Feuerwehr

Führungswechsel bei der Feuerwehr Dörscheid

in VG Loreley

DÖRSCHEID Der bisherige Wehrführer Jens Muders hatte sein Amt auf Grund eines Wohnortwechsels niedergelegt. Daraufhin führte Verbandsbürgermeister Mike Weiland mit Unterstützung von Andre Dillenberger (stellv. Wehrleiter) am 15. Oktober 2020 eine Wahlveranstaltung durch.

Es wurden einstimmig Oliver Rink zum Wehrführer und Steffen Zimmermann kommissarisch zu seinem Vertreter gewählt. Nach Ernennung bedankten sich beide für das ihnen entgegengebrachte Vertrauen. Mike Weiland nutzte den Abend zudem um Beförderungen auszusprechen.

Thomas-Dieter Wolf wurde für den Feuerwehrdienst verpflichtet und zum Brandmeister ernannt. Stefan Fetz und Steffen Zimmermann wurden zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Der erste Neuzugang aus der neu gegründeten Jugendfeuerwehrkooperation „Loreley Süd“ Alexander Tischler wurde zum Feuerwehrmannanwärter ernannt.

Die Feuerwehr Dörscheid bedankte sich bei Jens Muders für seine langjährige Tätigkeit in der Einheit Dörscheid mit einem Präsent und ließ den Abend bei kühlen Getränken ausklingen.

Spendenaufruf zum Wohnungsbrand in Nastätten

in VG Nastätten
Spendenaufruf zum Wohnungsbrand in Nastätten

NASTÄTTEN Am Dienstag, dem 20.10.2020, kam es zu einem folgenschweren Brand in einem Wohnhaus in der Nastätter Rheingaustraße. Glücklicherweise kam bei dem Brand niemand zu Schaden, doch der Bewohner hat alles verloren. Die Suche nach einer neuen Wohnung für den Mann läuft aktuell auf Hochtouren.

Nun rufen Stadtbürgermeister Marco Ludwig und Verbandsbürgermeister Jens Güllering zur Spende auf. Hierzu wurde ein Spendenkonto bei der Verbandsgemeindekasse Nastätten eingerichtet: IBAN DE41 5105 0015 0710 0303 16 bei der Nassauischen Sparkasse. Stichwort: “Spende – Wohnungsbrand (Buchungsstelle 34/6.9.9.9.6VW023).

Spendenaufruf zum Wohnungsbrand in Nastätten

Zum aktuellen Zeitpunkt bitten wir ausdrücklich darum, von Sachspenden abzusehen.  Sobald eine Wohnung für den  Mann gefunden ist, erfolgt ein  separater Aufruf mit gezielter Auflistung des benötigten Inventars. (Pressetext: Verbandsbürgermeister Jens Güllering und Stadtbürgermeister Marco Ludwig).

Gelungene Apfelernte in Arzbach

in VG Bad Ems-Nassau
Apfelernte Verkehrsverein

ARZBACH Glücklicherweise ist die Apfelernte, organisiert durch den Verkehrsverein, in diesem Jahr Corona nicht zum Opfer gefallen. Schön, dass viele Orzbächerinnen und Orzbächer sich dieser (kleinen) Tradition angenommen haben.

Dementsprechend fanden sich viele helfende Hände am Treffpunkt an der Römerquelle (Kindchesburn) ein, auch Kinder durften mitmachen.

Die Ernteerträge konnten sich sehen lassen. In den vergangenen Tagen wurden die Äpfel schließlich vormittags an der Feuerwehrhalle in Arzbach gepresst und zu Saft weiterverarbeitet.

Eine wirklich gelungene, köstliche Idee. (Bericht Claus Eschenauer, Ortsbürgermeister Arzbach)

Zweiter Teil der Grundausbildung erfolgreich bestanden.

in Recht/VG Bad Ems-Nassau
Zweiter Teil der Grundausbildung erfolgreich bestanden

VG BAD EMS – NASSAU Elf Feuerwehrangehörige aus der Verbandsgemeinde Bad Ems- Nassau stellten ihr Wissen und Können zum Abschluss ihrer zweijährigen Grundausbildung an der Feuerwache in Nassau unter Beweis.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden in einer praktischen Löschübung und eines theoretischen Tests erfolgreich geprüft. Weiterlesen

Hausexplosion in Arzbach war kein Unfall

in Recht/VG Bad Ems-Nassau
Explosion war kein Unfall -Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

ARZBACH Die Staatsanwaltschaft Koblenz teilte heute mit, dass die verheerende Hausexplosion in der vergangenen Woche kein Unfall war sondern mutwillig herbeigeführt wurde. Wie sich herausstellte waren mindestens zwei Gasflaschen geöffnet worden. Zwei angezündete Kerzen ließen das entströmende Gas entzünden und führten somit zu der schrecklichen Explosion. Weiterlesen

Explosion eines Wohnhauses

in Recht/VG Bad Ems-Nassau
Explosion eines Wohnhauses

ARZBACH Vergangene Woche wurden viele Orzbächerinnen und Orzbächer Zeuge einer nicht alltäglichen Situation. Vormittags wurden die Feuerwehren Bad Ems und Arzbach alarmiert, aufgrund der Meldung Gebäudebrand eines Wohnhauses. Kurz nach der Erstalarmierung erfolgte die Information über eine Explosion vor Ort. Nachalarmiert wurden anschließend die Wehren Fachbach, Kemmenau, Dausenau, die Führungsgruppe der VG Bad Ems-Nassau, Weinähr, Isselbach, Cramberg, die Technische Einsatzleitung des Rhein-Lahn-Kreises, der Bundesverband Rettungshunde, das THW Lahnstein samt Fachberater, der DRK-Rettungsdienst und die Abschnittsleitung Gesundheit mit Organisatorischem Leiter und Leitendem Notarzt, die Schnelleinsatzgruppe des Deutschen Roten Kreuzes sowie Kräfte der Polizei.

Claus Eschenauer bedankt sich bei den Einsatzkräften

Vor Ort waren rund 180 Einsatzkräfte eingesetzt. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand das Dachgeschoss des Hauses im Vollbrand. Das Haus war in Gänze zerstört und auch angrenzende Wohn- und Gartenhäuser, sowie Garagen wurden beschädigt. Die umliegenden Gebäude wurden sofort evakuiert. Weiterlesen

Feuerwehrgerätehaus Nassau teilsaniert!

in VG Bad Ems-Nassau
Bürgermeister Uwe Bruchhäuser, Erik Horbach, Pascal Klein, Jens Petry in der neuen Küche des Feuerwehrgerätehauses Nassau

NASSAU Aufgrund erheblicher Sicherheitsmängel, Stolperstellen, Unebenheiten und lockere Fliesen war eine Teilsanierung des Feuerwehrgerätehauses Nassau notwendig geworden.

Saniert wurde der komplette Fliesenboden des Schulungsraumes. Zudem wurde eine neue Küche eingebaut und die Wände neu gestrichen.

Die Koordination und Bauplanung lag wesentlich in Händen von Pascal Klein (VG BEN), sowie Jens Petry und Erik Horbach (beide Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr). Die Kosten beliefen sich auf ca. 25.000 €, wobei die Küchenausstattung aus finanziellen Mitteln einer Erbschaft, die die Verbandsgemeinde für die FF Nassau erhalten hat, finanziert wurde. Weiterlesen

Haus explodiert in Arzbach – Ein Schwerverletzter

in Recht/VG Bad Ems-Nassau
Schwere Hausexplosion in Arzbach

ARZBACH Am heutigen morgen explodierte in Arzbach ein Haus. Die Ursache ist noch ungeklärt. Eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife entdeckte einen schwelenden Brand am Haus.

Kurze Zeit später gab es eine laute Explosion. Sicher ist, dass diese nicht durch Gasleitungen sondern vermutlich durch herumstehende Propanflaschen ausgelöst wurde. Bei dem Unglück wurde ein 54-jähriger Mann schwerverletzt.

Schwere Explosion in Arzbach

Dieser wurde zwischenzeitlich per Hubschrauber in eine Klinik nach Mainz geflogen. Laut aktuellen Informationen besteht keine Lebensgefahr. Brandverletzungen hat der Verunglückte nicht erlitten.

Die Löscharbeiten dauern an. Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften und Lahnstein wurden hinzugezogen. Angrenzende Gebäude wurden durch die Explosion in Mitleidenschaft gezogen.

Der Unglücksort befindet sich unmittelbar an der Hauptdurchgangsstraße in Arzbach. Die Zufahrtsstraßen rund um den Ort sind großräumig abgesperrt. Die Brand- bzw. Explosionsermittlungen werden durch die Kriminalinspektion Montabaur übernommen.

Wärmebildkameras für die Feuerwehr übergeben

in VG Nastätten
5 Atemschutzeinheiten der VG Nastätten (Hainau, Gemmerich, Miehlen, Nastätten und Oberbachheim), vertreten durch ihre Wehrführer und den Wehrleiter der VG, Herrn Allmeroth (5.v.r.) zusammen mit Stadt-/Ortsbürgermeistern und VG Bürgermeister bei der Übergabe der Wärmebildkameras durch Herrn Wagenknecht von der Sparkassenversicherung (4.v.r.).

NASTÄTTEN Die SV SparkassenVersicherung / SV Kommunal fördert seit vielen Jahren die Feuerwehren. Dabei haben Feuerwehr und Versicherer Schutz und Rettung von Menschenleben im Blick, aber natürlich auch die Gebäuderettung und die Verhütung von Schäden. Jubiläumsprämien, Zuschüsse zu Brandschutzkoffern und vor allem innovative Feuerwehrausrüstung fallen unter die Förderungen der letzten Jahre.

Da viele Einsatzabteilungen der Feuerwehren noch nicht über eine Wärmebildkamera verfügen, können bei der SV SparkassenVersicherung versicherte Kommunen über den Versicherungsschutz KRISTALL diese kostenfrei erhalten. Hiermit soll die Einsatzfähigkeit der Wehren gestärkt und der kommunale Haushalt entlastet werden.

Am 30.09.2020 konnte der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Nastätten zusammen mit VG Bürgermeister Güllering, den jeweiligen Wehrführern und Ortsbürgermeistern für 5 Atemschutzwehren der VG Wärmebildkameras der Marke FLIR K2 im Wert von je 1.600 EUR durch den zuständigen Direktionsbevollmächtigten der SV SparkassenVersicherung in Empfang nehmen.

Herr Wagenknecht von der SV SparkassenVersicherung erläuterte hierzu: “Wärmebildkameras sind ein Mittel der modernen Brandbekämpfung bei Gebäudebränden.

Ihr Einsatz ermöglicht es, in einem brennenden Haus den Brandort zu lokalisieren und effektiv zu bekämpfen und kann damit gleichzeitig helfen, den Brand- und Löschwasserschaden zu reduzieren.” Weiterhin wies er darauf hin: “Darüber hinaus kann man die Kameras auch gezielt zur Personensuche und -rettung einsetzen. Denn eine Wärmebildkamera wandelt die Infrarotstrahlung, die von einer Wärmequelle ausgeht um in ein für Menschen sichtbares Bild.

So kann es sein, dass man mit bloßem Auge in einem verrauchten Raum nichts erkennen kann, aber mit der Wärmebildkamera mehr und besser sieht. Damit hilft die Wärmebildkamera vermisste Personen schneller zu retten. Aber auch zur Lagebeurteilung, bei Gefahrguteinsätzen oder bei der Personensuche nach Verkehrsunfällen ist sie ein wichtiges Hilfsmittel.”

Bis 2023 sollen mehr als 800 versicherte Kommunen mit einer kostenlosen Wärmebildkamera ausgestattet werden. Die Sparkassenversicherung investiert damit circa 1,3 Millionen Euro in diese Maßnahme der Feuerwehrförderung.

Bereits in den letzen Jahren konnten Einheiten in der VG Nastätten im Rahmen dieser Feuerwehrförderung unter anderem mit Hohlstrahlrohren oder Mobilen Rauchverschlüssen ausgestattet werden.

Bürgermeister Jens Güllering und Wehrleiter Stephan Allmeroth bedankten sich im Namen aller Feuerwehreinheiten bei Herrn Wagenknecht für diese tolle und nützliche Fördermaßnahme.

Herr Wagenknecht wünschte abschließend allen Einsatzkräften alles Gute und stets unfallfreie Rückkehr von den Einsätzen.

Wehrleitung und Bürgermeister besuchen Hilfeleistungsboot Loreley

in VG Loreley
Fotos: Dirk Jacoby und Jana Breuninger

LORELEY Gemeinsam besuchten jetzt die Wehrleiter der Verbandsgemeinde Loreley Jörg Preißmann, Dirk Schlaadt und André Dillenberger mit Bürgermeister Mike Weiland und der Feuerwehrsachbearbeiterin Jana Breuninger die Besatzung des Hilfeleistungsbootes (HLB) Loreley, um sie bei einer Übungsfahrt zu begleiten sowie eine ausführliche Führung und Einweisung in das seit seinem Bau im Jahr 2019 im Loreleyhafen St. Goarshausen stationierte Boot zu erhalten.

Bootseigner ist das Land Rheinland-Pfalz. Das Einsatzgebiet erstreckt sich von Bingen bis Koblenz, wobei der Schwerpunkt bei künftigen Einsätzen zwischen Rheinkilometer 546 (Kaub) und 575 (Osterspai) liegen wird. In den vergangenen Monaten wurde mit dem Boot ausgiebig geübt und in Zusammenarbeit mit der Werft und dem Land noch einige Dinge, die bei einem solch neuen und modernen Fahrzeug noch ‚in den Kinderschuhen steckten‘ ausgemerzt, so dass es möglichst bald offiziell in Betrieb genommen werden kann. Schiffsführer Samuel Rein von der Feuerwehreinheit St. Goarshausen zeichnet sich für das Boot verantwortlich.

Fotos: Dirk Jacoby und Jana Breuninger

Er und seine Crew sind stolz darauf, das Boot für das Land betreiben zu dürfen. Mit der bisherigen Feuerwehrfähre RPL 9, die noch bis zur offiziellen Inbetriebnahme des HLB Loreley ebenfalls im Loreleyhafen liegt, ist das neue viel kleinere, aber auch viel wendigere Fahrzeug nicht zu vergleichen. „Mit dem neuen HLB ist die Feuerwehr gut für die Havarien auf den Rhein gerüstet“, zeigen sich Samuel Rein und Mike Weiland einig. Weiterlesen

Gehe zu Start