Uwe Bruchhäuser

DigitalPakt Schule: Rund 540.000 Euro für Schulen der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau

in Schulen/VG Bad Ems-Nassau
Digitalpakt Schule - Bildungsministerin Hubig übergab 537.662 EUR an VG Bürgermeister Bruchhäuser (Foto:fk) Foto von links: ISB Vorstandssprecher Urlich Dexheimer, Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig, Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser

BAD EMS Mit einem Zuschuss in Höhe von rund 540.000 Euro fördert das Land Rheinland-Pfalz aus den vom Bund im Rahmen des DigitalPakt Schule zur Verfügung gestellten Mitteln über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) Digitalisierungsmaßnahmen an den acht Schulen in der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau.

Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig überreicht Förderbescheid

Auf Basis des Antrags der Verbandsgemeinde werden mit dem Zuschuss die technischen Voraussetzungen für digitales Lernen geschaffen. Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig überreichte gemeinsam mit Ulrich Dexheimer, Sprecher des Vorstandes der ISB, den Förderbescheid an Bürgermeister Uwe Bruchhäuser. Weiterlesen

Ungebetene Gäste auf dem Außengelände der Kita „Lahnpiraten“ in Nassau

in Blaulicht/Schulen/VG Bad Ems-Nassau
Ungebetene Gäste auf dem Außengelände der Kita „Lahnpiraten“ in Nassau

NASSAU In letzter Zeit häufen sich meist nächtliche Besuche auf dem Außengelände der Kita „Lahnpiraten“ in Nassau. Dies teilt die Kita-Leitung mit. Die Schaukeln wurden benutzt und hoch gewickelt. Zudem werden morgens, wenn der Kita-Betrieb beginnt auf dem Außengelände Scherben, Feuerzeuge und weitere Hinterlassenschaften festgestellt. Weiterlesen

Waldbesitzende Gemeinden der Verbandsgemeinde erhalten Bundeswaldprämie

in VG Bad Ems-Nassau
Waldbesitzende Gemeinden der Verbandsgemeinde erhalten Bundeswaldprämie (v.l. Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser, Julia Klöckner)

BAD EMS-NASSAU Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstützt Städte und Gemeinden im ganzen Bundesgebiet mit der Bundeswaldprämie zur Bewältigung der Folgen durch die entstandenen Schäden, z.B. durch den Borkenkäfer.

Die Prämie ist an die Voraussetzung einer forstlichen Zertifizierung geknüpft, die über den gesetzlichen Standard hinausgeht. Zum Beispiel braucht es in den Bewirtschaftungsplänen eine Strategie zur Anpassung der Wälder an den Klimawandel. Außerdem muss die nachzuweisende Zertifizierung zehn Jahre gehalten werden.

Die waldbesitzenden Gemeinden in der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau haben in den vergangenen Monaten dieses Antragsprozedere durchlaufen. Die entsprechenden Prämien wurden nun durch Bundesministerin Julia Klöckner stellvertretend für die Waldbesitzer an die Bürgermeister übergeben.

Bürgermeister Uwe Bruchhäuser konnte für die Verbandsgemeinde Bad Ems und eine Waldfläche von 4.803 Hektar insgesamt Zuwendungen in Höhe von 493.256 € in Empfang nehmen.

Dieser Zuschuss für den Wald ist auch dringend notwendig, damit zumindest ein geringer Teil der notwendigen Aufforstung, ermöglicht wird. Wer sich umsieht –und das betrifft nicht nur die Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau- sieht viele kahle Waldstücke. Große Abholzungen, verursacht durch Windbruch und den Borkenkäfer, haben den Deutschen Wäldern stark zugesetzt. Die letzten sehr trockenen Jahre haben die Probleme verstärkt. Auch wenn zur Zeit jeder von einem verregneten Sommer spricht, so ist die derzeitige Wettersituation für unsere Wälder ein kleiner Lichtblick. Das Bewirtschaften und Aufforsten ist für die waldbesitzenden

Kommunen und die privaten Waldeigentümer zum Kraftakt geworden. Aber ein intakter Wald ist für ein gutes Klima unverzichtbar und ist eine Generationenaufgabe.

Umso wichtiger ist es, dass hier von Seiten des Bundes Anreize geschaffen werden, unsere Wälder bodenschonend wieder aufzuforsten. Hierbei sind auch die geänderten klimatischen Bedingungen zu beachten.

Bundesministerin Julia Klöckner bedankte sich bei allen anwesenden Bürgermeistern für das Engagement der Waldbesitzenden Kommunen. Nur gemeinsam könne man den Wald dem Klimawandel anpassen.

Mitarbeiter der Kreisverwaltung Rhein-Lahn helfen freiwillig vor Ort in der VG Adenau – Applaus!

in Rhein-Lahn-Kreis
Mitarbeiter der Kreisverwaltung Rhein-Lahn helfen freiwillig vor Ort in der VG Adenau - Applaus!

RHEIN-LAHN-KREIS So geht unbürokratische und freiwillige Hilfe. Die gesamte kommunale Familie des Rhein-Lahn-Kreises hat sich dazu entschlossen, die Verbandsgemeinde Adenau mit Personal zu unterstützen.

Jeweils 4 bis 5 Tage helfen Mitarbeiter der Kreisverwaltung Rhein-Lahn, bei der Bearbeitung des Adenauer Bürgerfonds in der Spendenverwaltung vor Ort aus. Viele Mitarbeiter der hiesigen Kreisverwaltung hatten sich freiwillig in der Partnergemeinde gemeldet. Manche übernachten vor Ort, andere fahren abends wieder nach Hause. Im Hinblick auf den Wiederaufbau der kommunalen Strukturen, geht die Kreisverwaltung Rhein-Lahn von einer langfristigen Unterstützungsaktion aus.

Und hier wollten diesmal alle helfen. Die gesamte kommunale Familie mit den Bürgermeistern der Verbandsgemeinden, dem Oberbürgermeister Peter Labonte der Stadt Lahnstein und natürlich der Landrat Frank Puchtler, ermöglichten die gemeinsame Umsetzung der Aktion.

Der Rhein-Lahn-Kreis darf stolz auf die Mitarbeiter in den Verwaltungen sein. In der Not vereint. Danke, dass Ihr über den Tellerrand hinausseht und für die Menschen im Katastrophengebiet da seid. Applaus!

Dausenauer Aktemächertag 2021

in VG Bad Ems-Nassau
Dausenauer Aktemächertag 2021

DAUSENAU Am Montag, den 26. Juli, war es wieder soweit, Dausenau feierte die Verleihung der Stadtrechte vor 673 Jahren. Eingeladen hatte die Ortsgemeinde dieses Jahr in die Lahntalhalle da, bedingt durch die Corona-Pandemie, das Historische Rathaus als gewohnter Veranstaltungsort wegen der Hygiene-Auflagen nicht infrage kam. Das Gute allerdings daran war, dass die Ortsbürgermeisterin, Michelle Wittler, etwa achtzig Dausenauer*innen und Ehrengäste in der festlich geschmückten Halle begrüßen und locker die notwendige Abstände einhalten konnte. 

Viele Vereinsvorsitzende und Ehrenamtliche folgten der Einladung und selbstverständlich wurden auch alle Aktemächer der vergangenen Jahre herzlich begrüßt. Ehrengäste waren ebenfalls eingeladen darunter der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Ems/Nassau, Uwe Bruchhäuser, die Stadtbürgermeister aus Bad Ems, Oliver Krügel und Nassau Manuel Liguori. Auch aus unseren Nachbargemeinden Hömberg und Zimmerschied konnten die Ortsbürgermeister Dietmar Roßtäuscher und Michael Drees begrüßt werden. Von der Firma Eaton wurden Herr Detlev Halbe mit seiner Gattin, Adolf Kraft und Herr Wälter begrüßt. Unser Landrat, Frank Puchtler kam terminbedingt etwas später dazu. Ebenfalls willkommen geheißen wurde der Ehrenbürger der Ortsgemeinde, Heinrich Bruchhäuser, sowie Pfarrer Stefan Fischbach.

Zu Beginn des offiziellen Teils bat die Ortsbürgermeisterin die Anwesenden in einem Moment der Stille den Opfern der Flutkatastrophe zu gedenken. In Ihrer Begrüßungsrede ging die Ortsbürgermeisterin in einem Rundblick auf die Vergangenheit und die Zukunft unserer Gemeinde ein. Die Zeit der Verleihung der Stadtrechte hatte ihr gutes darin, dass die meisten Gebäude zu der Zeit gut in Schuss waren, das bedeutet, kostspielige Renovierungen waren damals nicht nötig da alle sozusagen Neubauten waren. Der Schiefe Turm war noch ein gerader Turm und höher war er auch noch. Es gab noch keine Brücken die neu gebaut oder saniert werden mussten. Aber auch damals wurde die Stadtkasse schon arg gebeutelt durch Abgaben an die Oberen, darauf wies sie schelmisch hin, es hat sich bis heute nicht viel daran geändert.  Weiterlesen

