Lutz Zaun

Kein Naturereignis… …eher schlechter Scherz oder Mutwille???

in Blaulicht/VG Bad Ems-Nassau
Kein Naturereignis… …eher schlechter Scherz oder Mutwille?

NIEVERN Seit geraumer Zeit werden in ständiger Regelmäßigkeit Bündel von Wochenzeitungen bzw. Werbeblättern an den unterschiedlichsten Stellen unseres Dorfes entsorgt. Fast scheint jemand Spaß daran zu haben, die Mitarbeiter der Gemeinde, die die Zeitungen im Bereich des Naturschutzgebietes, der Festwiese oder in den Lahnanlagen finden und aufsammeln müssen, mit diesen unliebsamen Arbeiten beschäftigen zu wollen. Weiterlesen

Ortsgemeinde Nievern spendet 1000,00 € für Flutopfer im Ahrtal

in VG Bad Ems-Nassau
Ortsgemeinde Nievern spendet 1000,00 € für Flutopfer im Ahrtal (Foto: Hermann Traub, Pixabay)

NIEVERN Die Geschehnisse um und vor allem die Folgen der Flutkatastrophe im Ahrtal berühren uns auch Wochen nach dem Ereignis noch alle sehr.

Zeichen der Solidarität in der kommunalen Familie

Die Bilder der Zerstörung, der Verlust von Hab und Gut sowie das unfassbare, menschliche Leid lösen nach wie vor eine große Betroffenheit aus. Andererseits nehmen wir mit großem Respekt den Mut und die Entschlossenheit der Menschen im Ahrtal zur Kenntnis, ihre Heimat wieder aufzubauen. Aber auch die Welle der Hilfsbereitschaft, die aus den umliegenden Regionen, aus allen Teilen Deutschlands, ja sogar aus den europäischen Nachbarländern dem Landkreis Ahrweiler zu Teil wird.

Wie berichtet, zeigt sich auch die kommunale Familie solidarisch und hat sich auf der Ebene der Verbandsgemeinden des Rhein-Lahn-Kreises entschlossen, die Verbandsgemeinde Adenau darin zu unterstützen, mit ihrem Hilfsprojekt einer Bürgerstiftung den besonders betroffenen Menschen ihres Zuständigkeitsbereiches unbürokratisch und zielgerichtet zu helfen.

So bedurfte es in der letzten Ratssitzung keine lange Diskussion, dass sich auch die Ortsgemeinde Nievern – trotz knapper Kassen – an diesem Projekt beteiligt und mit einem Betrag in Höhe von 1000,00 € ihre Solidarität mit den Gemeinden und vor allem mit den betroffenen Menschen im Ahrtal deutlich machen möchte. Dies umso mehr, weil nach meteorologischen Erkenntnissen die Wassermassen des 16. Juli 2021 auch das Lahntal hätten treffen können  (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern).

Eine Sommerimpression aus Nievern – ….und sie wächst und wächst

in VG Bad Ems-Nassau
Eine Sommerimpression aus Nievern - ….und sie wächst und wächst (Foto: Lutz Zaun)

NIEVERN Es war nur ein Samenkorn aus einer Vogelfuttertüte, das jetzt in unserem Garten zu einer beachtlichen, fast 3 Meter großen Sonnenblume herangewachsen ist und – zumindest bis jetzt – selbst stürmischem Wetter und Platzregen standhält (und nicht immer festgehalten werden muss) Weiterlesen

Pflege des Nieverner Bahnhaltepunktes

in VG Bad Ems-Nassau
Pflege des Nieverner Bahnhaltepunktes (Foto: Lutz Zaun)

NIEVERN Immer wieder werde ich in letzter Zeit (auch von Zugreisenden) auf das wegen des enormen Wachstums so genannter Wildkräuter für viele unansehnliche Umfeld unserer Bahnstation angesprochen. Nach wie vor befindet sich der Haltepunkt im Eigentum der DB Netz, die auch für deren „ordentliches Aussehen“ zu sorgen hat und in der Regel Subunternehmen mit der Erledigung dieser Aufgabe beauftragt. Dies gilt u.a. auch für das Freihalten des ebenfalls im Eigentum der DB Netz stehenden Miellener Weges, was vor Kurzem auch erfolgreich erledigt werden konnte.

Glücklichen Umständen haben wir es zu verdanken, dass hier ein kurzer Draht zu einem verantwortlichen Auftragnehmer der DB Netz besteht, der die Aufgabe meist nach Kontakt kurzfristig erledigen lässt. Wie mir von dort nach Rücksprache bestätigt wird, sind derzeit alle regionalen Kräfte noch mit Aufräumarbeiten im Katastrophengebiet im Ahrtal gebunden. Man will sich aber in Kürze auch wieder den „normalen“ Aufgaben widmen.

Ich denke, hier haben wir aller größtes Verständnis und danken auch den Mitarbeitern und Subunternehmen der DB Netz für ihren Einsatz zur Verbesserung der Situation der Menschen an der Ahr, was eindeutig Vorrang hat.

Übrigens: Die Übernahme z.B. von Mäharbeiten auf dem Gebiet bzw. dem Streckennetz der Bahn (z.B. durch freiwillige Helfer oder evtl. durch Mitarbeiter der Gemeinde) ist u.a. aus Sicherheitsgründen nicht möglich und wird nicht zuletzt wegen des Risikos bei laufendem Zugverkehr von der DB Netz auch abgelehnt. (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern)

Arbeitseinsatz auf Nieverner Friedhof

in VG Bad Ems-Nassau

NIEVERN Die andauernd feuchte und zumindest zum Teil warme Witterung sorgt dafür, dass u.a. die Grünflächen der Ortsgemeinde (natürlich auch die privaten Gärten) der fortwährenden und intensiven Bearbeitung bedürfen. So ist der vom Städtischen Bauhof „entliehene“ Gemeindemitarbeiter derart mit Mäh- und Grünschnittarbeiten beschäftigt, dass zusätzliche und ehrenamtliche Hilfe gerne gesehen ist. So war ein „Einsatzkommando“ der Gruppe Heckebock First am vergangenen Wochenende wieder einmal fleißig dabei, um dem Umfeld der Friedhofsanlage eine ordentliche „Hecken-Struktur“ zu verpassen.

Immer wieder erwähnenswert, dass diese Aktionen bei Bedarf per Whats-App-Aufruf oft spontan aus dem Kreis der Helfer selbst und – wenn nötig – sogar mit eigenem Arbeitsgerät – erfolgen, das im Übrigen die Gemeinde zur Verfügung stellt. Die Koordination läuft über den Gemeindemitarbeiter Bernd Feldpausch, der angesichts des ehrenamtlichen Engagements anderer es sich nicht nehmen lässt, bei den Arbeiten auch selbst und freiwillig (= ohne Bezahlung!) dabei zu sein.

Danke für ehrenamtliches Engagement

Das Team, das aus Mitbürgern verschiedener Altersgruppen besteht, hat zudem viel Spaß bei ihren Tätigkeiten und ist für Nachwuchs immer zu haben. Je größer der Pool, umso leichter können Aufgaben koordiniert und Arbeiten auf verschiedene Schultern verteilt werden. So wird es auch für niemanden zu viel. Wer Lust oder Interesse hat, mit zu machen, kann sich gerne mit mir oder dem Gemeindemitarbeiter in Verbindung setzen. Es würde mich freuen, wenn wir weitere Unterstützer und Aktive gewinnen könnten (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern).

Arbeiten an KiTa-Erweiterung in Fachbach liegen weitgehend im Soll

in VG Bad Ems-Nassau

NIEVERN Auch wenn man von außen derzeit ein Fortkommen weniger sieht, geht es auch bei den Arbeiten an der Erweiterung der gemeinsamen Kindertagesstätte in Fachbach erfreulicher Weise gut voran und sie liegen weitgehend im Zeitplan. So sind die Rohinstallationen in den Bereichen Sanitär- und Elektro abgeschlossen. Auch bei den Heizungs- und Lüftungsanlagen gibt es keine weiteren Veränderungen, so dass sie termingerecht fertig werden. Leider wurden die Innenputzarbeiten mit einer Woche Verspätung aufgenommen, so dass sich die Verlegung des Estrichs voraussichtlich um einige Tage verzögert.

Man hofft, dass dieser zeitliche Verzug dennoch kompensiert werden kann. Mit Beginn der Betriebsferien der KiTa ab dem 09.08.2021 sollen die Installationsarbeiten im Bereich des Bestandsgebäudes beginnen, um die Versorgungsleitungen an den Neubau anzuschließen  (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Fachbach).

Nieverner Jugendfeuerwehr sammelte spontan Spenden für Flutopfer – Klasse!

in VG Bad Ems-Nassau
Nieverner Jugendfeuerwehr sammelte spontan Spenden für Flutopfer - Klasse

NIEVERN Die Veranstaltung zur offiziellen Übergabe des neuen Gerätehauses stand ganz unter dem Eindruck der Ereignisse und Bilder der Unwetterkatastrophe im Ahrtal und der Eifel. Waren tags zuvor auch Aktive der Einheit Nievern als Teil der VG-Feuerwehr vor Ort im Einsatz. Deren Berichte über das Erlebte, die Schicksale der Menschen und das Ausmaß der zerstörerischen Kraft der Natur, die das Leben von Vielen innerhalb von Minuten beendet oder sie um ihr Hab und Gut gebracht hat, erschüttert uns alle.

Unwetterkatastrophe im Ahrtal – Spendenaufruf

Nur ansatzweise können die mitfühlen, die den 21. Juli 1982 noch in Erinnerung haben, als sich über Nievern und den umliegenden Gemeinden innerhalb weniger Minuten ein Wolkenbruch entlud. Wassermassen ergossen sich über die Früchterstraße, Kanaldeckel flogen durch die Luft, der Bahnübergang mit den Gleisen wurde unterspült, in Kellern und Garagen des Unterdorfes stand die braune Brühe. Die Fröschbachhalde rutschte ab und Tonnen der Ablagerungen ergossen sich bis ins Klärwerk. Tagelanges Aufräumen war die Folge, die Instandsetzungsarbeiten an Straßen und den Bahngleisen dauerten Wochen.

Dank an Jugendfeuerwehr

Fast 40 Jahre später sind unsere Gedanken bei den Menschen an der Ahr und anderswo, die heute vor den Trümmern ihres Lebens stehen und besonders auf die Hilfe anderer angewiesen sind. So darf ich Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger bitten, den zwischenzeitlich zahlreich über Presse, Funk und Fernsehen verbreiteten Spendenaufrufen zu folgen und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten einen finanziellen Beitrag zur Abmilderung des unsäglichen Leids der Menschen zu leisten. Hierfür meinen herzlichen Dank.

Danke sagen möchte ich besonders unserer Jugendfeuerwehr, die sich am Freitag kurzfristig entschlossen hatte, am Samstag mit Unterstützung von Aktiven eine spontane Spendenaktion vor der Bäckerei Walldorf durchzuführen. Gleichzeitig wurde über die sozialen Medien ein Aufruf gestartet, Sachen des persönlichen Bedarfs, Lebensmittel,Hygieneartikel und Kinderkleidung sowie -spielzeug am neuen Gerätehaus abzuliefern. Die Koordination der Sachspenden und die Lieferung an Betroffene ins Ahrtal wurde über einen ehemaligen Aktiven der Einheit Nievern, der jetzt in Schweich an der Mosel wohnt und das dortige DRK übernommen.

So wurden bei dieser Aktion innerhalb weniger Stunden nicht nur rund 3.500 €, sondern auch 4 Anhänger voll bedarfsgerechter Artikel gesammelt, die schon am Samstagnachmittag in Schweich angeliefert wurden und dort sofort den Weg ins Katastrophengebiet genommen haben. Lebensmittel und Hygieneartikel kamen dort zur direkten Verteilung. Die Spendengelder wurden auf ein Sonderkonto der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel überwiesen, die in einer Sonderaktion zugesichert hatte, den eingehenden Betrag zu verdoppeln!!!

Nieverner Jugendfeuerwehr sammelte spontan Spenden für Flutopfer – Klasse

Ein herzliches Dankeschön an die Spender, vor allem aber an die Jugendfeuerwehr Nievern und die Aktiven für diesen spontanen Einsatz (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern). Euer Lutz Zaun Ortsbürgermeister

Dank Lahnsteiner Mineralwasser ins Eheglück – Nieverner Rosaria und Frank Mayer feiern Goldene Hochzeit

in VG Bad Ems-Nassau
Dank Lahnsteiner Mineralwasser ins Eheglück - Nieverner Rosaria und Frank Mayer feiern Goldene Hochzeit

NIEVERN Es war das gute Lahnsteiner Wasser, das für beide zur Quelle ihres Eheglücks wurde. Lernten sich die aus Pozallo/Sizilien stammende Rosaria und der echte Nieverner Jung Frank doch 1970 während ihrer gemeinsamen Arbeit bei der Lahnsteiner Victoria Mineralbrunnen AG kennen und lieben. Am 15. Juli 1971 durfte Nieverns Hauptlehrer Gerd van Ackern als Standesbeamter seine erste deutsch/italienische Ehe vollziehen, ehe 2 Wochen später in der Lahnsteiner Allerheiligenkapelle der kirchliche Segen folgte. Die beiden 1972 bzw.1980 geborenen Söhne Frank jun. und Salvatore vervollständigten das familiäre Glück, umso mehr, weil aus deren Ehen dem Jubelpaar mittlerweile fünf Enkel erwachsen sind.

Die 1949 geborene Rosaria, die in Nievern eigentlich nur unter ihrem Rufnahmen Sarina bekannt ist, war wie viele ihrer Landsleute wegen der Arbeit nach Deutschland gekommen und hatte ihre 2313 km entfernte Heimat Sizilien verlassen. Nach rund zehn jähriger Tätigkeit in Lahnstein war sie anschließend 24 Jahre bei Klöckner-Möller, Werk Dausenau beschäftigt. Frank war nach seiner Ausbildung zum KfZ-Mechaniker in Koblenz und der Arbeit beim Lahnsteiner Mineralbrunnen bis zum Renteneinstieg bei den Verbandsgemeindewerken Bad Ems tätig.

Neben Nievern, wo er besonders im SV Hertha seine fußballerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte, wurde das Herkunftsland seiner Frau auch zu seiner 2. Heimat. Beim Erzählen über die vielen, meist mehrwöchigen Aufenthalte in Sizilien geraten beide ins Schwärmen. Oft hatten sie auch einige Nieverner „im Gepäck“, um ihnen die Schönheiten des Landes näher zu bringen, deren sizilianische Köstlichkeiten sie dank Sarinas Kochkunst bereits bei diversen Feiern in der Hauptstraße genießen durften.

So hegen beide aus Anlass ihres besonderen Ehejubiläums den Wunsch und die Hoffnung, im kommenden Jahr mit der ganzen „Familia“ dort wieder einen gemeinsamen Urlaub verbringen zu können.

Im Namen aller Nieverner Bürgerinnen und Bürger drücke ich dafür die Daumen und gratuliere Sarina und Frank Mayer ganz herzlich zur Goldenen Hochzeit. (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern).

Nieverner Blumenwiese wächst und gedeiht

in VG Bad Ems-Nassau
Nieverner Blumenwiese wächst und gedeiht

NIEVERN Die auf dem für die Erweiterung des Friedhofes vorgesehenen Grundstück vor einigen Wochen von freiwilligen Helfern angelegte Blumenwiese wächst und gedeiht. Während in einem separaten Teil die rote Farbe des Klatschmohns wie fast überall seine Dominanz zeigt, setzen sich verschiedene Gräser, Margeriten, Lilien, Schlüssel- und Kornblumen im weiten Teil des Geländes durch. Sollte die Witterung weiterhin feucht und warm bleiben, wird sich die ganze Vielfalt der Blumenwiese in Kürze zeigen und dann – wie jetzt schon zu beobachten – von vielen Faltern, Schmetterlingen, Hummeln, Bienen sowie anderen Insekten bevölkert werden.

Idee mit „Blaulicht-Bienen

Gerade für Bienen, eine der für unser ökologisches Gleichgewicht wertvollsten Tierart, ist diese Fläche ideal, so dass die Gemeinde die Idee der Bambini- und Jugendfeuerwehr Nievern unterstützt, dort evtl. einem Volk von „Blaulicht-Bienen“ eine Heimat zu bieten. Die Aktion wird von der Jugendfeuerwehr und dem THW Lahnstein gemeinsam mit dem Imkerverband Rhein-Lahn bereits seit gut 2 Jahren erfolgreich durchgeführt und ist mittlerweile auch vom Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz in sein Förderprogramm aufgenommen. Es wäre schön, wenn dieses Projekt unter fachlicher Betreuung eines heimischen Imkers auch bei uns umgesetzt werden könnte (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern).

Ortsstraßen in Nievern sollen saniert werden

in VG Bad Ems-Nassau
Auch wenn es auf dem Bild nicht so aussieht, die Bahnhofstraße hat (neben der Kirchstraße und auch der Neustraße) großen Sanierungsbedarf.

NIEVERN Seit geraumer Zeit beschäftigt sich der Gemeinderat mit der notwendigen Sanierung einiger Ortsstraßen, die zu Beginn bis Ende der 1990er Jahre im Rahmen des damaligen Dorferneuerungskonzeptes erstmalig ausgebaut wurden. Neben der Schul,- Kirch- und Neustraße ist es vor allem die Bahnhofstraße, die zwischenzeitlich ihre frühere Bezeichnung als „Rappelgasse“ wieder verdient, da das vor rund 30 Jahren verlegte Pflaster im wahrsten Sinne des Wortes „aus den Fugen geraten ist“.

Vor allem der Unterbau der Straße(n) ist so verhärtet, dass eine Aufnahme und anschl. Neuverlegung der Pflasterfläche nicht zielführend ist. Eine Verdichtung, z.B. durch Einstreuen von Fugenmaterial, ist nicht mehr möglich, da der Split bei Regen wieder ausgeschwemmt wird und somit nach kurzer Zeit wieder eine Instabilität sichtbar, spürbar und für die Anwohner vor allem hörbar ist. Weiterlesen

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier