Koblenz - page 3

Angelteichanlage darf nicht weiter betrieben werden

in Koblenz/Recht
Angelteichanlage darf nicht weiter betrieben werden (Symbolbild)

KOBLENZ Wer eine Angelteichanlage betreibt, indem er fangreife Fische aus Hälternetzen in den See setzt, um sie unmittelbar danach an Angler freizugeben, verstößt gegen das Tierschutzgesetz und gilt als unzuverlässig zum gewerbsmäßigen Handel mit lebenden Fischen. Ihm kann der Betrieb der Anlage untersagt werden. Dies entschied das
Verwaltungsgericht Koblenz und wies die Klage des Betreibers einer Angelteichanlage ab.
Weiterlesen

Anzeige

Koblenz ist jetzt Fair Trade Stadt

in Koblenz
Endlich geschafft: Koblenz ist Fair Trade Stadt - Im kleinen Kreis und toller Atmosphäre übergab Manfred Holz, Ehrenbotschafter von TransFair e.V., die Zertifizierungs-Urkunde an Oberbürgermeister David Langner und die anwesenden Mitglieder der Steuerungsgruppe Fair Trade Stadt Koblenz.

KOBLENZ Wie berichtet beteiligt sich die Stadt Koblenz an der vom Transfair e.V. organisierten Fairtrade-Towns-Kampagne. Fair Trade Städte, von denen es bundesweit bereits 782 gibt, sollen den Fairen Handel auf kommunaler Ebene vorantreiben und das Bewusstsein hierfür stärken. Die Stadt Koblenz wurde nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens am vergangenen Samstag auch offiziell als Fair Trade Stadt ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wurde durch den Ehrenbotschafter von Transfair e.V., Manfred Holz, vorgenommen. Er überreichte Oberbürgermeister David Langner die entsprechende Zertifizierungsurkunde, begleitet von einer kleinen Feier im Historischen Rathaussaal. Weiterlesen

Anzeige

Erfolglose Klage einer Corona-Kontaktperson gegen die Anordnung ihrer Gesundheitsüberwachung

in Koblenz/Recht
Erfolglose Klage einer Corona-Kontaktperson gegen die Anordnung ihrer Gesundheitsüberwachung

KOBLENZ Das zuständige Gesundheitsamt durfte aufgrund eines positiven Corona-Falles im Jahr 2020 an einer Grundschule trotz negativer Ergebnisse eines sog. Sammelabstrichs bei den Schülerinnen und Schülern und dem Lehrpersonal sämtliche Schülerinnen und Schüler als Kontaktpersonen der Kategorie II einstufen und deren Beobachtung und Gesundheitsüberwachung anordnen. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz und wies die Klage einer Grundschülerin ab. Nachdem dem Gesundheitsamt des Beklagten am 1. September 2020 der Nachweis
einer Infektion mit dem Coronavirus bei einer Schülerin an der Grundschule der Klägerin gemeldet worden war, teilte der Beklagte den Eltern der Klägerin telefonisch mit, dass alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule als Kontaktpersonen der Kategorie II eingestuft würden.

Ein Kontakt in der Schule könne nicht sicher ausgeschlossen werden. Sodann ordnete das Gesundheitsamt die Beobachtung und Gesundheitsüberwachung der Klägerin bis zum 11. September 2020 an. Während dieser Zeit müsse bei der Klägerin zweimal täglich die Körpertemperatur gemessen werden und täglich ein Tagebuch zu Symptomen, Körpertemperatur, allgemeinen Aktivitäten und Kontakten zu weiteren Personen geführt werden. Nach erfolglosem Widerspruch erhob die Klägerin Klage und trug vor, die Beobachtung sei rechtswidrig gewesen, weil ein Ansteckungsverdacht bei ihr nicht vorgelegen habe. Weiterlesen

Anzeige

“Kohldampf” entbindet nicht von der Quarantänepflicht

in Blaulicht/Koblenz
"Kohldampf" entbindet nicht von der Quarantänepflicht

KOBLENZ (ots) Die Beamten der PI Koblenz 1 staunten nicht schlecht, als sie gestern Abend gegen 23 Uhr einen Pkw auf der B 9 bei Koblenz, Höhe Shell Tankstelle, kontrollieren wollten.

Der Fahrer gab an, dass er Corona positiv sei, aber trotzdem Essen holen wolle bei McDonalds. Auf die Burger musste er vorerst verzichten: Er wurde ohne weitere Umwege zurück in die häusliche Isolation beordert. Dem kam der Fahrer nach. Ein entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeige wurde an die Stadtverwaltung Koblenz weitergegeben.

Anzeige

Grabschändung auf Koblenzer Hauptfriedhof

in Blaulicht/Koblenz
Fotos (Stadt Koblenz): Unbekannte haben alle wertvollen Metalltafeln einer Urnengemeinschaftsanlage entwendet. Auf Kupferplatten waren die Namen der Verstorbenen in Bronzeschrift geschrieben. Auf den beiden Fotos ist der Zustand der Grabstätte vor und nach dem Diebstahl zu sehen.

KOBLENZ Pietätloser Diebstahl auf dem Koblenzer Hauptfriedhof: Unbekannte haben wertvolle Metalltafeln mit den Namen von Verstorbenen von einer Urnengemeinschaftsanlage gestohlen. Sie wurden vom Grabmal einer erhaltenswerten Grabstätte abgeschraubt und entwendet. Einzig ein Kupfer-Kreuz verblieb auf dem Grabmal. Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen hat Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei gestellt. Weiterlesen

Anzeige

Fünf Kupfertafeln auf dem Koblenzer Hauptfriedhof entwendet – Polizei sucht Zeugen

in Blaulicht/Koblenz
Fünf Kupfertafeln auf dem Koblenzer Hauptfriedhof entwendet - Polizei sucht Zeugen

KOBLENZ (ots) Bei der Koblenzer Polizei wurde der Diebstahl von insgesamt fünf Kupfertafeln auf dem Koblenzer Hauptfriedhof angezeigt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hat der oder die Täter in der Zeit zwischen dem 25. und 29. März Kupfertafeln von einem Grab entwendet.

Aufgrund der Schwere der Tafeln ist es nicht unwahrscheinlich, dass es sich um mehrere Täter handeln muss und diese auch mit einem Fahrzeug am Friedhof waren.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zur Tat, den Täter und/oder einem verdächtigen Fahrzeug geben können. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0261/103-2510 entgegen.

Anzeige

Umbau des Hilda-Gymnasiums geht in die nächste Phase

in Koblenz
Bild (Stadt Koblenz): Freuen sich über das Erreichte und auf die nächsten Schritte (v. li.) Josef Heinen, Dr. Margit Theis-Scholz, Klemens Breitenbach und Jürgen Karbach. Im Hintergrund rechts der fertiggestellte Neubau, links der Bereich, indem der geplante weitere Neubau seinen Platz finden wird.

KOBLENZ Dr. Margit Theis-Scholz, Dezernentin für Bildung und Kultur der Stadt Koblenz, überzeugte sich gemeinsam mit Kultur- und Schulverwaltungsamtsleiter Jürgen Karbach, dem zuständigen Sachgebietsleiter im Zentralen Gebäudemanagement der Stadt Josef Heinen und Schulleiter Klemens Breitenbach vom aktuellen Stand der Umbau- und Neubauarbeiten am Hilda-Gymnasium. Nach Fertigstellung des von der Südallee aus gut sichtbaren attraktiven Gebäudeteils sind die Bautätigkeiten am Standort noch nicht abgeschlossen. In einem nächsten Schritt wird ein weiterer Neubau im direkten Anschluss an die Turnhalle und den Neubau entstehen. Weiterlesen

Anzeige

Bitte Abstand halten: Schwäne brüten am Rhein in Koblenz – Ehrenbreitstein

in Koblenz
Schwäne brüten am Rhein in Koblenz - Ehrenbreitstein

KOBLENZ Mit einer Absperrung haben die Stadtgärtner des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen ein Schwanennest am Rhein gesichert. Die weißen Entenvögel haben sich am Ende einer Rampe im Jachthafen neben Diehls Hotel in Ehrenbreitstein niedergelassen. Dort soll das Paar ungestört seine Eier ausbrüten können und Spaziergänger nicht durch aggressives Verhalten der Tiere bedroht werden. Weiterlesen

Anzeige

Auf künstlich gefärbten Flächen soll bald Rasen wachsen

in Koblenz
Foto (Stadt Koblenz): Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen lässt derzeit eine Anspritzbegrünung auf einigen Rasenflächen am Deutschen Eck aufbringen. Statt des unnatürlich grünen Farbtons soll hier bald frischer Rasen zu sehen sein.

KOBLENZ Grüne Farbe statt Rasen? Nein! Einige Fläche im Park am Deutschen Eck sehen zwar derzeit künstlich gefärbt aus, das ist aber nur ein Nebeneffekt einer so genannten Anspritzbegrünung durch den Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen. Diese wird derzeit aufgebracht, um die Rasenflächen wiederherzurichten. In wenigen Wochen wird dort hoffentlich echtes Grün in Form von Gräsern wachsen. Weiterlesen

Anzeige

MdB Thorsten Rudolph besucht Koblenzer Rotes Kreuz

in Koblenz/Politik
Bildinformationen: Sie trafen sich zum Gespräch (von links): Volker Grabe (Geschäftsführer des Kreisverbands), Thorsten Rudolph, Leo Biewer (Präsident des Vorstandes) und Manfred Bastian (sozialpolitischer Sprecher SPD-Stadtratsfraktion Koblenz). Bildquelle: Wahlkreisbüro Dr. Thorsten Rudolph/Martin Schlüter

KOBLENZ Mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) verbinden viele Menschen vor allem die zahlreichen Sanitäterinnen und Sanitäter, die im Notfall schnell vor Ort sind und Erste Hilfe leisten. Das DRK hat aber noch viele weitere Arbeitsschwerpunkte und Angebote. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph (SPD) und der sozialpolitische Sprecher der Koblenzer SPD-Stadtratsfraktion, Manfred Bastian, informierten sich bei einem Besuch in den Räumlichkeiten des Kreisverbandes Koblenz über das vielfältige Aufgabenspektrum und die aktuellen Herausforderungen, vor denen das DRK steht.
Weiterlesen

Anzeige
Gehe zu Start