Ein großer Bad Emser in den Ruhestand verabschiedet – Danke Dr. Sarholz

in VG Bad Ems-Nassau
Ein großer Bad Emser in den Ruhestand verabschiedet - Danke Dr. Sarholz

BAD EMS Nach 35 Jahren verabschiedeten Bürgermeister Uwe Bruchhäuser und Stadtbürgermeister Oliver Krügel Herrn Dr. Hans-Jürgen Sarholz zum 31. Juli 2021 in den Ruhestand Herr Dr. Sarholz war seit dem 01.04.1986 im Archiv und Kur- und Stadtmuseum der Stadt Bad Ems beschäftigt und ab dem 01.05.1988 in Personalunion auch für das Archiv der damaligen Verbandsgemeinde Bad Ems, jetzt Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau, bei der Verbandsgemeinde tätig. Während dieser Tätigkeit erlangte er 1994 den Doktortitel in Philosophie. Seine Doktorarbeit „Geschichte der Stadt Bad Ems“ ist eine umfassende, wissenschaftlich fundierte, allgemein verständliche Darstellung der Stadtgeschichte auf 656 Seiten und bereits in 2. Auflage erschienen.

Verabschiedung in den Ruhestand

Mit professionellem Auge hat er in den mehr als drei Jahrzehnten seiner Tätigkeit das Kur- und Stadtmuseum zu einer kleinen aber feinen Einrichtung ausgebaut. Auch die Archivbestände, die weit in die Jahrhunderte zurückgehen, wurden fachgerecht katalogisiert und sind für Jeden und in der Zukunft wohlgeordnet zugänglich. Täglich wird dieser Bestand größer, denn viel gibt es aus dem Verwaltungsbereich zu archivieren, wie z.B. Bauakten, und für die Nachwelt und spätere Nachfragen griffbereit zu haben.

Bei all seinem Tun spürt man die Verbundenheit und die Liebe zu seiner Heimatstadt Bad Ems. Das hat sich auch gerade jetzt wieder bestätigt. Die vergangenen Jahre war Dr. Hans-Jürgen

Sarholz sozusagen der Maschinist, der den Motor rund um die Bewerbung der Stadt Bad Ems zum „Great Spa Towns of Europe“ geschmiert hat. Sein Fachwissen und sein unermüdlicher persönlicher Einsatz haben sicherlich einen großen Anteil daran, dass Bad Ems zunächst unter den letzten drei deutschen Bewerberstädten geblieben ist und die Gesamtbewerbung bei der Kommission der UNESCO ein positives Votum gefunden hat. Sozusagen ist diese Auszeichnung zum Schluss seiner Berufstätigkeit gerade richtig gekommen und das „Sahnehäubchen“.

Mit ihm geht nun aber auch ein Mitarbeiter in den wohlverdienten Ruhestand, dessen Fachwissen und Ortskenntnisse erst einmal nicht ersetzbar sind. Die Verbandsgemeinde hat bereits einen Nachfolger für das Verbandsgemeindearchiv gefunden, der derzeit von Herrn Dr. Sarholz eingearbeitet wird. Er tritt in große Fußstapfen, aber Herr Dr. Sarholz wird ihn auch im Ruhestand bei Rückfragen gerne weiterhelfen.

Überhaupt, so ist sich Bürgermeister Bruchhäuser sicher, wird der neue Lebensabschnitt sicherlich eher ein „Unruhestand“. Jetzt kann man sich den Hobbys widmen und eines davon ist der Verein für Geschichte, Denkmal und Landschaftspflege Bad Ems e.V. Wer weiß, welche Veröffentlichungen schon im Kopf sind und nur darauf warten niedergeschrieben zu werden, um dann als Bad Emser Hefte erworben werden zu können. Sicherlich wird Herr Dr. Sarholz auch dem „Kind“ Great Spa Towns of Europe beim Laufen lernen das ein oder andere Mal noch behilflich sein.

Aufgrund der derzeitigen Situation konnte Bürgermeister Bruchhäuser das Präsent der Verbandsgemeinde nur im kleinen Kreis, im Beisein des Personalratsvorsitzenden der Verbandsgemeinde, Herrn Thomas Gohmann, und Herrn Stadtbürgermeister Oliver Krügel überreichen.

Bürgermeister Bruchhäuser bedankte sich nochmals für die geleistete Arbeit und wünschte Herrn Dr. Sarholz und seiner Frau für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit. Weiter bedankte er sich bei ihm für die Einarbeitung des Nachfolgers und die Bereitschaft, im Bedarfsfall zur Verfügung zu stehen.

Den Wünschen schloss sich auch Herr Gohmann als Vertreter des Personalrats der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau an.  Herr Stadtbürgermeister Krügel bedankte sich ebenfalls bei Herrn Dr. Sarholz für die geleistete Arbeit (Bericht siehe Rubrik Stadt Bad Ems)

TuS und VfB Nassau übergeben 4415 EUR Spendenerlöse aus Benefizspiel für die Flutopfer

in Sport/VG Bad Ems-Nassau
Bild von links: Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser, VfB Nassau Vorsitzender - Artur Boss, TuS Nassau Vorsitzender -Thomas Hofmann, Landrat Frank Puchtler

NASSAU 3815,10 kamen im Benefizspiel der TuS Nassau gegen oder besser mit dem VfB Nassau zusammen. So viel spendeten die Menschen bei dem Spiel in der vergangenen Woche. Applaus. Nun wurde der Betrag noch ein wenig aufgestockt. Der TuS Nassau Vorsitzende Thomas Hofmann zückte spontan sein Portemonnaie und legte noch einmal 100,00 EUR drauf. Das waren dann schon einmal 3915,10 EUR.

Und weitere 500,00 EUR kamen von der Familie Barutcu vom Nassauer Cafe “Nova Hofenblüte.” Wahnsinn. Somit durften der TuS Vorsitzende Thomas Hofmann und VfB Vorsitzende Artur Boss die stolze Summe in Höhe von 4415,10 EUR, im Bad Emser Kreishaus, an den Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser und dem Landrat Frank Puchtler übergeben.

Und dieses Geld soll laut dem Landrat unmittelbar für die Flutopfer eingesetzt werden. Durch eine ins Leben gerufene Hilfspatenschaft mit der Verbandsgemeinde Adenau, werden die Gelder zielgerichtet und bedarfsorientiert verteilt.

Durch die gemeinschaftliche Aktion der beiden Nassauer Fußballvereine, kam eine schöne Hilfssumme für die Opfer der Flutkatastrophe zusammen. Doch nichts von dem wäre möglich gewesen, ohne die tollen Zuschauer und Unterstützer. Der Landrat Frank Puchtler betonte, dass die Hilfe langfristig benötigt wird. Und somit können alle ihren Teil beitragen. Jeder noch so kleine Euro, kann das Leid der Menschen in den betroffenen Regionen lindern.

Dafür hat u.a. die Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau ein Spendenkonto eingerichtet. Unter Angabe des Verwendungszweckes: “Hochwasserkatastrophe RLP” haben Sie die Möglichkeit auf das Konto der VG Bad Ems-Nassau zu spenden. Nassauische Sparkasse Wiesbaden IBAN: DE92 5105 0015 0552 0000 05

Selbstverständlich kann auch eine Spendenquittung ausgestellt werden. Wir im Rhein-Lahn-Kreis schauen nicht weg!

Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser ruft zur Spende für die Hochwasser-Opfer auf

in VG Bad Ems-Nassau

BAD EMS -NASSAU Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, zunächst möchte ich mich recht herzlich für die bis heute eingegangenen Spenden anlässlich der Hochwasserkatastrophe an der Ahr bedanken. Auch heute kann man nicht von Entspannung der Lage sprechen. Wir alle sehen täglich die Bilder der Verwüstung. Viele Einzelschicksale stehen dahinter, bedrohte Existenzen und unendliches Leid bei den betroffenen Familien.

Auf Kreisebene haben sich Landrat Puchtler und meine Bürgermeisterkollegen darauf verständigt, unsere Hilfe auf die Verbandsgemeinde Adenau zu konzentrieren. Damit können wir eine zielgerichtete Hilfe durch direkte Zusammenarbeit mit dem Landrat und dem Bürgermeister vor Ort organisieren. 

Die Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau sammelt weiterhin Geldspenden, die unmittelbar den betroffenen Bürgern der Verbandsgemeinde Adenau zukommen werden.

