Manuel Liguori

D(ein) Vormittag für Nassau – Mit ANPACKEN und DABEI SEIN am Samstag 02. Oktober 2021

in VG Bad Ems-Nassau
D(ein) Vormittag für Nassau - Mit ANPACKEN und DABEI SEIN am Samstag 02. Oktober 2021

NASSAU Am Samstag, dem 02. Oktober 2021 wird im Zusammenhang mit der Aktion „Nassau blüht auf“ eine gemeinsame Aktion von Werbering und Stadt Nassau stattfinden. Die Aktion wird von 10.00 bis 13.00 Uhr dauern. Der Treffpunkt ist um 10.00 Uhr am Rathaus oder an der Alten Schule in Scheuern. Weiterlesen

Innenminister Roger Lewentz eröffnet Dauerausstellung auf Burg Nassau

in VG Bad Ems-Nassau
Innenminister Roger Lewentz eröffnet Dauerausstellung auf Burg Nassau (Foto: Achim Steinhäuser)

NASSAU Innenminister Roger Lewentz hat die neue Dauerausstellung auf der Burg Nassau eröffnet. Mit der Ausstellung werden das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss des Nassauer Bergfrieds erstmals für Gäste zugänglich gemacht. Weiterlesen

Tränen gelacht mit Stand Up Comedian Thomas Schwieger in Dornholzhausen

in VG Bad Ems-Nassau
Tränen gelacht mit StandUp Comedian Thomas Schwieger - Gelungene erste Veranstaltung in Dornholzhausen

DORNHOLZHAUSEN Das große Künstler und kleine Ortsgemeinden kein Widerspruch sein müssen, zeigte das BEN Radio und der BEN Kurier, mit ihrer Premierenveranstaltung in Dornholzhausen. Dort trat am gestrigen Abend der TV bekannte Stand Up Comedian Thomas Schwieger vor einer fast ausverkauften Mühlbachhalle auf. Und genau dieses “fast” war auch das Credo seines Soloprogramms: “Werd´erstmal Zweiter.” Weiterlesen

Herausforderung: Starker Gegenwind, 4560 Kilometer und 227 Schleusen – Heinzel legt in Nassau an

in VG Bad Ems-Nassau
Stadtbürgermeister Manuel Liguori (rechts) begrüßte Peter Heinzel (links) an Deck (Foto: Achim Steinhäuser)

NASSAU Dieser Tage konnten Spaziergänger auf der Lahn ein nicht alltägliches Schiff bestaunen. Der Nassauer Bürger Peter Heinzel legte mit seiner Segel-Yacht „Talisker“ nach einer zehntägigen Reise vom Ausgangspunkt Insel Kreta im Mittelmehr nach 4 560 Kilometer und 227 Schleusen, wieder am Lahnufer seiner Heimatstadt Nassau an.

Peter Heinzel aus Nassau legte nach 20 Jahren mit seiner Segel-Yacht „Talisker“ wieder in Nassau an

Es war keine „Begegnung der dritten Art“, trotzdem zog der 80-Jährige Peter Heinzel mit seinem selbst konstruierten Zweimaster, einer Länge von rund 14 Metern, einer Breite von 3,80 Metern, einem Gewicht von fast 13 Tonnen und bestückt mit einem hydraulisch betriebenen Liftkiel (variabler Tiefgang 0,90 bis 2,70 Meter), neugierige Passanten an. So auch Stadtbürgermeister Manuel Liguori, der mit einem Präsent seine Aufwartung machte, um Nassaus Bürger Heinzel wieder in seiner Heimatstadt zu begrüßen. Weiterlesen

Nassaus Stadtbürgermeister Liguori gratuliert zur Geschäftseröffnung

in VG Bad Ems-Nassau
Nassaus Stadtbürgermeister Liguori gratuliert zur Geschäftseröffnung (Foto: Achim Steinhäuser)

NASSAU Der Nassauer Amtsstraße wurde neues Leben eingehaucht: Die ehemalige Lotto-Annahmestelle ist innerhalb Nassaus, von der Ecke Kettenbrückstraße / Marktpöatz nicht nur an einen neuen Standort – Amtsstraße gegenüber dem Leifheit-Werksverkauf und zwischen Muth-Optik und Buchhandlung Jörg – umgezogen, sondern hat auch einen neuen Inhaber. Weiterlesen

SPD Rundgang mit Tanja Machalet – Potenzial der Stadt Nassau gemeinsam entwickeln

in VG Bad Ems-Nassau
SPD Rundgang mit Tanja Machalet – Potenzial der Stadt Nassau gemeinsam entwickeln

NASSAUDer Stadt Nassau fällt selten etwas in den Schoß. Umso mehr kann ein Gespräch, dass ich vor einiger Zeit mit dem Nassauer Dr. Kilian Heck im Rathaus geführt habe, zum Glücksfall für die Stadt werden“, sagte Stadtbürgermeister Manuel Liguori zur Begrüßung der SPD-Wahlkreiskandidatin Dr. Tanja Machalet bei einem informativen Rundgang im Freiherr-vom-Stein-Park. Die Kandidatin bat er, sobald sie ihre Arbeit in Berlin aufgenommen habe, sich für ein Projekt einzusetzen, das aus dem Rathausgespräch entstanden sei. „Unsere Stadt konnte sich erfolgreich für ein Bundesprogramm zur Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel bewerben“, so Liguori.

Mit dem Bundesprogramm habe Nassau die große Chance auf eine Zuwendung von 2,6 Millionen Euro. Kilian Heck, Professor für Kunstgeschichte an der Universität Greifswald, trüge einen großen Anteil an dem Erfolg, aber auch die bisherige Bundestagsabgeordnete Gabi Weber (SPD) und der Abgeordnete Dr. Andreas Nick (CDU) haben sich eingesetzt, teilte Manuel Liguori anerkennend mit. Bereits der Titel des Projekts „Der Freiherr vom Stein und die Natur – Die Kultur- und Denkmallandschaft von Nassau an der Lahn“ ist anspruchsvoll. Was er genau bedeutet konnte Liguori im Beisein zahlreicher Parteifreunde anschaulich darstellen. Von der Konservierung der Stein’schen Burgruine und Renovierung des Stein-Denkmals, der Wiederherstellung des Philosophenwegs und Rekonstruktion des „Bauernhäuschens“ – ein abgelegenes Refugium des Freiherrn –, der denkmalgerechten Sanierung des Adelsheimer Hofs über Maßnahmen am Stein’schen Schloss, bis zur Sanierung der „Weinstube Stoll“, der bauliche Ursprung und die kirchliche Nutzung gehen ins 17. Jahrhundert zurück, reichen die Projektideen.

Eng eingebunden in das Projekt sind die Aufwertung der natürlichen Lebensräume von Flora und Fauna und die Stärkung des Klimaschutzes. Ein solches Vorhaben, darin war sich Tanja Machalet mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Rundgangs einig, weckt Begeisterung, auch wenn die Stadt zehn Prozent Eigenleistung und die Übernahme der Planungskosten aufbringen muss.

Einen Vorgeschmack, was Nassaus Attraktivität ausmacht, lieferte der Rundgang durch den Freiherr-vom-Stein-Park mit seinen Lahnanlagen. Erwähnung fand der ausgewiesene Freiherr-vom-Stein-Rundwanderweg mit seinen zwölf Stationen. Um das einmalige Potenzial der Kultur- und Denkmallandschaft von Nassau in Gänze zu entfalten, bedarf es einer parteiübergreifenden Unterstützung aller Abgeordneten auf Bundesebene. Manuel Liguori dankte der SPD-Wahlkreiskandidatin für das rege Interesse. Die Parteifreunde aus Nassau sowie dem Kreisgebiet, die im Stein-Park zusammengekommen waren, und Tanja Machalet versprachen sich gegenseitige Unterstützung, um das Beste für die Region zu erreichen.

80.400 EUR Bundeswaldprämie für Nassau

in VG Bad Ems-Nassau
80.400 EUR Bundeswaldprämie für Nassau

NASSAU Dürre, Borkenkäferbefall und Stürme haben die deutschen Wälder in den letzten Jahren stark geschädigt. In den Wäldern sind nach einer Studie unter Beteiligung des Thünen-Insituts Schäden in Höhe von über zwölf Milliarden Euro entstanden. Daher hat die Bundesregierung aus dem Konjunktur- und Zukunftspaket sehr rasch 500 Millionen Euro zusätzlich für den Erhalt und die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder in Form der Bundeswaldprämie bereitgestellt.

Die Stadt Nassau hat die Bundeswaldprämie beantragt und von Frau Bundesministerin Julia Klöckner am 3. August 2021 in einer Videoschalte symbolisch die Bewilligungsurkunde in Höhe von 80.400,00 EUR überreicht bekommen. Dafür ist die Stadt Nassau sehr dankbar. (Manuel Liguori, Stadtbürgermeisterin Nassau)

Benefizspiel – TuS Nassau gegen VfB Nassau brachte 3700 EUR für die Flutopfer ein. Wahnsinn!

in Sport/VG Bad Ems-Nassau
Auf dem Foto: Blaues Team: TuS Nassau - Weißes Team VfB Nassau: in der Mitte v.l.: Schiedsrichter liver Krügel (Stadtbürgermeister Bad Ems), Uwe Bruchhäuser (Verbandsbürgermeister), Frank Puchtler (Landrat), Frank Ackermann (Beigeordneter Stadt Bad Ems), Manuel Liguori (Stadtbürgermeister Nassau).

NASSAU Innerhalb eines Tages, organisierte der VfB Nassau ein Benefizspiel mit der TuS Nassau für die Opfer der Flutkatastrophe. Und die Solidarität für die Betroffenen war unglaublich. Zunächst einmal war es der REWE Pebler in Nassau, der sich spontan bereit erklärte, sämtliche Speisen und Getränke für diese kurzfristige Aktion zu sponsern. Unglaublich!

Auch der Baumarkt Nassauer Land wollte helfen und spendete die Füllungen für die gasbetriebenen Grill. Und der bekannte Veranstalter Bodo Events, ließ sich ebenfalls nicht lange bitten und stellte kostenfrei die benötigten Kühlwagen zur Verfügung.

Eröffnungsansprache: Landrat Frank Puchtler – Auf dem Bild von links: TuS Nassau Vorsitzender Thomas Hofmann, Landrat Frank Puchtler, VfB Nassau Vorsitzender Artur Boss

Alles was in der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau Rang und Namen hatte, unterstützte die Aktion. Der Landrat Frank Puchtler, Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser, Nassaus Stadtbürgermeister Manuel Liguori und der Landtagsabgeordnete Josef Winkler sprachen die Eröffnungsworte für die kurzfristig einberufene Veranstaltung. Auch die Bundestagskandidaten Markus Bodo Wieseler (FDP) und Michael Brüggemann (Die PARTEI) konnte man während der Veranstaltung antreffen. Der Bad Emser Stadtrat war mit den Beigeordneten Frank Ackermann und Stadtratsmitglied Dagmar Fuchs vor Ort. Und Nassau Stadtrat war mit dem Gönner der Veranstaltung, Herrn Uli Pebler (Erster Beigeordneter), Holger Zorn, Axel Weber und Christian Danco vertreten.

Ein solches Benefizspiel musste natürlich durch einen erfahrenen Schiedsrichter geleitet werden.  Für diese ehrenvolle Aufgabe konnte der Bad Emser Stadtbürgermeister Oliver Krügel gefunden werden. Während er heute im Rathaus der Kurstadt anzutreffen ist, so war er früher ein ambitionierter Referee´ in den hohen Amateurklassen.

Landtagsabgeordneter Josef Winkler (Die Grünen), Oliver Krügel (Stadtbürgermeister Bad Ems), Uwe Bruchhäuser (Verbandsbürgermeister Bad Ems)

Und natürlich gab es auch ein spannendes Fußballspiel. Dieses endete 4:3 für die TuS Nassau. Doch der wahre Sieger am gestrigen Tage, war das was die Menschen aus macht. Menschlichkeit. Füreinander da sein und niemals gleichgültig werden.

Eröffnungsrede: Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser Foto v.l. Vorsitzender VfB Nassau Artur Boss, VG Bürgermeister Uwe Bruchhäuser, Vorsitzender TuS Nassau Thomas Hofmann

Große Spenden gab es vom Tennisverein Nassau e.V., dem Nassauer Kanu Club, der FDP Bad Ems-Nassau, den Drachenbootenthusiasten 21.pirat.es und vielen weiteren.  Zahlreiche Besucher, steckten still und heimlich, den einen oder anderen, großen Euroschein in die Spendendose. Jeder so wie er konnte. Das war überaus beeindruckend.

Die Zuschauer unterstützten Spiel und Aktion – Wahnsinn!

Und natürlich gab es eine festliche Bewirtung. Die TuS Nassau setzte zahlreiche Helfer ein um den Getränkestand zu betreiben und der VfB Nassau kümmerte sich um den Essensstand. Ein großer Dank an die zahlreichen Helfer, die teilweise bis aus Schweighausen anreisten um die Veranstaltung aktiv zu unterstützen.

Eröffnungsrede: Nassaus Stadtbürgermeister Manuel Liguori Foto v.l.: Artur Boss (VfB Nasssau Vorsitzender), Manuel Liguori (Stadtbürgermeister Nassau), Thomas Hofmann (TuS Nassau Vorsitzender)

Dieses war eine Aktion, die binnen weniger Stunden in den sozialen Medien publiziert wurde. Laut den Eintritteinnahmen dürften bis zu 300 Besucher das Benefizspiel gesehen haben. Die Gelder werden in der kommenden Woche dem Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser bzw. dem Landrat Frank Puchtler übergeben.

Eröffnungsrede: Landtagsabgeordneter Josef Winkler (Die Grünen) Foto v.l.: Artur Boss (VfB Nasssau Vorsitzender), Josef Winkler (Landtagsabgeordneter), Thomas Hofmann (TuS Nassau Vorsitzender)

Diese teilten bereits mit, dass sie die finanzielle Spende zielgerichtet an Opfer bzw. Projekte in den betroffenen Regionen einbringen wird. Und der Landrat Frank Puchtler deutete bereits an, dass er die gespendeter Summe noch ein wenig nach oben aufrunden möchte.

Nach der Veranstaltung blieben die Helfer der Vereine und feierten noch ein wenig untereinander weiter

Diese Aktion war vielleicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein doch aktuell finden viele solcher Benefizveranstaltungen im Rhein-Lahn-Kreis statt. Und viele dieser Tropfen ergeben ein Fass der Solidarität und können großes Bewirken. Wir sind stolz auf die Menschen in der Region. DANKE!

Ein Gotteshaus und seine Geschichte(n)

in VG Bad Ems-Nassau
Foto: Autor Peter Jung (links) stellte sein Werk dem Nassauer Stadtbürgermeister Manuel Liguori (Mitte) und Pfarrerin Mariesophie Magnusson (rechts), in der evangelischen Johanniskirche vor.

NASSAU Die evangelische Johanniskirche in Nassau – Ein Gotteshaus und seine Geschichte(n) – Die elf Grabmale – Familiengeschichte Busch / 11 Generationen sind in einem Buch nachzulesen, dass der in Bad Ems lebende Autor Peter Jung (links), im Beisein von Stadtbürgermeister Manuel Liguori (Mitte) und Pfarrerin Mariesophie Magnusson (rechts) – in der evangelischen Johanniskirche in Nassau – vorstellte.

Autor Jung hat darin – im Rahmen seiner Familien- und ortsgeschichtlichen Forschungen – eine Abhandlung über die evangelische Johanniskirche in Nassau erstellt. In hervorragender Weise ist es Peter Jung gelungen, auf rund 50 Seiten bisher unbekannte Aspekte sowie insbesondere die elf in und vor der Kirche erhalten gebliebenen Grabmonumente ausführlich zu dokumentieren und analysieren.

Wie Jung gegenüber der Redaktion sagte, ging es ihm eigentlich nur darum, die Identität der namentlich nicht benannten Kinder zu ermitteln. Dies erforderte – wie er weiter sagte – umfangreiche Recherchen und erweiterte die Fragestellung, wie etwa die nach der Identität der anderen Verstorbenen, deren Grabmale in der Kirche erhalten geblieben sind. Da in bereits vorhandenen Literatur hierüber nur wenig zu finden war, gelang es Jung – auf der Grundlage seiner umfangreichen Archivkenntnisse – letztendlich diese Lücke zu schließen. Dabei ergaben sich weitere Aspekte, welche die eigentliche Kirchengeschichte in den Focus einer näheren Betrachtung rückte.

Jungs Recherchen über die Vorfahren seiner Familie – hier insbesondere die Herkunft der mütterlichen Ahnen ihrer Kinder – führte Jung in einem Ast auf weit verzweigten Wegen in die Stadt Nassau des frühen 17. Jahrhunderts. Dabei wollte es der Zufall, dass die alt ehrwürdige evangelische Johanniskirche in den Focus einer näheren Betrachtung, welche erstaunliche Erkenntnisse, nicht nur bei der eigenen Familienforschung, sondern auch ortsgeschichtliche und zeitgenössische Aspekte betreffend, rückte.

Die in dem Zusammenhang gestellte Abfolge einer nassau-oranischen Beamtenfamilie bietet dem interessierten Leser Hinweise und Anknüpfungspunkte für eine Beschäftigung mit der eigenen Abstammung und Herkunft seiner Vorfahren. Die von Jung vorliegende erstellte Ausarbeitung beschränkt sich aber nicht nur damit, sondern weitgehend bezieht sie sich auf bisher unbekannte Aspekte und Ergänzungen zur Kirchengeschichte. Das Buch ist nach Vorbestellung bei Buchhandlung Jörg oder unter peupi@aol.com für 15 Euro erhältlich (Text und Foto: Achim Steinhäuser).

Stadt Nassau legt großen Wert auf Blumen und Blühflächen

in VG Bad Ems-Nassau
Stadt Nassau legt großen Wert auf Blumen und Blühflächen

NASSAU Die Stadt Nassau legt großen Wert auf Blumen und Blühflächen. So schmücken seit mehreren Jahren prächtige Schmuckbeete, Blumenampeln und Blumenkübel das Stadtzentrum. Auch in den Ortsteilen Bergnassau und Scheuern grünt und blüht es eifrig.

Aktion „Nassau blüht auf“ und „(D)ein Vormittag für Nassau“ war ein Erfolg

Wie Stadtbürgermeister Manuel Liguori gegenüber der Redaktion sagte, sei die Blütenpracht in der Nassauer Innenstadt ein Aushängeschild. Straßenbäume und Blumenbeete sehen nicht nur schön aus, sie steigern auch unsere Luftqualität und damit die Lebensqualität.

Nassaus Stadtbürgermeister Manuel Liguori war mit Feuereifer an der Aktion beteiligt

Weiter sagte das Stadtoberhaupt: Städte seien nicht nur Lebensraum für Menschen, sondern auch für viele Pflanzen- und Tierarten. Mit der Aktion „Nassau blüht auf“ und „(D)ein Vormittag für Nassau“ würde die Stadt Nassau gemeinsam mit dem „Werbering im Nassauer Land“, städtischen Bauhof, Paten und einigen freiwilligen Mitbürgerinnen und Mitbürger, einen wertvollen Beitrag zur Stärkung der biologischen Artenvielfalt leisten. Pflanzen und Blumen erfreuten nicht nur das Auge, sondern wirken sich auch positiv auf das Stadtklima aus. Eine Stadt, die viel Grün und Blühendes hat, sei einfach lebenswerter. Das würde nicht nur die Einheimischen, sondern auch die Besucher freuen, die gerne durch Nassau flanieren und sich dort wohlfühlen.

Bürger für die Stadt Nassau – Freiwilliges großes Engagement der Nassauer Bürger

Die diesjährige Frühjahrsaktion „Nassau blüht auf“ und „(D)ein Vormittag für Nassau“ fiel den Corona-Einschränkungen zum Opfer. Doch nun starteten die Initiatoren, Stadt Nassau und „Werbering im Nassauer Land“, – nach der Pandemie-Pause – wieder durch und haben gemeinsam mit dem Bauhof, Paten und einigen freiwilligen Mitbürgerinnen und Mitbürger, das Stadtbild auf Vordermann gebracht und verschönert. Auf dem Programm standen unter fachmännischer Anleitung der beiden Werbering-Vorstands-Mitglieder, Floristinnen Maike Proff und Sabine Merz, Aktivitäten wie Pflanzen und Pflegen der Beete im Stadtzentrum, Müllsammeln, Unkrautjäten und Rückschneiden durch. Auch Baumscheiben und Beete wurden von Wildwuchs und Unkraut befreit, sodass die ersten Ergebnisse der Verjüngung bereits im kommenden Frühling wieder sichtbar sein werden. Aufmerksamkeit schenkte man auch der Lahnanlage, hier zum Beispiel den Rosenbeeten und nicht zuletzt den beiden „Bahamas-Wellen“.

So fleißig sind die Nassauer. Wahnsinn

Mit einem gemeinsamen, kleinen „coronakonformen“ Imbiss vor dem Rathaus bedankte sich Nassaus Stadtoberhaupt Liguori, bei allen freiwilligen Helferinnen und Helfern für den geleisteten Einsatz und die Mithilfe.

Hand in Hand für Nassau – Tolle Aktion

Wie Stadtbürgermeister Liguori gegenüber der Redaktion sagte, möchte er im Namen der Stadt die Bevölkerung ermutigen, die Bemühungen der Aktion „Nassau blüht auf“ zu unterstützen: Dadurch wird nicht nur das Stadtbild verschönert, sondern es schafft auch neuen Lebensraum für Flora und Fauna im Garten, auf dem Balkon, vorm Fenster oder auf der Terrasse. Jede einzelne Blüte ist nicht nur eine wichtige Nektar-Tankstelle und für Bienen und andere Insekten wertvoll, sondern Familie, Nachbarn und Passanten können sich an den bunten Farbklecksen erfreuen (Text und Fotos: Achim Steinhäuser).

1 2 3 5
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier