Malu Dreyer

65 Ehejahre – Mallmann feiern eiserne Hochzeit

in Lahnstein
65 Ehejahre - Mallmann feiern eiserne Hochzeit - Sie Blicken auf 65 gemeinsame Ehejahre zurück: Marlene und Hans-Walter Mallmann (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein

LAHNSTEIN Das Ehepaar Marlene und Hans-Walter Mallmann konnte am 29. März 2021 auf 65 gemeinsame Ehejahre und somit das seltene Ehejubiläum der Eisernen Hochzeit feiern. Das Jubiläumshochzeitspaar hat eine Tochter, drei Enkel und zwei Urenkel.

Herr Mallmann ist in Lahnstein als Hans-Walter durch sein jahrzehntelanges Engagement als Sangesbruder sowie Karnevalsaktiver des Carneval Comité Oberlahnstein (CCO) und der Gesellschaftlichen Vereinigung 1924 e.V. (24er) sehr bekannt.

Marlene Mallmann ist seit Kurzem in der Pro Seniore Residenz wohnhaft, wo sie täglich von ihrem Mann besucht wird.

Der Beigeordnete der Stadt Lahnstein, Jochen Sachsenhauser, überbrachte dem Jubiläumshochzeitspaar die Glück- und Segenswünsche des Oberbürgermeisters Peter Labonte, des Landrats Frank Puchtler und der Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Für die Stadt Lahnstein überbrachte er dem Jubiläumspaar einen liebevoll mit fair gehandelten Produkten zusammengestellten Präsentkorb aus dem Weltladen und ein Geldpräsent des Rhein-Lahn-Kreises.

Harter Lockdown zu Ostern

in Gesundheit/Rhein-Lahn-Kreis
Harter Lockdown zu Ostern - Rhein-Lahn-Kreis lehnte Luca App ab - Nun wird diese landesweit eingeführt

RHEIN-LAHN Zu Ostern (01. – 05. April) wird es keine Lockerungen geben. Sondern das Gegenteil ist der Fall wie soeben die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer bekannt gab. Es geht in einen harten Lockdown von Gründonnerstag bis Ostermontag. Lediglich am Samstag werden die Lebensmittelmärkte geöffnet sein. Maximal fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen sich treffen. Kinder bis 14 Jahren zählen extra.

Die Testinfrastruktur (Schnelltests)  soll massiv genutzt und ausgebaut werden. Dazu gehören auch Überprüfungen in Betrieben, Schulen und zu Hause. Schüler sollen in Zukunft zweimal wöchentlich getestet werden.

Für das Übernachtungsgewerbe gibt es weiterhin keine Perspektiven. Hotels bleiben geschlossen. Während Reisende nach Mallorca strömen, wird es in Rheinland-Pfalz für Selbstversorger in Ferienwohnungen, Wohnmobilen und Campingplätzen keine Lockerung geben. Dieses bleibt untersagt.

Rhein-Lahn-Kreis lehnte Luca App ab – Jetzt wird sie landesweit eingeführt

Die Ministerpräsidentin Malu Dreyer teilte mit, dass viele Kommunen in Rheinland-Pfalz eine Inzidenzwert über 100 aufweisen. Dieses ließe keinen Spielraum für Erleichterungen. Nach dem Osterlockdown sollen die angekündigten Modellkommunen bestimmt werden. Welche dieses sein werden, wurde nicht bekanntgegeben.

Auch für die Restaurantbetreiber wird es zu Ostern keine Ausnahmen geben. Abholungen von Speisen sind untersagt.

Gastronomen im Rhein-Lahn-Kreis forderten die Einführung der Luca App. Mit dieser Software ist eine einfache Kontaktermittlung möglich. Diese speichert wann ein Kunde zum Beispiel ein Restaurant etc. betritt und wieder verlässt. Wird nun bei einem Gast eine Corona-Infektion diagnostiziert, lässt sich mit diesen Daten eine Liste aller Personen erzeugen, die zur selben Zeit im Restaurant waren. Diese können dann vom örtlichen Gesundheitsamt kontaktiert werden.

In einzelnen Landkreisen von Hessen und Niedersachen wird diese erfolgreich genutzt. Der Rhein-Lahn-Kreis sah dazu keine Veranlassung und lehnte das Begehren mit der Begründung ab, dass ausreichend Personal für die Kontaktnachverfolgung zur Verfügung stehen würde. Sicherlich ein Irrtum in Unkenntnis der neuen Technologie. Schade denn da wurde eine Chance verpasst.

Doch nun wird diese App landesweit eingeführt und könnte mittelfristig Perspektiven für die gebeutelte Hotel, Restaurant und Veranstalterbranche pp. schaffen.

 

 

Malu Dreyer hält Wort – Außengastronomie öffnet

in Gesundheit/Politik/Rheinland-Pfalz
Die Außengastronomie soll ab Montag wieder öffnen dürfen

RHEIN-LAHN Trotz bundesweit steigender Infektionszahlen, darf in Rheinland-Pfalz ab Montag die Außengastronomie unter strengen Auflagen wieder öffnen. Dieses greift für Städte und Landkreise, wo der Inzidenzwert unter 100 liegt.

Voraussetzung zum Besuch der Restaurants ist ein gültiger negativer Schnelltest. Fünf Personen aus maximal zwei Haushalten dürfen gemeinsam an einem Tisch sitzen. Und dieses ist ein mutiger Schritt, denn auch in Rheinland-Pfalz sie die Zahlen der Neuinfektionen ansteigend. Zwar liegt der landesweite Inzidenzwert mit 73,9 noch deutlich niedriger wie im Bundesdurchschnitt, so sind die Zahlen dennoch sehr besorgniserregend.

In der kommenden Woche soll es Beratungen geben, wie in vereinzelten Kommunen Modellversuche implementiert werden können um weitere Lockerungen zu erreichen. Auch dort wird ab einem erhöhten Inzidenzwert über 100 die Notbremse gezogen.

Die Öffnung der Außengastronomie ist ein wichtiges Signal für den deutschen Hotel – & Gaststättenverband (Dehoga). Nicht wenige Gastronomen sehnten dem Beschluss entgegen denn die finanzielle Situation der gebeutelten Branche war und ist prekär. Die Dehoga erwartet von der Landesregierung, dass getroffene Zusagen eingehalten werden und auch den Hoteliers zu Ostern eine Öffnungsperspektive erhalten.

 

2,8 Millionen für Schulen im Rhein-Lahn-Kreis

in Rhein-Lahn-Kreis/Schulen/VG Bad Ems-Nassau
Foto „Förderbescheid_KV_Rhein_Lahn“, v.l.n.r.: ISB-Vorstandssprecher Ulrich Dexheimer, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Landrat Frank Puchtler Fotonachweis: Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises

BAD EMS Mit einem Zuschuss in Höhe von 2,8 Millionen Euro fördert das Land Rheinland-Pfalz aus den vom Bund im Rahmen des DigitalPakt Schule zur Verfügung gestellten Mitteln über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) Digitalisierungsmaßnahmen an den 14 Kreisschulen.

Auf Basis des Antrags der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises werden mit dem Zuschuss die technischen Voraussetzungen für digitales Lernen geschaffen. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreichte gemeinsam mit Ulrich Dexheimer, Sprecher des Vorstandes der ISB, den Förderbescheid an Landrat Frank Puchtler. Weiterlesen

Hoher Besuch bei Löwenstein Medical in Bad Ems

in Gesundheit/Politik/VG Bad Ems-Nassau

BAD EMS Im Rahmen einer Unternehmensbesichtigung informierten sich die Rheinland-Pfälzische Ministerpräsidentin gemeinsam mit dem Innenminister über die positive Entwicklung und Erfolgsstory des  Bad Emser Unternehmens Löwenstein-Medical in der Bad Emser Arzbacher Straße.

Gerade in der aktuellen „Corona-Pandemie„ ist das Rheinland-Pfälzische Unternehmen mit Sitz in Bad Ems, eine wichtige Säule in und für unser Gesundheitssystem. Gerade auf dem Sektor der Beatmungs- und Intensivmedizin leistet das Unternehmen mit seinen annähernd 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wichtige Arbeit, um die Patienten fachgerecht versorgen zu können“, so Malu Dreyer. „Dafür danke ich Ihnen Herr Reinhard und Benjamin Löwenstein und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von ganzem Herzen.

Dies auch im Namen der gesamten Landesregierung und der Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer“, so die Ministerpräsidentin weiter.
Weiterlesen

Ehepaar Werner feierte Eiserne Hochzeit

in Lahnstein
(Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Das Ehepaar Horst Werner und Karin Ruth konnte am 4. Oktober 2020 auf 65 gemeinsame Ehejahre zurückblicken. Ihr seltenes Ehejubiläum der Eisernen Hochzeit feierten sie im Kreise der Familie und mit engen Freunden. Das Jubiläumshochzeitspaar hat zwei Kinder und einen Enkel.

Herr Werner war lange Jahre Realschullehrer in Nastätten und seine Frau über 40 Jahre Lehrerin an der Volksschule bzw. Grundschule in Miehlen.

Knapp zehn Jahre vor Beginn des zweiten Weltkrieges wurde wir beide in Berlin geboren und wuchsen behütet dort auf“, so Horst Werner. „Der Krieg brachte gewaltige Einbrüche in unsere Kindheit. Und obwohl natürlich unterschiedlich, verlief die Kriegszeit für uns beide prinzipiell ähnlich.

Die Bombenangriffe und ständigen Alarme führten zu Evakuierungen und Herausreißen aus der familiären Geborgenheit. Nach Kriegsende und Rückkehr in unsere zerstörte Heimatstadt begann unsere Jugendzeit mit Schule und Ausbildung, da wir keine anderen Verhältnisse kennenlernten, machten wir uns klaglos an die nicht einfache Bewältigung der Aufgaben. Nach Eintritt in den Beruf veranlassten uns politische Verhältnisse in Ostberlin dazu, im Westen eine neue Stellung zu suchen.

Und so gerieten wir in die schöne Landschaft des Taunus, die uns früher nicht einmal dem Namen nach bekannt war. Als Großstädter war es uns lange nicht leicht, uns in die anderen, ländlichen Lebensverhältnisse einzugewöhnen. Inzwischen haben wir längt schätzen gelernt, hier in Lahnstein zu leben, und da hoffen wir, noch eine Weile durchzuhalten.

Der Bürgermeister der Stadt Lahnstein, Adalbert Dornbusch, überbrachte dem Jubiläumshochzeitspaar die Glück- und Segenswünsche des Oberbürgermeisters Peter Labonte, des Landrats Frank Puchtler und der Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Für die Stadt Lahnstein überreichte ihnen Bürgermeister Dornbusch einen liebevoll mit fair gehandelten Produkten zusammengestellten Präsentkorb aus dem Weltladen und ein Geldpräsent des Rhein-Lahn-Kreises.

Ehrennadel des Landes RLP an Erwin Voll verliehen

in Rhein-Lahn-Kreis
Landrat Frank Puchtler, Erwin und Irene Voll, Ortsbürgermeister Hans Wilhelm Lippert und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Diez Michael Schnatz bei der Überreichung der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz

RHEIN-LAHN-KREIS Landrat Frank Puchtler hat Erwin Voll aus Scheidt im Namen der Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz verliehen. Weiterlesen

Gehe zu Start