Sie können Ihre Spende direkt auf die Konten der VG Adenau mit dem Betreff „Bürgerfonds Hochwasser“ überweisen (die Bankverbindungen finden Sie im Pressetext der Kreisverwaltung) oder unter Angabe des Verwendungszwecks „Hochwasserkatastrophe RLP“ auf das Konto der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau,  Nassauische Sparkasse Wiesbaden DE92 5105 0015 0552 0000 05

Die Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau kann Ihnen –sofern gewünscht- eine entsprechende Spendenbescheinigung ausstellen. Das können wir vor Ort derzeit unproblematisch erledigen. Verständlicherweise ist dies vor Ort in Adenau logistisch nicht umsetzbar. Das Landesamt für Steuern Rheinland-Pfalz veröffentlichte nachstehende Regelung betreffend Spenden für die Flutkatastrophe „Steuerliche Erleichterungen gibt es auch für Spenden und Spendenaktionen, so genügt unter anderem als Nachweis für Zuwendungen, die bis zum 31. Oktober 2021 zur Hilfe in Katastrophenfällen auf ein für den Katastrophenfall eingerichtetes Sonderkonto eingezahlt werden, der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung eines Kreditinstitutes“ Wir bitten um entsprechende Beachtung.

Der Wiederaufbau im Ahrtal wird sich über Jahre hinziehen und wird den Menschen dort weiterhin viel Energie abverlangen. Ich würde mich freuen, wenn wir mit unseren Spenden dazu beitragen könnten, die Notlage mit abzumildern. Für Ihre Unterstützung bedanke ich mich recht herzlich. Ihr  Uwe Bruchhäuser (Verbandsbürgermeister Bad Ems-Nassau).

Verbandsgemeinde Bad Ems – Nassau ruft zur Spende für Hochwasseropfer auf

in VG Bad Ems-Nassau

BAD EMS – NASSAU Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir alle haben die schrecklichen Bilder der Hochwasserkatastrophe in den Medien mitverfolgt. Nicht weit von unserer Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau sind unzählige Existenzen durch die verheerenden Starkregenereignisse zerstört oder stark betroffen. Wir sollten daher ein starkes Zeichen der Solidarität zeigen. Viele haben sich schon engagiert – durch persönliche Hilfe vor Ort, Sach- oder Geldspenden. Die Sammelstellen für Sachspenden laufen über, aber die Geschädigten haben zum Großteil keine eigene Bleibe mehr, um diese entgegen zu nehmen.

Die Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau ruft daher eine Spendenaktion ins Leben, die dazu dienen soll, einen kleinen finanziellen Beitrag zu den schlimmen Ereignissen beitragen zu können.

Für eine Spende unter Angabe des Verwendungszwecks „Hochwasserkatastrophe RLP“ auf das Konto der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau Nassauische Sparkasse Wiesbaden DE92 5105 0015 0552 0000 05 wären ich Ihnen dankbar. Gerne können Sie sich auch über die Seite des SWR informieren, hier sind ebenfalls Spendenkonten des Landes bzw. anderer Organisatoren aufgeführt.  Ihr Uwe Bruchhäuser (Verbandsbürgermeister Bad Ems-Nassau)

Benefizspiel – TuS Nassau gegen VfB Nassau brachte 3700 EUR für die Flutopfer ein. Wahnsinn!

in Sport/VG Bad Ems-Nassau
Auf dem Foto: Blaues Team: TuS Nassau - Weißes Team VfB Nassau: in der Mitte v.l.: Schiedsrichter liver Krügel (Stadtbürgermeister Bad Ems), Uwe Bruchhäuser (Verbandsbürgermeister), Frank Puchtler (Landrat), Frank Ackermann (Beigeordneter Stadt Bad Ems), Manuel Liguori (Stadtbürgermeister Nassau).

NASSAU Innerhalb eines Tages, organisierte der VfB Nassau ein Benefizspiel mit der TuS Nassau für die Opfer der Flutkatastrophe. Und die Solidarität für die Betroffenen war unglaublich. Zunächst einmal war es der REWE Pebler in Nassau, der sich spontan bereit erklärte, sämtliche Speisen und Getränke für diese kurzfristige Aktion zu sponsern. Unglaublich!

Auch der Baumarkt Nassauer Land wollte helfen und spendete die Füllungen für die gasbetriebenen Grill. Und der bekannte Veranstalter Bodo Events, ließ sich ebenfalls nicht lange bitten und stellte kostenfrei die benötigten Kühlwagen zur Verfügung.

Eröffnungsansprache: Landrat Frank Puchtler – Auf dem Bild von links: TuS Nassau Vorsitzender Thomas Hofmann, Landrat Frank Puchtler, VfB Nassau Vorsitzender Artur Boss

Alles was in der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau Rang und Namen hatte, unterstützte die Aktion. Der Landrat Frank Puchtler, Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser, Nassaus Stadtbürgermeister Manuel Liguori und der Landtagsabgeordnete Josef Winkler sprachen die Eröffnungsworte für die kurzfristig einberufene Veranstaltung. Auch die Bundestagskandidaten Markus Bodo Wieseler (FDP) und Michael Brüggemann (Die PARTEI) konnte man während der Veranstaltung antreffen. Der Bad Emser Stadtrat war mit den Beigeordneten Frank Ackermann und Stadtratsmitglied Dagmar Fuchs vor Ort. Und Nassau Stadtrat war mit dem Gönner der Veranstaltung, Herrn Uli Pebler (Erster Beigeordneter), Holger Zorn, Axel Weber und Christian Danco vertreten.

Ein solches Benefizspiel musste natürlich durch einen erfahrenen Schiedsrichter geleitet werden.  Für diese ehrenvolle Aufgabe konnte der Bad Emser Stadtbürgermeister Oliver Krügel gefunden werden. Während er heute im Rathaus der Kurstadt anzutreffen ist, so war er früher ein ambitionierter Referee´ in den hohen Amateurklassen.

Landtagsabgeordneter Josef Winkler (Die Grünen), Oliver Krügel (Stadtbürgermeister Bad Ems), Uwe Bruchhäuser (Verbandsbürgermeister Bad Ems)

Und natürlich gab es auch ein spannendes Fußballspiel. Dieses endete 4:3 für die TuS Nassau. Doch der wahre Sieger am gestrigen Tage, war das was die Menschen aus macht. Menschlichkeit. Füreinander da sein und niemals gleichgültig werden.

Eröffnungsrede: Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser Foto v.l. Vorsitzender VfB Nassau Artur Boss, VG Bürgermeister Uwe Bruchhäuser, Vorsitzender TuS Nassau Thomas Hofmann

Große Spenden gab es vom Tennisverein Nassau e.V., dem Nassauer Kanu Club, der FDP Bad Ems-Nassau, den Drachenbootenthusiasten 21.pirat.es und vielen weiteren.  Zahlreiche Besucher, steckten still und heimlich, den einen oder anderen, großen Euroschein in die Spendendose. Jeder so wie er konnte. Das war überaus beeindruckend.

Die Zuschauer unterstützten Spiel und Aktion – Wahnsinn!

Und natürlich gab es eine festliche Bewirtung. Die TuS Nassau setzte zahlreiche Helfer ein um den Getränkestand zu betreiben und der VfB Nassau kümmerte sich um den Essensstand. Ein großer Dank an die zahlreichen Helfer, die teilweise bis aus Schweighausen anreisten um die Veranstaltung aktiv zu unterstützen.

Eröffnungsrede: Nassaus Stadtbürgermeister Manuel Liguori Foto v.l.: Artur Boss (VfB Nasssau Vorsitzender), Manuel Liguori (Stadtbürgermeister Nassau), Thomas Hofmann (TuS Nassau Vorsitzender)

Dieses war eine Aktion, die binnen weniger Stunden in den sozialen Medien publiziert wurde. Laut den Eintritteinnahmen dürften bis zu 300 Besucher das Benefizspiel gesehen haben. Die Gelder werden in der kommenden Woche dem Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser bzw. dem Landrat Frank Puchtler übergeben.

Eröffnungsrede: Landtagsabgeordneter Josef Winkler (Die Grünen) Foto v.l.: Artur Boss (VfB Nasssau Vorsitzender), Josef Winkler (Landtagsabgeordneter), Thomas Hofmann (TuS Nassau Vorsitzender)

Diese teilten bereits mit, dass sie die finanzielle Spende zielgerichtet an Opfer bzw. Projekte in den betroffenen Regionen einbringen wird. Und der Landrat Frank Puchtler deutete bereits an, dass er die gespendeter Summe noch ein wenig nach oben aufrunden möchte.

Nach der Veranstaltung blieben die Helfer der Vereine und feierten noch ein wenig untereinander weiter

Diese Aktion war vielleicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein doch aktuell finden viele solcher Benefizveranstaltungen im Rhein-Lahn-Kreis statt. Und viele dieser Tropfen ergeben ein Fass der Solidarität und können großes Bewirken. Wir sind stolz auf die Menschen in der Region. DANKE!

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier