Spende

Hospizverein spendet Zuckerahorn für den Hauptfriedhof

in Koblenz
Hospizverein spendet Zuckerahorn für den Hauptfriedhof

KOBLENZ Die Laubfärbung des Zuckerahorns ist über seine nordamerikanische Heimat hinaus legendär. Künftig wird der Baum mit dem botanischen Namen Acer saccharum auch auf dem Hauptfriedhof Koblenz im Herbst ein Hingucker sein.

Ein 16 Jahre altes Exemplar fand jetzt dank einer Spende des Koblenzer Hospizvereins einen repräsentativen Standort am Ende der Platanenallee oberhalb des Napoleon-Denkmals. „Der Platz hätte unserer ehemaligen Vorstandsvorsitzenden und Geschäftsführerin Gisela Textor gefallen“, sagt Geschäftsführerin Ina Rohlandt. Weiterlesen

Spendenaufruf für Geisiger Spielplatz

in Schulen/VG Bad Ems-Nassau
Lasst uns den Kindern ihren Traum erfüllen - Jeder Euro hilft

GEISIG Wir können alle helfen. Denn jeder Euro bringt die Geisiger Kinder ihrem neuen Spielplatz näher. Doch was ist geschehen? Einige alte Spielgeräte sind schon länger baufällig und müssen dringend ersetzt werden. Andere wurden wegen Unfallgefahr gesperrt. Alleine für die anstehende Sanierung musste die Gemeinde 15.000 EUR einplanen. Sichere Spielgeräte sind leider kein preiswertes Vergnügen.

Bei der Auswahl der neuen Geräte ergab sich die einmalige Chance, den Spielplatz um eine Attraktion für fast alle Altersklassen zu erweitern. Dabei handelt es sich um eine gebrauchte Spielstadt in der Größe von etwa 15 x 15 Metern. Normalerweise wäre eine solche Anlage neu nicht unter 90.000 EUR zu bekommen. Doch hier ist alles anders. Lediglich 10.000 EUR  inkl. Montage kostet dieser Riesenpark mehr wie von der Gemeinde veranschlagt.

Die Zeit drängt – Bis zum 15.04 müssen 10.000 EUR mit Spenden aufgefüllt werden

Und dieses Geld fehlt. Und hier sind die Bürger des Rhein-Lahn-Kreises gefragt. Mit wenig können wir viel für die Kinder tun. Denn das Wichtigste was wir haben ist der Nachwuchs. Und was gibt es schöneres wie in glückliche Kinderaugen sehen zu dürfen?

Hier geht es nicht darum nur einer liebenswerten Gemeinde zu helfen sondern vielmehr um das Ganze. Wenn die Bürger und Firmen des Rhein-Lahn-Kreises zusammenhalten und einander helfen, sind solche einzigartigen Projekte möglich!

Nicht wegsehen – Jeder Euro hilft

Alle Unterstützer werden später auf einer Spendentafel mit Firmenlogo auf dem Spielplatz festgehalten. Firmen die das möchten, können ihr Logo an info@geisig.de senden. Und natürlich werden auch Spendenquittungen ausgestellt. Ob Unternehmen oder Privatperson – jede Unterstützung bringt den Kindern ein einzigartiges Spielerlebnis näher.

Das Spendenkonto für diese Aktion lautet: Nassauische Sparkasse, IBAN: DE51 5105 0015 0563 0000 58 BIC: NASSDE55XXX Verwendungszweck: 61260 – Spende Kinderspielplatz. Und natürlich wird es eine besondere Einweihung mit den Vertretern der Presse geben. Jetzt sind wir alle gefragt um den Kindern zu helfen!

Luftreinigungsgerät gespendet für Grundschule

in Schulen/VG Aar-Einrich
Spende für ein Luftreinigungsgerät - Grundschule im Einrich

SCHÖNBORN Der Ortsgemeinderat Schönborn hat in seiner Sitzung am 05.03.2021 beschlossen, aufgrund des Spendenauftrufes der Elterninitiative der Grundschule im Einrich für Luftreiniger, ein Gerät zu sponsern.

Bernd Roßtäuscher; “Wir freuen uns im Sinne unserer Kinder behilflich sein zu können.” 

Sollte das Gerät irgendwann nicht mehr in der Grundschule benötigt werden, so wird dieses die Ortsgemeinde in ihren Bestand aufnehmen und in ihren Räumlichkeiten nutzen.

Schlosser spenden für die „Räuber“

in Schulen/VG Aar-Einrich
Harald Gemmer, Rosel Dietrich und Peter Walter Maxeiner – es regnet, das Dach kann getestet werden, ist notwendig und willkommen - Foto: Uschi Weidner

KATZENELNBOGEN Augenzwinkernd verriet Peter-Walter Maxeiner, Inhaber der Firmen Gestaltender Metallbau Thorn und Metallbau Thorn in Katzenelnbogen, dass das seine Wunschüberschrift über einem Bericht für eine sehr besondere Arbeit wäre. Bekanntlich handelt es sich bei der Kindertagesstätte in Mittelfischbach um die „Räuberhöhle“ – folglich sind die 72 Kinder, die hier im Ganztagsbetrieb betreut werden, die Räuber.

In der Kindertagesstätte Mittelfischbach stand an, für die U3- (17 Kinder) und Ü3- (55 Kinder) wegen der gesetzlich vorgeschriebenen „Nichtmischung“ getrennte Eingangsbereiche zu schaffen. Verschiedene Lösungen waren in der Diskussion. Weiterlesen

Neuer Trompetenbaum schmückt die Rheinanlagen

in Koblenz
Foto (Stadt Koblenz): Der Vorstand des Inner Wheel Club Koblenz (IWC) spendete der Stadt anlässlich des 30-jährigen Bestehens einen Trompetenbaum. Er wächst nun in den Rheinanlagen.

KOBLENZ Vor den Winninger Weinstuben steht ein neuer Trompetenbaum. Möglich machte dies eine Spende über 1000 Euro vom Inner Wheel Club Koblenz (IWC) zum 30-jährigen Bestehen. Mit der Baumpflanzung möchte die dem Rotarier Club nahestehende Frauenvereinigung ihre Verbundenheit mit Koblenz „nachhaltig“ zum Ausdruck zu bringen.

An dieser Stelle wuchs bereits seit der Bundesgartenschau 2011 ein Trompetenbaum. Er musste wegen der durch „Sonnenbrand“ irreparabel beschädigter Rinde ausgetauscht werden. Die Baumexperten der Stadt behandelten den Stamm des 15 Jahre alten Nachfolgers deshalb gleich mit einem Schutzanstrich. Eine elastische Mischung aus Gummiarabikum (Wundsaft von Bäumen) und Kalk dehnt sich und reißt mit der Zeit auf, so dass sich die Rinde langsam an die Witterungseinflüsse gewöhnen kann. Weiterlesen

Johnny-Schülerin spendet 540,- EUR für Ruanda

in Lahnstein/Schulen
Johnny-Schülerin spendet für Ruanda

LAHNSTEIN Seit März 2020 sind die Naturfotografien der Abiturientin aus Nassau, Anne Neidhöfer, im Foyer des Johannes-Gymnasiums zu bewundern. Nun durfte sich Schulleiter Rudolf Loch über eine Spende von 540,-€ zu Gunsten der Partnerschule in Ruanda freuen, die Anne Neidhöfer aus dem Erlös von Verkäufen einzelner Exponate erzielte.

Erlös aus Fotoausstellung

Der Schulleiter zeigte sich begeistert von den Fotografien und dem Engagement seiner Schülerin: „Die Fotografien hat Anne als Dauerausleihe an die Schule gespendet, zusammen mit diesem schönen Erlös für unsere Partnerschule war das eine tolle Aktion von Anne, auf die wir sehr stolz sind.”

500,00 EUR Spende an Braubacher Hoffnungszeichen

in VG Loreley
Norbert Schürmann (links) aus Braubach unterstützt die Braubacher Hoffnungszeichen mit 500 Euro. Er steht stellvertretend für hunderte Unterstützer, die mit kleineren und größeren Beiträgen den guten Zweck fördern. Vereinsvorsitzender Markus Fischer (rechts) nahm die Spende dankbar entgegen.

BRAUB ACH Weihnachten und den Beginn des neuen Jahres nahm der Braubacher Norbert Schürmann zum Anlass für eine großzügige Spende für den guten Zweck. In diesem Jahr freute sich der Braubacher Wohltätigkeitsverein Braubacher Hoffnungszeichen über die Spende. „Ich habe davon gelesen, dass Amal und Markus Fischer mit ihrem Verein auch Projekte für Kinder unterstützen und wollte dazu einen Beitrag leisten“, erklärt Norbert Schürmann den Beweggrund für seine Zuwendung. Der Vorsitzende des Vereins, Markus Fischer, nahm die Spende dankbar entgegen:

Norbert Schürmann steht stellvertretend für viele Menschen aus Nah und Fern, die die Braubacher Hoffnungszeichen im vergangenen Jahr unterstützt haben.

Jeder Euro, die Taschengeldspende eines kleinen Mädchens bis hin zur Großspende wird von uns treuhänderisch verwaltet und für Projekte in Braubach, in der Region und im Libanon, eingesetzt. Für jede Unterstützung, die kleine wie die große, sind wir sehr dankbar“, so Fischer. Weiterlesen

Spendenübergabe Tafel Nastätten

in VG Nastätten
(v.l. Andrea Wolf (Kassiererin Betriebskasse VG Nastätten), Marion Moll (Verwaltung Diakonisches Werk Rhein-Lahn Bad Ems), Anja Michel (Personalratsvorsitzende VG Nastätten)

NASTÄTTEN In diesem besonderen Jahr konnten auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Nastätten keine gemeinsamen Veranstaltungen durchführen. Aus diesem Grund wurde im Personalrat beschlossen, den Kolleginnen und Kollegen je ein kleines Geschenk aus der Betriebskasse zu überreichen und darüber hinaus ein soziales Projekt vor Ort zu unterstützen.

So freute sich die Tafel in Nastätten über einen Scheck in Höhe von 500,00 Euro von den Mitgliedern der Betriebskasse. Die Arbeit der Tafel wissen wir sehr zu schätzen und die ehrenamtlichen Mitarbeiter bewirken hier mit großem Engagement sehr viel Gutes für die Bedürftigen vor Ort.

Koblenz spendet Teddys an Kinderkrebsklinik

in Gesundheit/Koblenz
Gemeinsam konnten Bürgermeisterin Ulrike Mohrs (links) und Josef Mauer vom Zentralen Gebäudemanagement der Stadt Koblenz (rechts) die 24 Steiff-Teddybären an Chefarzt Dr. med. Stephan Lobitz von der Kinderkrebsklinik am Koblenzer Kemperhof übergeben. Foto: Stadt Koblenz/Egenolf

KOBLENZ Eine vergessene Teddy-Verlosung, mit der am Ende die Stadt Koblenz zahlreiche Kinderaugen zum Leuchten bringt – so lässt sich eine Spende der Stadt Koblenz an die Kinderkrebsklinik des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein am Standort Kemperhof sicherlich am besten zusammenfassen.

Doch was war passiert? Ein Kundenberater des Elektroherstellers Miele hatte im Frühjahr das Zentrale Gebäudemanagement (ZGM) der Stadtverwaltung auf das Teddybär-Gewinnspiel der Firma hingewiesen.

Zu gewinnen gab es 16 Original Steiff-Teddybären der Sonderedition „Herr Miele“. „Wir haben dann einfach einmal teilgenommen, aber die Sache ganz schnell wieder vergessen“, erinnert sich Josef Mauer vom ZGM. Mitte des Jahres hieß es dann allerdings plötzlich: Sie haben gewonnen! „Damit hatte natürlich keiner von uns gerechnet“, so Mauer. Weiterlesen

Spendenübergabe – Dank an Volksbank Rhein-Lahn-Limburg

in VG Bad Ems-Nassau
Spendenübergabe – Dank an Volksbank Rhein-Lahn-Limburg

NIEVERN Die Ortsgemeinde hat in diesem Jahr rund 2000,00 € für die Instandsetzung der beiden Spielplätze sowie die Anschaffung neuer Spielgeräte veranschlagt. Die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg steuerte für die Gesamtmaßnahme eine Spende in Höhe von 500,00 € aus dem Erlös des Gewinnsparens bei.

Den Spendenscheck der heimischen Bank überbrachten jetzt Günter Groß und Uwe Kewitz und ließen sich vor Ort über die durchgeführten Sanierungsarbeiten informieren. Einige der anwesenden Kinder ließen es sich nicht nehmen, dem „hohen Besuch“ mit Begeisterung die neuen „Wackelgeräte“ vorzuführen.

Ortsbürgermeister Lutz Zaun dankte der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg und ihren beiden Vertretern für die großzügige Spende. Sie haben immer ein offenes Ohr, wenn es um die finanzielle Unterstützung sozialen Engagements in den Gemeinden ihres Verbreitungsgebietes geht.

Gehe zu Start