindern dass Mitarbeiter entlassen werden müssen. Der Betreiber der Zahnarztpraxis sah dieses offensichtlich etwas anders.

Aus Befürchtung vor Repressalien und ihrem Arbeitsplatz, haben die Mitarbeiter bisher noch keine strafrechtlichen Schritte gegen ihren Arbeitgeber eingeleitet. Es bleibt zu hoffen, dass dieses kurzfristig nachgeholt wird.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Aktuelles

Gehe zu Start