Roger Lewentz

Innenminister Roger Lewentz eröffnet Dauerausstellung auf Burg Nassau

in VG Bad Ems-Nassau
Innenminister Roger Lewentz eröffnet Dauerausstellung auf Burg Nassau (Foto: Achim Steinhäuser)

NASSAU Innenminister Roger Lewentz hat die neue Dauerausstellung auf der Burg Nassau eröffnet. Mit der Ausstellung werden das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss des Nassauer Bergfrieds erstmals für Gäste zugänglich gemacht. Weiterlesen

Innenminister Roger Lewentz besuchte Dornholzhausen

in VG Bad Ems-Nassau
Innenminister Roger Lewentz besuchte Dornholzhausen (Foto von links: Die Ortsbürgermeisterin Ilona Köhler-Heymann, begrüßte den Innenminister Roger Lewentz in Dornholzhausen)

DORNHOLZHAUSEN Hoher Besuch in Dornholzhausen. Der Staatsminister Roger Lewentz, besuchte am vergangenen Montag die kleine Ortsgemeinde im Hintertaunus.  Zahlreiche Holleser Bürger hatten sich bereits am Dorfplatz versammelt um gemeinsam mit dem Innenminister eine Ortsbegehung durchzuführen.

Noch vor dem Rundgang, informierte die gastgebende Bürgermeisterin Ilona Köhler – Heymann, über die Strukturen und Vorzüge der kleinen Gemeinde.  Und genau davon zeigte sich der interessiert zuhörende Innenminister durchaus beeindruckt. Weiterlesen

Innenminister Roger Lewentz zu Besuch in Dausenau

in VG Bad Ems-Nassau
Innenminister Roger Lewentz zu Besuch in Dausenau (Foto: Gemeinde Dausenau)

DAUSENAU Zum Aktemächer 2021 wurde Roger Lewentz bereits am 26. Juli auf dem Aktemächertag gekürt. Leider musste er den Termin damals aus aktuellem Anlass kurzfristig absagen. Die Flutkatastrophe an der Ahr ließ verständlicherweise sein Kommen nicht zu. Weiterlesen

Fahnenbandverleihung und Feierliches Gelöbnis am Deutschen Eck

in Koblenz
Das Deutsche Eck in Koblenz bot als geschichtsträchtiger Ort einen würdigen Rahmen für die Fahnenbandverleihung und das Feierliche Gelöbnis der Rekrutinnen und Rekruten des Sanitätsregiments 2 Westerwald. (Bildrechte:Presse- und Informationszentrum des Sanitätsdienstes der Bundeswehr Fotograf:Patrick Grüterich)

KOBLENZ (ots)  Am 26. August 2021 führte das Sanitätsregiment 2 “Westerwald” einen Appell zur Verleihung des Fahnenbandes der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, und ein Feierliches Gelöbnis mit Vereidigung am Deutschen Eck in Koblenz durch. Weiterlesen

Grillfest des SC Kamp-Bornhofen brachte 2.200,- Euro für Elterninitiative Krebskranker Kinder

in VG Loreley
Grillfest der „Alten Herren“ des SC 1912 Kamp-Bornhofen 2.200,- Euro für die "Elterninitiative Krebskranker Kinder Koblenz eV“

KAMP-BORNHOFEN Das Grillfest der „Alten Herren“ des SC 1912 Kamp-Bornhofen hat sich wieder mal gelohnt. Nachdem wir im letzten Jahr coronabedingt pausieren mussten, konnten in diesem Jahr Helma Kutzner für die „Elterninitiative Krebskranker Kinder Koblenz eV“ 2.200 Euro übergeben werden. Bei gutem Wetter gab es u. a. leckeren Spießbraten vom „Bioschwein“ und das vorzügliche “Hachenburger Hell“ vom Faß.

Ein herzlicher Dank für die Unterstützung geht an die Alte-Herren-Familie und an Josef Czaja,  Hachenburger Brauerei, REWE-Markt Kamp-Bornhofen Tim Ax, Getränkevertrieb Kunz, Thomas Morkramer, Roger Lewentz, Familie Boga, Margit Locci, Werner Pelz, Frank Kalkofen, Diana Hein (Hotel Rheingraf) Kurt Salzig (Weinstube Salzig) für die Unterstützung.

Minister Lewentz enthüllt Infotafel und dankt den Kommunen im Rhein-Lahn für die Hilfe in Adenau

in Lahnstein
Feierliche Enthüllung der Informationstafel mit Schirmherr Roger Lewentz, OB Peter Labonte den Mitwirkenden des Kur- und Heilwalds. Bild 2: Bald soll es losgehen mit der Therapie unter Bäumen: In Lahnstein entwickelt ein Team von Forst, Medizin, Stadtverwaltung und Waldpädagogen verschiedenen Pfade und Cluster im künftigen Kur- und Heilwald. (Fotos: Tina Schmidt / Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Ein Ausflug ins Grüne tut Körper und Seele gut. Schon längst ist die positive Wirkung der Natur auf den Menschen bekannt. In Lahnstein, einem der größten Waldbesitzer im Land, wurde nun der erste rheinland-pfälzische Kur- und Heilwald ausgewiesen – und erst der zweite überhaupt in Deutschland.

Minister Lewentz enthüllt neue Infotafel im Lahnsteiner Kur- und Heilwald und dankt den Kommunen im Rhein-Lahn-Kreis für die Hilfsaktion zugunsten der VG Adenau

Was kann dieser Wald, was andere nicht können? Vorbild für den Heilwald sind spezielle Heilwälder in Japan, wo schon seit Längerem besonders gestaltete Waldflächen betrieben werden, die der Gesundheit förderlich sein sollen.

Ein Kurwald zeichnet sich durch bestimmte Eigenschaften aus, die eine breite gesundheitsfördernde Wirkung auf den Besucher haben.

Der Heilwald wird von kranken Menschen und deren Therapeuten aufgesucht. Er ist dafür geeignet, den Verlauf von Krankheiten und das Ausmaß von Behinderung durch bestimmte Krankheiten positiv zu beeinflussen. Anwendungsbereiche sind beispielsweise psychosomatische und psychische Erkrankungen, Lungenerkrankungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Weiterlesen

Hohe Bundesförderung für die Koblenzer Stadtentwicklung

in Koblenz/Politik
Auf dem Foto zu sehen v.l.n.r.: Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz, Bundesjustizministerin Christine Lanbrecht, Dr. Thorsten Rudolph, Anna Köbberling, MdL, Detlev Pilger, MdB

KOBLENZ Hoher Besuch in Koblenz. Auf Einladung des rheinland-pfälzischen SPD Vorsitzenden Roger Lewentz, besuchte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht die Stadt an Rhein und Mosel.

SPD Bundestagskandidat Dr. Thorsten Rudolph unterwegs mit Roger Lewentz und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht

Auf dem Programm stand dabei ein Besuch der Festung Ehrenbreitstein sowie der Feste Kaiser Franz in Lützel. Hier wird aktuell viel Geld investiert, um vor allem zweigroße städtebauliche Projekte zu verwirklichen. Sowohl das Projekt‚ Großfestung Koblenz‘ als auch die Maßnahmen im Rahmen des Programms‚ Stadtgrün Lützel‘ werden für eine nachhaltige und gute Entwicklung des Stadtteils sorgen. Hier trägt auch der Bund einen großen finanziellen Anteil, ohne den diese Projekte nicht umsetzbar wären“, erläutert Rudolph am Rande des Treffens, an dem neben Lambrecht und Lewentz auch der amtierende Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger und die SPD-Landtagsabgeordnete Anna Köbberling teilnahmen.

Bislang flossen bereits 7,4 Millionen Euro in die Instandsetzung und Entwicklung der Koblenzer Festungsanlagen mit Ausnahme der landeseigenen Festung Ehrenbreitstein. In Lützel konnten so beispielsweise die ursprüngliche Poterne der Anlage instandgesetzt  werden.

Auch ist der neuerrichtete Festungspark mittlerweile für die Öffentlichkeit zugänglich „Hier treffen Naherholung und die Geschichte unserer Stadt zusammen. So sieht eine gelungene Integration von Festungsanlagen in das Stadtbild aus“, freut sich Pilger.

Neben der Feste Kaiser Franz wird der Stadtteil Lützel aber auch im Rahmen des Programms‚ Stadtgrün Lützel‘ massiv gefördert. Der Anteil an Mitteln des Bundes für die Stadtteilentwicklung beläuft sich dabei auf rund 1,9 Millionen Euro, der des Landes auf rund 2,7 Millionen Euro. „Unser Ziel ist es, eine nachhaltige grüne Infrastruktur in den Städten und Quartieren zu schaffen, mit der die Lebens- und Wohnqualität insgesamt gesteigert und das Klima verbessert werden soll“, führt Lewentz aus und freut sich über die sichtbaren Fortschritte.

Rudolph denkt dabei aber auch an die Zukunft: „Städte und Gemeinden sind so gut wie immer auf Landes- und Bundesförderungen angewiesen, um infrastrukturelle Maßnahmen umsetzen zu können. Vor allem im Hinblick auf das große Thema der nachhaltigen Stadtentwicklung sind auch in Koblenz weitere Investitionen nötig. Insofern werde ich mich in Berlin nachdrücklich dafür einsetzen, dass auch zukünftig Fördergelder nach Koblenz fließen werden, damit unsere Stadt sich weiterentwickeln kann.“

Minister und Abgeordnete zu Besuch im Unternehmen Bayer

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis/VG Nastätten
Minister und Abgeordnete zu Besuch im Unternehmen Bayer (Foto von links: C. Göller, J. Denninghoff, J. und U. Bayer, R. Lewentz)

NIEDERWALLMENACH Innenminister Roger Lewentz, Landtagsabgeordneter Jörg Denninghoff und Kreistagsfraktionsvorsitzender Carsten Göller haben am 7. Juni den Betrieb Bayer in Niederwallmenach zu einem Informationsgespräch besucht.

Vorab nutzten sie die Gelegenheit, sich bei einem Betriebsrundgang einen Eindruck davon zu verschaffen, wie das Unternehmen aufgestellt ist und mit welchen Qualitäts- und Nachhaltigkeitsansprüchen es geführt wird.

Bayer Betriebsbesichtigung

Neben der gewissenhaften Veredelung der vielfältigen Produkte und dem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen wie Energierückgewinnung, Photovoltaik und Regenwassernutzung, wurde den Besuchern der hohe Stellenwert des schonenden Umgangs mit den Tieren vermittelt. Die Politiker zeigten sich beeindruckt von der regionalen Verwurzelung, in die neben den umliegenden Landwirten auch die Handwerksbetriebe der Region integriert sind. „Kurze Wege für die Tiere und schonende Behandlung sind wichtige Bestandteile des Tierwohls.“ so der Landtagsabgeordnete Denninghoff „In unserer Region haben wir mit dem Schlachthof Bayer einen Betrieb, der sich hier vorbildlich einsetzt.“

Im Anschluss an den Rundgang fand noch ein Gespräch statt, in dem es um die Probleme und Sorgen des Unternehmens ging, die die Besucher aufnahmen, um die Landesregierung dafür zu sensibilisieren. Vorrangig ging es um die Entsorgungsproblematik bzw. die Erhöhung der Tierkörperbeseitigungsgebühren, über die bereits in verschiedenen Medien berichtet worden ist. Minister Lewentz sowie der Abgeordnete Denninghoff und Kreistagsfraktionsvorsitzender Göller konnten dabei eine wettbewerbsverzerrende Gebührenfestsetzung feststellen. Firmeninhaber Ulrich Bayer und Sohn Jannic begrüßten die Anregung von Minister Lewentz, nach der parlamentarischen Sommerpause weitere Personen aus dem Regierungsumfeld nach Niederwallmenach einzuladen, um diesen dort die regionale Lebensmittelerzeugung näherzubringen und ihnen damit den Unterschied zu den Fleischkonzernen zu verdeutlichen.

Abschließend bedankten sich die Gastgeber bei den Politikern aus dem Rhein-Lahn-Kreis für den Besuch und ihre Zusicherung, sich der angesprochenen Probleme des mittelständischen Unternehmens annehmen zu wollen.

Feuerwehrakademie-Leiter informiert bei Feuerwehrkonferenz

in Blaulicht/Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
von links nach rechts.: M. Lemgen, H.-P. Plattner, R. Lewentz, F. Puchtler, G. Erler (Foto: KV RLK)

BAD EMS Erstmals in digitaler Form startete im Kreishaus die virtuelle Feuerwehrkonferenz für Führungskräfte im Rhein-Lahn-Kreis. Themenschwerpunkte waren die aktuelle Lehrgangssituation an der Feuerwehr- und Katastrophenschutz- Akademie im Zeichen von Corona und die neuen digitalen Lehrgangsangebote (Lemgen).

Als Teilnehmer der Konferenz informierten aus dem Kreishaus Innenminister Roger Lewentz, der Leiter der Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Akademie Branddirektor Hans-Peter Plattner, der Digitalbeauftragte der Akademie Matthias Lemgen und Landrat Frank Puchtler gemeinsam mit Kreisfeuerwehrinspekteur Guido Erler.

Konferenzraum Kleiner Sitzungssaal (Foto: KV RLK)

Administrativ organisiert wurde die Veranstaltung über das BKS Portal Rheinland-Pfalz. Landrat Frank Puchtler begrüßte mehr als 60 Konferenz-Teilnehmer wie den Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes, die Führungskräfte der Feuerwehren , die Kreisausbilder und zahlreiche Bürgermeister für die Aufgabenträger der Feuerwehren und bedankte sich für den Einsatz der Feuerwehrkräfte. Staatsminister Roger Lewentz zeigte in seinem Grußwort die Bedeutung der Feuerwehren und der notwendigen Aus- und Weiterbildung auf.

Der Feuerwehr-Akademie-Leiter, Hans-Peter Plattner, informierte über die Schritte seitens des Landes zu einer nachhaltigen und professionellen Digitalisierung der BKS-Ausbildung in Rheinland-Pfalz. So steht ab Sommer 2021 in der Akademie in Koblenz ein eigenes Studio mit Medienpersonal zur Verfügung.

Der eingeschränkte Regelbetrieb an der Akademie soll am 07.06.21 wieder aufgenommen werden“, teilte Feuerwehr-Akademie-Leiter Hans-Peter Plattner mit, „wobei wir aber weiter auf Sicht fahren müssen.“

Anschließend ging Matthias Lemgen, Digitalbeauftragter der Akademie auf die notwendigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Digitalausbildung ein. Anhand verschiedener Praxisbeispiele zeigte er, wie z.B. die Funktion Big Blue Button im BKS Portal für die Ausbildung eingesetzt werden kann.

Es ist dabei mit einfachen Kenntnissen möglich, individuelle Onlineschulungen zu entwickeln“, erklärte Matthias Lemgen anhand von anschaulichen Beispielen. Im Anschluss an die Vorträge nutzten die Konferenz-Teilnehmer die Möglichkeit zu Fragen und zur Diskussion mit den Referenten im Kreishaus.

Weitere Feuerwehr-Konferenzen sind, so Landrat Frank Puchtler, zur Information der Wehren geplant.

Weiland/Göller: Vom neuen Koalitionsvertrag wird auch der Rhein-Lahn-Kreis profitieren

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis
Foto: Frank Puchtler, Mike Weiland, Roger Lewentz, Carsten Göller und Günter Kern (v.r.n.l.) haben sich über den neuen Ampel-Koalitionsvertrag ausgetauscht.

RHEIN-LAHN Eine positive Bewertung zum neuen Koalitionsvertrag haben der SPD-Kreisvorsitzende Mike Weiland und der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag Carsten Göller abgegeben. Die beiden Kommunalpolitiker sehen viele Punkte, von denen der Rhein-Lahn-Kreis in den nächsten fünf Jahren profitieren kann. „Wir sind froh, dass die neue Landesregierung eine starke sozialdemokratische Handschrift hat und die Menschen in den Kommunen im Blick behält“, so Weiland und Göller. Die beiden haben in einem gemeinsamen Gespräch mit Roger Lewentz und Frank Puchtler den Vertrag erörtert.

Kreis SPD zieht positive Bilanz zum neuen Koalitionsvertrag

In der Vereinbarung von SPD, Grünen und FDP finden sich auch zahlreiche Projekte aus dem Kreis wieder. Dazu zählen insbesondere die Fortführung der von Innenminister Roger Lewentz auf den Weg gebrachten Planungen für die Mittelrheinbrücke, die Vorbereitungen für die Bundesgartenschau 2029 im Welterbetal und die Reaktivierung der Aartalbahn. Erfreulich ist auch die angekündigte Unterstützung der Limes-Kommunen. „Wir sind ein Kreis mit zwei Welterben und wollen in Bad Ems ein drittes, da ist Unterstützung aus Mainz von großer Bedeutung“, so Frank Puchtler, Landrat. Weiterlesen

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier