Spende

SV Braubach 08 unterstützt Flutopferhilfe der Braubacher Hoffnungszeichen mit 1.100 Euro

in Sport/VG Loreley
Auf dem Sportplatz Alter Gahnert in Braubach überreichten die SV Braubach Vorstandsmitglieder Kai Wottke (l.), Michael Reibel (2. v. l.)und Andreas Bleith mit klein Theo (rechts) die gesammelten 1.100 Euro an Markus Fischer (3. v. r.) von den Braubacher Hoffnungszeichen. Sie unterstützen damit die Flutopferhilfe des Braubacher Wohltätigkeitsvereins.

BRAUBACH Das Schicksal der Menschen im Ahrtal hat auch die Fußballer des SV Braubach 08 sehr bewegt. Grund genug für eine spontane Spendensammelaktion des Vereins bei den Spielen gegen den TSG Irlich und den FC Kosova Montabaur. Weiterlesen

Ortsgemeinde Nievern spendet 1000,00 € für Flutopfer im Ahrtal

in VG Bad Ems-Nassau
Ortsgemeinde Nievern spendet 1000,00 € für Flutopfer im Ahrtal (Foto: Hermann Traub, Pixabay)

NIEVERN Die Geschehnisse um und vor allem die Folgen der Flutkatastrophe im Ahrtal berühren uns auch Wochen nach dem Ereignis noch alle sehr.

Zeichen der Solidarität in der kommunalen Familie

Die Bilder der Zerstörung, der Verlust von Hab und Gut sowie das unfassbare, menschliche Leid lösen nach wie vor eine große Betroffenheit aus. Andererseits nehmen wir mit großem Respekt den Mut und die Entschlossenheit der Menschen im Ahrtal zur Kenntnis, ihre Heimat wieder aufzubauen. Aber auch die Welle der Hilfsbereitschaft, die aus den umliegenden Regionen, aus allen Teilen Deutschlands, ja sogar aus den europäischen Nachbarländern dem Landkreis Ahrweiler zu Teil wird.

Wie berichtet, zeigt sich auch die kommunale Familie solidarisch und hat sich auf der Ebene der Verbandsgemeinden des Rhein-Lahn-Kreises entschlossen, die Verbandsgemeinde Adenau darin zu unterstützen, mit ihrem Hilfsprojekt einer Bürgerstiftung den besonders betroffenen Menschen ihres Zuständigkeitsbereiches unbürokratisch und zielgerichtet zu helfen.

So bedurfte es in der letzten Ratssitzung keine lange Diskussion, dass sich auch die Ortsgemeinde Nievern – trotz knapper Kassen – an diesem Projekt beteiligt und mit einem Betrag in Höhe von 1000,00 € ihre Solidarität mit den Gemeinden und vor allem mit den betroffenen Menschen im Ahrtal deutlich machen möchte. Dies umso mehr, weil nach meteorologischen Erkenntnissen die Wassermassen des 16. Juli 2021 auch das Lahntal hätten treffen können  (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern).

Der Abiturjahrgang 2021 von der IGS Nastätten spendet jeweils 750,00 Euro

in Schulen/VG Nastätten
Der Abiturjahrgang 2021 von der IGS Nastätten spendet jeweils 750,00 Euro (Marc Schieche)

NASTÄTTEN Mit einem gefüllten Abiturskonto haben sich die Abiturientinnen und Abiturienten der Nicolaus-August-Otto-Schule in Nastätten im Juni entschieden, ihr gesammeltes Geld aus Kuchenverkäufen, Weihnachtsständen und u.a. dem Pin-Verkauf beim Oktobermarkt in Nastätten, das eigentlich für den geplanten Abiball verwendet werden sollte, der Partnerschule Ruanda sowie der Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe zu spenden. Weiterlesen

19-jähriger Abiturient sammelt auf Arzbacher Benefizkonzert 2100 EUR Spenden für krebskranke Kinder

in VG Bad Ems-Nassau

ARZBACH Dieses ist eine tolle und nachahmenswerte Geschichte. Mit gerade einmal 19 Jahren, organisierte der Bechelner Robin Schneider ein großes Benefizkonzert zu Gunsten krebskranker Kinder. Dabei kommt das ehrenamtliche Engagement nicht von irgendwo her.

Zunächst einmal besuchte der Bechelner bis 2020 das Goethe Gymnasium in Bad Ems. Schon in seiner Schulzeit begeisterte er sich für Konzerte und half bei der Planung und Durchführung mit.

Tolles Engagement des jungen Abiturienten Robin Schneider. Hier beim BEN Radio (Bild von links: Dirk Kaschinski, Robin Schneider, Michael Brüggemann)

Und dieses ist auch die berufliche Richtung die Robin Schneider anstrebt. Nebenberuflich erstellt der Bechelner Werbevideos und Media-Conten für Unternehmen. Ab kommenden Jahr möchte er ein Studium im Eventmanagment beginnen. Aktuell ist er noch bei einem Rettungsdienst als Rettungssanitäter im Krankentransport tätig.

(Max Headroom – Live in auf dem Arzbacher Benefizkonzert)

Seine jetzige Arbeit zeigt auch die moralische Vita des jungen Abiturienten. Nicht wegsehen und aktiv handeln ist Teil seiner Lebensphilosophie. So wurde er auf die Elterninitiative für krebskranke Kinder Koblenz e.V. aufmerksam und wollte diese mit einer Spendenaktion unterstützen.

Leadsänger von Max Headroom

Begeisterte Mitstreiter fand er bei der Eventlocation „Glücksgefühle“ in Arzbach, der angesprochenen Elterninitiative und natürlich den aufgetretenen Bands. Weder die Gruppe Take it easy noch Max Headroom nahmen Gage für das Benefizkonzert. Und der Gastronomiebetrieb „Glücksgefühl“ stellte kostenfrei die Bühne zur Verfügung. Eine win-win Situation für alle Beteiligten.

Take it easy bot besten Akustik Rock

Finanzielle Unterstützung gab es von dem Dachdeckerbetrieb Hermani und Löwenstein Medical in Bad Ems. Letztlich blieb ein kleiner Betrag übrig, den der junge Abiturien aus eigener Tasche stemmte. Wahnsinn!

2100 EUR kamen bei der Spendenaktion zusammen

Es war eine Mammutaufgabe, ein solches Konzert innerhalb so kurzer Zeit auf die Bühne zu stellen. Und wer die Benefizveranstaltung am 31. August besuchte, war von der Atmosphäre und den gebotenen Acts begeistert. Take it easy wärmte die Zuschauer nicht nur auf sondern ließ sie auf Betriebstemperatur kommen. Wem noch nicht warm genug war bei kühlen Temperaturen, der musste spätestens bei Max Headroom die Jacke ausziehen denn die brachte die johlende Menge zum Kochen.

Gittarist Max Headroom

Corona Abstandsregeln und Konzerte passen nicht zusammen? Die Freiluftveranstaltung zeigte das Gegenteil. Trotz einer ausverkauften Veranstaltung konnten die Abstandsregeln, problemlos und penibel eingehalten werden. Alles kein Widerspruch.

Max Headroom

Wer selber nicht live vor Ort sein konnte, hatte die Möglichkeit, Ausschnitte des Konzerts über das vor Ort anwesende BEN Radio zu verfolgen. Michael Brüggemann und Dirk Kaschinski führten durch das Programm.

Das BEN Radio war mit MIchael Brüggemann und Dirk Kaschinski Live vor Ort

Ob es weitere Benefizveranstaltungen von Robin Schneider geben wird? Das wäre wünschenswert. Dazu sagte der junge Bechelner: „Aktuell bin ich noch mitten in der Nachbearbeitung des vergangenen Samstag, aber die große Freude, die es bei der Initiative, den Zuschauenden, den Gastronomen, den Technikern und bei den Bands ausgelöst hat sowie ein tolles Spendenergebnis lassen mich auf jedem Fall perspektivisch darüber nachdenken. Man wird sehen, was die nächsten Monate bringen und ob so eine Aktion wieder realisierbar ist, wenn ja wäre das bestimmt eine tolle Sache. „  Was auffällt ist seine Bescheidenheit. Er spricht von “Wir” dabei war er es, der alles organsierte und ins Rollen brachte. Der Abiturient bedankt sich bei den Unterstützern und Gästen. Wir bedanken uns bei Robin Schneider für sein unglaubliches Engagement. DANKE!

Spontane Spendenaktion in Hömberg – Applaus!

in VG Bad Ems-Nassau
Spontane Spendenaktion in Hömberg - Applaus!

HÖMBERG Am Freitag nach der Hochwasserkatastrophe haben Marlene Frank und Daniel Schmidt beherzt gehandelt und ganz kurzfristig eine tolle Spendenaktion für die Geschädigten der Flut organisiert.

Viele Hömberger sind dem Aufruf gefolgt und so ist innerhalb von zwei Stunden ein großer PKW samt geräumigem Anhänger mit Sachspenden aller Art zusammen gekommen. Die ganze Familie hat mit angepackt, so haben Gerd und Mechthild Schmidt beim Sortieren und Verladen geholfen und auch den Transport der Sachen zur Annahmestelle des THW in Lahnstein begleitet.

Gespendet wurde gut erhaltene Bekleidung, Spielsachen, haltbare Lebensmittel, Bettzeug und noch vieles mehr. Der Aufruf ist zur Mittagszeit über die WhatsApp-Gruppe „Hömberg in Aktion“ verbreitet worden. Die benachrichtigten Personen haben den Aufruf mündlich weitergegeben.

Dass die Informationen auf diesem Weg im Dorf gut fließen, hat sich bewiesen: bereits drei Stunden später ging die Aktion über die Bühne. Am Carport der Familie Schmidt-Frank herrschte reges Kommen und Gehen – Fahrzeug und Anhänger waren innerhalb von zwei Stunden proppevoll geladen.

Ortsbürgermeister Dietmar Roßtäuscher hat sich sehr über diese vorbildliche und wirklich tolle Aktion gefreut und bedankt sich herzlich bei der Familie (Text: Stefanie Legde)!

Kemmenau stellt gespendete Naturbänke auf

in VG Bad Ems-Nassau
Kemmenau stellt gespendete Naturbänke auf

KEMMENAU Wie an dieser Stelle berichtet, wurden zwei Douglasien-Naturparkbänke für die Ortsgemeinde gestiftet, In der letzten Woche wurden die beiden von der Familie Kirchberg und von Peter Schmidt gespendeten Naturparkbänke ‚Auf den Birken‘ und oberhalb des Tennisplatzes aufgestellt.

Die Bank am Tennisplatz wurde sofort von Tiffy und seinem Herrchen für eine kurze Rast genutzt. Mein herzlicher Dank an beide Spender. Mögen die Bänke manchem Wanderer als Rast- und Aussichtsplatz dienen und vor Vandalismus verschont bleiben.

Hochwasserhilfe Aar-Einrich hilft den Opfern der Flutkatastrophe

in VG Aar-Einrich
Gemeinsam gegen die Hilflosigkeit: Wenn Gummistiefel und Wundpflaster zum neuen Gold werden

AAR-EINRICH Die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat auch die Menschen in der VG Aar-Einrich zutiefst erschüttert. Die grauenhaften Bilder der Zerstörung sorgten nach dem ersten Schock dafür, dass schon nach einem Tag eine Hilfsaktion in der VG und über ihre Grenzen hinweg begann, die ergreifend und unbeschreiblich schön ist.

Gemeinsam gegen die Hilflosigkeit: Wenn Gummistiefel und Wundpflaster zum neuen Gold werden

Am Freitag nach der Flut entstand bei einem kurzen Telefonat zwischen Manuela Jäger aus Allendorf und einer Bekannten aus Laurenburg die Idee, eine Hilfsaktion ins Leben zu rufen: „Da muss man doch helfen – lass uns was starten“ – ungefähr so lautete das Ziel der beiden. Es folgte ein Spendenaufruf auf Facebook und ein Anruf von Ralf Heil, der sich zum personifizierten Organisationsbüro entwickeln sollte. Die VG in Person von Bürgermeister Harald Gemmer sagte sofort ihre Hilfe zu, die Burgblickhalle in Burgschwalbach wurde zunächst zum Dreh- und Angelpunkt, um Spenden, Hilfen und Helfer zu koordinieren. Weiterlesen

Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser ruft zur Spende für die Hochwasser-Opfer auf

in VG Bad Ems-Nassau

BAD EMS -NASSAU Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, zunächst möchte ich mich recht herzlich für die bis heute eingegangenen Spenden anlässlich der Hochwasserkatastrophe an der Ahr bedanken. Auch heute kann man nicht von Entspannung der Lage sprechen. Wir alle sehen täglich die Bilder der Verwüstung. Viele Einzelschicksale stehen dahinter, bedrohte Existenzen und unendliches Leid bei den betroffenen Familien.

Auf Kreisebene haben sich Landrat Puchtler und meine Bürgermeisterkollegen darauf verständigt, unsere Hilfe auf die Verbandsgemeinde Adenau zu konzentrieren. Damit können wir eine zielgerichtete Hilfe durch direkte Zusammenarbeit mit dem Landrat und dem Bürgermeister vor Ort organisieren. 

Die Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau sammelt weiterhin Geldspenden, die unmittelbar den betroffenen Bürgern der Verbandsgemeinde Adenau zukommen werden.

Sie können Ihre Spende direkt auf die Konten der VG Adenau mit dem Betreff „Bürgerfonds Hochwasser“ überweisen (die Bankverbindungen finden Sie im Pressetext der Kreisverwaltung) oder unter Angabe des Verwendungszwecks „Hochwasserkatastrophe RLP“ auf das Konto der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau,  Nassauische Sparkasse Wiesbaden DE92 5105 0015 0552 0000 05

Die Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau kann Ihnen –sofern gewünscht- eine entsprechende Spendenbescheinigung ausstellen. Das können wir vor Ort derzeit unproblematisch erledigen. Verständlicherweise ist dies vor Ort in Adenau logistisch nicht umsetzbar. Das Landesamt für Steuern Rheinland-Pfalz veröffentlichte nachstehende Regelung betreffend Spenden für die Flutkatastrophe „Steuerliche Erleichterungen gibt es auch für Spenden und Spendenaktionen, so genügt unter anderem als Nachweis für Zuwendungen, die bis zum 31. Oktober 2021 zur Hilfe in Katastrophenfällen auf ein für den Katastrophenfall eingerichtetes Sonderkonto eingezahlt werden, der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung eines Kreditinstitutes“ Wir bitten um entsprechende Beachtung.

Der Wiederaufbau im Ahrtal wird sich über Jahre hinziehen und wird den Menschen dort weiterhin viel Energie abverlangen. Ich würde mich freuen, wenn wir mit unseren Spenden dazu beitragen könnten, die Notlage mit abzumildern. Für Ihre Unterstützung bedanke ich mich recht herzlich. Ihr  Uwe Bruchhäuser (Verbandsbürgermeister Bad Ems-Nassau).

Nastättens Verbandsbürgermeister ruft die Menschen zur Solidarität auf

in VG Nastätten

NASTÄTTEN Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger im Blauen Ländchen,  die Bilder der Flutkatastrophen in der Eifel und in anderen Teilen unseres Landes haben uns alle mehr als erschüttert. Umso mehr bin ich sehr dankbar und stolz über die riesige Solidarität und Hilfsbereitschaft in Deutschland, in Rheinland-Pfalz und auch ganz besonders bei uns im Blauen Ländchen. Gerade in dieser Notsituation zeigt unsere Gesellschaft, dass sie zusammenhält und niemand mit seinem Leid alleine sein muss.

Ich habe am Tag nach der schrecklichen Flut in der Eifel eine Hilfspartnerschaft mit der stark betroffenen Verbandsgemeinde Adenau begründet.

