Koblenz - page 18

Fahnenbandverleihung und Feierliches Gelöbnis am Deutschen Eck

in Koblenz
Das Deutsche Eck in Koblenz bot als geschichtsträchtiger Ort einen würdigen Rahmen für die Fahnenbandverleihung und das Feierliche Gelöbnis der Rekrutinnen und Rekruten des Sanitätsregiments 2 Westerwald. (Bildrechte:Presse- und Informationszentrum des Sanitätsdienstes der Bundeswehr Fotograf:Patrick Grüterich)

KOBLENZ (ots)  Am 26. August 2021 führte das Sanitätsregiment 2 “Westerwald” einen Appell zur Verleihung des Fahnenbandes der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, und ein Feierliches Gelöbnis mit Vereidigung am Deutschen Eck in Koblenz durch. Weiterlesen

Anzeige

Neue Radarfallen in Koblenz installiert

in Koblenz
Neue Radarfallen in Koblenz installiert (Foto: Stadt Koblenz)

KOBLENZ In den letzten Tagen wurden durch die Stadtverwaltung Koblenz zwei Messanlagen für die Überwachung des fließenden Verkehrs gegen neue Modelle ausgetauscht.

Neue Messanlagen für Überwachung des fließenden Verkehrs

Es handelt sich um die Messanlage auf der Europabrücke, die die beiden Fahrspuren in Fahrtrichtung Innenstadt (Tempo 70) abdeckt, und die Anlage am Überflieger (Tempo 50). Die dritte Anlage auf der Europabrücke, die die beiden Fahrspuren zum Kreisel überwacht, wird ebenfalls in Kürze gegen ein neues Modell ausgewechselt. Weiterlesen

Anzeige

Skandalöse Sachbeschädigung und Diebstahl – Bürger kämpfen für ihr Krankenhaus

in Koblenz/Rheinland-Pfalz
Skandalöse Sachbeschädigung und Diebstahl - Haarlos Armlos Handlos und Nackt - Die BI-MY (Bürger von Mayen) kämpfen weiter für den Erhalt unseres Krankenhauses in Mayen und sind entsetzt über die Schändung des Mahnmals.

MAYEN/KOBLENZ Zur Ergreifung der Täter wird eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt. In der Nacht von Freitag, den 6.8.2021 auf Samstag, den 7.8.2021 zwischen 23.00 Uhr und 5.00 Uhr morgens wurde die Ärztin des Mahnmals entblößt und ihr linker Arm herausgerissen. Tatort Polcher Straße Mayen, Viehmarktplatz.

Haarlos  – Armlos – Handlos und Nackt

Wer steckt hinter dieser Tat? Die Bürgerinitiative zum Erhalt und Ausbau der kommunal betriebenen Krankenhäuser insbesondere für den ländlichen Raum und gegen das Krankenhaussterben informiert: Die BI-MY macht sich große Sorgen um die Privatisierung und den Erhalt aller Standorte des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein und schlägt Alarm. Sie beklagt die fehlende Transparenz und fordert den Erhalt aller Standorte und Arbeitsplätze ein.

Die BI-MY (Bürger von Mayen) kämpfen weiter für den Erhalt unseres Krankenhauses in Mayen und sind entsetzt über die Schändung des Mahnmals.

Ziel muss die Sicherstellung der medizinischen Grundversorgung aller Bürger in der Region sein, unabhängig von der Art der Krankenversicherung.  Wie wichtig diese Zielsetzung ist, zeigen die aktuellen Herausforderungen bzgl. der Pandemie und der tragischen Hochwasser-Ereignisse.  Folgende Situation. Sie stehen am Empfang eines Krankenhauses. Welche Frage möchten Sie gestellt bekommen: Wie können wir Ihnen am besten helfen? oder Was können wir bei Ihnen abrechnen?

Erfreulich zeigt sich die BI Mayen über die jüngsten Entwicklungen. Der Stadtrat von Mayen hat in einer Resolution beschlossen, sich klar für den kommunalen Betrieb des Mayener St.-Elisabeth-Krankenhauses stark zu machen. Unter Federführung des Oberbürgermeisters Dirk Meid in Schulterschluss mit den Fraktionen wurde die Resolution auf den Weg gebracht. Nicht nachvollziehbar ist das Abstimmungsverhalten der FDP und der Grünen. Wie man sich da enthalten kann, ist für die aktiven Streiter unerklärlich und beschämend.

Jüngst hat sich die Kreis SPD der Allianz der verantwortungsbewussten Kommunalpolitker angeschlossen. Namentlich Herr Achim Hütten, Oberbürgermeister von Andernach, sowie Herr Herbert Kaifenheim, Herr Rolf Schäfer, Dr. Helmut Sondermann, Frau Doris Laux, Frau Martina Luig Kaspari, Herr Maximilian Mumm, Frau Karin Küsel.

Seitens der CDU Fraktion Mayen haben sich für den Erhalt des Mayener Standortes Frau Hannelore Knabe, Herr Martin Reis und Herr Christoph Rosenbaum ausgesprochen. Die gesamte Fraktion der Freien Wähler im Stadtrat und im Kreistag sind ebenfalls mit von der Partie. Ein Befürworter der ersten Stunde der kommunalen Trägerschaft ist der parlamentarische Geschäftsführer der Freien Wähler im Landtag zu Rheinland-Pfalz Stephan Wefelscheid.

Die BI-MY misst alle Politiker nicht nur an ihren Worten, sondern auch an ihren Taten. Des Weiteren bedankt sich die BI-MY für das offene Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Detlef Pilger SPD und sein klares Bekenntnis zum GKM in gemeinnütziger kommunaler Trägerschaft. Zudem haben sich die LINKE und der Vertreter von Die PARTEI Hr. Michael Brüggemann klar zur kommunalen Verantwortung bekannt. Weiterlesen

Anzeige

Überfall auf Koblenzer Ehepaar – Mann erlag den Verletzungen

in Koblenz
Überfall auf ein Ehepaar in Koblenz-Stolzenfels

KOBLENZ (ots) Am Donnerstag, 29.07.2021, wurde gegen 21.00 Uhr ein Ehepaar, 81 und 86 Jahre alt, in ihrer Wohnung in der Rhenser Straße von zwei bislang unbekannten Männern überfallen.

Die 81-jährige Frau wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Ihr Ehemann wurde schwer verletzt und anschließend in ein Koblenzer Krankenhaus eingeliefert, wo er am 31.07.21 seinen Verletzungen erlag.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

Person 1: männlich, Mitte 20, ca. 170 cm groß, schlank, schmales Gesicht, lockige dunkle Haare mit “Undercut”, er trug eine Herren-Umhängetasche mit sich. Zum zweiten Täter liegen keine genauen Hinweise vor. Einziger Hinweis ist, dass die Person größer als die zuvor beschriebene gewesen sei.

Anzeige

Telefonsprechstunde des SPD Bundestagskandidaten Dr. Thorsten Rudolph

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis
Telefonsprechstunde des SPD Bundestagskandidaten Dr. Thorsten Rudolph

RHEIN-LAHNEines meiner wichtigsten Anliegen ist es, mit den Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt zu treten. Ich will für jeden ansprechbar sein.“ So lautet das Credo des SPD-Bundestagskandidaten im Wahlkreis199, Dr. Thorsten Rudolph.

Deshalb bietet Rudolph ab sofort regelmäßig eine Telefonsprechstunde an.  Das nächste Mal ist er am Freitag, 16. Juli von 16:30 Uhr bis 17:30 unter der  0261/50089765 für alle Wählerinnen und Wähler erreichbar. Sie haben keine Zeit, die Telefonsprechstunde zu nutzen? Kein Problem, Thorsten Rudolph und sein Team sind per E-Mail unter team@rudolph21.de auch außerhalb der telefonischen Sprechstunde jederzeit erreichbar.

Anzeige

Auf der A61 geriet ein LKW in Brand

in Blaulicht/Koblenz
Auf der A61 geriet ein LKW in Brand

KOBLENZ (ots) Auf der A61 geriet in der Nacht vom 18.06. auf 19.06. gegen 01:00 Uhr ein Sattelzug in Brand. Der Sattelzug, bestehend aus LKW und Kühlauflieger, befuhr die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Rheinböllen und Laudert in Fahrtrichtung Norden. Beladen war der Kühlauflieger mit Lebensmitteln.

LKW-Brand2

Durch die Feuerwehr konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Wegen der Rauchentwicklung und der Löscharbeiten musste die Richtungsfahrbahn nach Norden für 3 Stunden voll und im Anschluss für die Bergungs- und Fahrbahnreinigungsarbeiten weitere 6 Stunden auf den beiden rechten Fahrstreifen teil gesperrt werden.

Um 10 Uhr waren alle Arbeiten beendigt und die Autobahn wieder komplett frei. Verletzt wurde niemand. Brandursächlich dürfte ein technischer Defekt gewesen sein. Nach ersten Erkenntnissen entstand bei dem Brand am LKW und Auflieger ein Totalschaden. Die Schadenshöhe dürfte im sechsstelligen Bereich liegen.

Anzeige

Koblenzer Queerbeauftragte trifft irakischen Aktivisten

in Koblenz/Panorama
Koblenzer Queerbeauftragte trifft irakischen Aktivisten

KOBLENZ Dieser Tage hat sich die Koblenzer Queerbeauftragte Ruby Nilges mit dem Aktivisten Amed Sherwan in Koblenz getroffen, um sich über die politischen Zustände in Irakisch-Kurdistan zu auszutauschen.

Amed Sherwan reist unter dem Motto „Queer durchs Land“ durch Deutschland, um Spenden für das LGBTQIA-Projekt „Yeksani“ (Gleichheit) in Silêmanî in Südkurdistan (Irak) zu sammeln. Das Projekt bietet queeren Menschen Beratung und Unterstützung an. 5.000€ konnte er bisher bereits einnehmen. Weiterlesen

Anzeige

Koblenzer Inzidenz stabil unter 50: Weitere Öffnungen ab Freitag

in Koblenz
Das Theater Koblenz zählt zu den Kultureinrichtungen, die ab Freitag, 28. Mai, öffnen dürfen. Das Stadttheater nutzt die Möglichkeit und startet am Sonntag, 30. Mai, wieder mit dem Spielbetrieb. Foto: Stadt Koblenz/Egenolf

KOBLENZ Die Sieben-Tage-Inzidenz in Koblenz ist weiter rückläufig. Am heutigen Mittwoch, 26. Mai, liegt der Inzidenzwert, den das Robert Koch-Institut für die Rhein-Mosel-Stadt ausweist, mit 22,8 den fünften Werktag in Folge unter dem Schwellenwert von 50.

Damit erfüllt Koblenz die in der 21. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes geforderte, konstante Unterschreitung einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50, so dass es ab Freitag, 28. Mai, zu weiteren Lockerungen bzw. Öffnungsschritten kommen kann. Weiterlesen

Anzeige

Mittlerweile über 40 Corona-Schnelltest-Stationen in Koblenz

in Gesundheit/Koblenz
Die Teststation am Deutschen Eck, die täglich zwischen 11 und 21 Uhr geöffnet hat, ist eine von über 40 Teststellen in Koblenz, an der sich Bürgerinnen und Bürger kostenlos mit einem Antigen-Schnelltest testen lassen können. Foto: Stadt Koblenz/Egenolf

KOBLENZ Die zuletzt fallenden Inzidenzwerte haben in Koblenz dafür gesorgt, dass unmittelbar vor dem Feiertag Christi Himmelfahrt weitere Lockerungen und Öffnungsschritte in der Rhein-Mosel-Stadt vollzogen werden konnten. So kann beispielsweise die Koblenzer Gastronomie wieder Gäste im Außenbereich bewirtschaften. Viele Koblenzerinnen und Koblenzer sowie Besucher aus der Region haben zuletzt, trotz des eher trüben, regnerischen Wetters, diese Möglichkeit bereits genutzt, um beispielsweise mal wieder im Lieblingsrestaurant essen zu gehen.

Um die Außengastronomie nutzen zu können, ist entweder ein negatives Schnelltestergebnis, ein vollständiger Impfschutz-Nachweis (z.B. Impfpass) oder ein Nachweis, dass man von einer Corona-Erkrankung genesen ist, notwendig. Entsprechende Bescheinigungen für Genesene versendet das Gesundheitsamt Mayen-Koblenz aktuell an die betroffenen Koblenzer Bürgerinnen und Bürger. Weiterlesen

Anzeige

Regenbogenfahne weht über Rathauseingang

in Koblenz
Regenbogenfahne weht über Rathauseingang

KOBLENZ Seit dem 17. Mai 2005 wird der IDAHOBIT (International Day Against Homo-, Bi-, Inter- And Transphobia) begangen, um auf die Diskriminierung von Menschen, die mit ihrer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität von der Heteronormativität abweichen.

Geschichtlich geht das Datum auf das Jahr 1990 zurück, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschloss Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel für Krankheiten zu streichen.

Mit der Regenbogenflagge am Rathaus, die Oberbürgermeister David Langner gemeinsam mit der städtischen Queerbeauftragten Ruby Nilges hisste, zeigt sich die Stadt Koblenz solidarisch mit den Mitgliedern der LGBTQIA+ Bewegung und setzt somit ein Zeichen für Vielfalt in Koblenz.

Anzeige
1 16 17 18 19 20 25
Gehe zu Start