Meine herzliche Bitte:  Seien Sie auch weiterhin solidarisch und helfen Sie nach ihren persönlichen und individuellen Möglichkeiten. Dazu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

1. Finanzielle Hilfe

Hierzu gibt es in der Verbandsgemeinde Adenau den „Bürgerfonds“. Dort werden alle eingehenden Spenden verbucht und vor Ort zielgerichtet, unbürokratisch und schnell den unverschuldet in Not geratenen Menschen zur Verfügung gestellt.

2. Persönliche Hilfe im Hochwassergebiet

Hierzu hat die Verbandsgemeinde Adenau eine Internetseite eingerichtet. Dort können Sie sich für ganz unterschiedliche Hilfsmöglichkeiten melden und registrieren. Die Seite mit Informationen und der Meldeplattform erreichen Sie unter www.hochwasseradenau.de.

Jede Hilfe und jedes Hilfsangebot wird gerne erfasst. BITTE NICHT AUF EIGENE FAUST INS KATASTROPHENGEBIET REISEN! Herzlichen Dank für Ihr Engagement und Ihre Hilfsbereitschaft. Ihr Jens Güllering (Verbandsbürgermeister Nastätten)

Nastätten setzte ein Zeichen – Riesenaktion für die Flutopfer! Einfach nur Danke…..

in VG Nastätten
Wir sind stolz auf Nastätten - Danke für Eure tolle Aktion!

NASTÄTTEN Alles begann mit einem kleinen Spendenaufruf von Tiana Singhof über die Fahrschule Singhof GmbH in Nastätten. Was daraus wurde ist unglaublich. Die Menschen in der Region wollten den Opfern der Flutkatastrophe helfen. Und genau das taten sie. Auf dem TÜV Gelände in der Industriestraße in Nastätten ging es gestern, gut organisiert und mit viel Engagement, ans Werk.

Zunächst ging man von etwa zwei voll beladenen Sattelzügen mit Sachspenden aus. Am Ende waren fünf (!) schwere LKW´s nötig um die gespendeten Artikel aufladen zu können. Wahnsinn. Einen Riesenapplaus an die Menschen in der Verbandsgemeinde Nastätten und im gesamten Rhein-Lahn-Kreis. Und natürlich an die Organisatoren, die Unglaubliches geleistet haben.

Was dort an Sachspenden zusammengetragen wurde, wird den sicherlich Betroffenen zu Gute kommen. Von dringend benötigten Werkzeugen wie Notstromaggregaten usw. über Spielsachen, Tiernahrung, Trinkwasser bis hin zu Hygieneartikel. Alles was man nach einer solchen Katastrophe gebrauchen kann.

Die Welle der Hilfsbereitschaft ist ungebrochen. Nicht nur in der Bevölkerung sondern auch bei den ansässigen Firmen.

Auch der Verbandsbürgermeister Jens Güllering packte tatkräftig mit an

Seien es die Spediteure, welche die Hilfstransporte übernehmen, die Firma Gebrüder Heymann, welche spontan einen Stapler zur Verfügung stellten, der heimische Drogeriemarkt, der Lagerflächen zur Verfügung stellte, der Bauhof, Mitarbeiter der Feuerwehren, ein Getränkemarkt, die Verwaltung, Metzgerei oder auch die hiesige Bäckerei mit kostenfreien Backwaren.

 

Die Liste der Helfenden nahm kein Ende.  Natürlich unterstützten auch der Stadtbürgermeister Marco Ludwig und der Verbandsbürgermeister Jens Güllering diese schöne Geschichte und halfen vor Ort mit.

Die Spendenbereitschaft war unglaublich. Ein wenig Geduld mussten die Menschen aufbringen, bis ihr Spende verladen werden konnte

Was die Menschen mit der schönen Aktion erreichten ist viel mehr wie nur ein Signal für Nachahmer. Es ist ein großes Zeichen der Solidarität und Anteilnahme. Der Rhein-Lahn-Kreis ist stolz auf solche Mitbürger. Applaus!

 

1 2 3 5
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier