VG Aar-Einrich

TV Weisel läuft “für eine Handvoll Bäume”

in Sport/VG Aar-Einrich/VG Loreley
Reiner Kreuzberger und Jörg Sauerwein vor dem Start zum Backyard-Ultralauf in Rettert

RETTERT/WEISEL Am 02. Oktober fand in Rettert zum 2. mal ein Backyard-Ultralauf statt. Zur Erklärung: Das Format lautet kurz gefasst: “Stunde um Stunde – Runde um Runde!” Eine Runde von 6,7056 Kilometern (das ergibt in 24 Stunden 100 Meilen) muss innerhalb von 60 Minuten zurückgelegt werden.

Wer nicht zur nächsten vollen Stunde an der Startlinie steht, ist raus. Gewonnen hat, wer als letztes übrig bleibt, und dann noch eine Runde ganz allein innerhalb von 60 Minuten schafft. Gestartet wurde abends um 20:00 Uhr. Die Runde begann am Dorfgemeinschaftshaus und führte durch den hügeligen Wald wieder zurück zum Ausgangspunkt. Weiterlesen

Heißer Dialog in Hahnstätten

in Politik/VG Aar-Einrich
Machen auch bei der Brandbekämpfung eine gute Figur: die Fraktionsspitze der CDU Rhein-Lahn mit Vorsitzendem Matthias Lammert und den Stellvertretern Jens Güllering und Günter Groß. Bild: CDU Rhein-Lahn

HAHNSTÄTTEN Um Brandschutz und Sicherheitstechnik ging es, als die CDU Rhein-Lahn bei ihrer aktuellen „CDU im Dialog“-Veranstaltung die Firma Schümann in Hahnstätten besichtigte.

Der CDU-Kreisvorsitzende, MdL Matthias Lammert, sowie seine Stellvertreter Günter Groß und Jens Güllering freuten sich, bei der Dialog-Veranstaltung mal wieder eine Firma vor Ort zu besuchen.

Lammert begrüßte neben den Referenten Tobias Schümann und Max Lanio, den Geschäftsführer René Schümann, den stellvertretenden Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Aar-Einrich Mike Gross und den 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Aar-Einrich Marcel Willig.

CDU besichtigt „Schümann Brandschutz und Sicherheit GmbH“ in Hahnstätten

Prokurist Tobias Schümann stellte die Firma vor, die 2001 in einem Keller gegründet wurde und die Ende 2018 ein weiteres Unternehmen in Mainz erworben hat. Inzwischen sind 23 Mitarbeiter für anlagentechnischen, organisatorischen und baulichen Brandschutz sowie Sicherheitstechnik zuständig. Der vorbeugende Brandschutz verhindert, dass ein Brand ausbricht oder sich ausbreitet. Außerdem gehören sichere Rettungswege und Voraussetzungen für einen effektiven Brandschutz zu den Aufgaben.

Spannend ist der neue „Showroom“ in HHahnstätten: Hier trifft zukünftig Analoges auf Digitales, denn in diesem Raum kann die Firma viele Angebote für Brandschutz und Sicherheitstechnik ausstellen und der Öffentlichkeit zugänglich machen. Max Lanio ging auf weitere Tätigkeitsfelder ein, wie z.B. den baulichen Brandschutz, Brandmeldeanlagen, Brandschutzberatung, Ausbildung von Brandschutzhelfern oder Einbau von Rauchwarnmeldern.

Heiße Informationen und spannender Showroom bei „CDU im Dialog“

Geschäftsführer René Schümann ergänzte, dass auch das Projektieren, Errichten und Instandhalten von Anlagen in der Sicherheitstechnik ein Schwerpunkt des Unternehmens seien. Die Auftraggeber sind vielfältig: Industrie, Gewerbe, Handel, öffentliche Auftraggeber und Privathaushalte gehören dazu.
Der Geschäftsführer berichtete weiter, dass es Pläne gibt, das Berufsbild der „Boombranche“ zu einem Ausbildungsberuf zu entwickeln, immerhin seien vielfältige Fertigkeiten im Bereich Elektro, Sanitär und Trockenbau notwendig. Auf die Theorie folgte die Praxis – die Teilnehmer der CDU-Veranstaltung konnten nach der Besichtigung einen besonderen Einsatz verfolgen: die Fraktionsspitze der CDU Rhein-Lahn musste– nach Einweisung in die Feuerlöschtechnik – höchstpersönlich ein Feuer löschen – eine Herausforderung die sie mit Bravour meisterte.
Günter Groß dankte abschließend für die spannenden Einblicke in das aufstrebende Unternehmen.

Info zur nächsten Veranstaltung

Eine lebendige Gesellschaft lebt vom regen Austausch miteinander. Aus diesem Grund hat die CDU-Kreistagsfraktion vor einigen Jahren die Veranstaltungsreihe „CDU im Dialog“ ins Leben gerufen, um regelmäßig mit Bürgern und Vertretern verschiedener Institutionen ins Gespräch zu kommen. Die nächste Veranstaltung findet (sofern es die Situation zulässt) am 16. November in der Verbandsgemeinde Loreley statt.

Näher dran mit Matthias Lammert in der VG Aar-Einrich

in Politik/VG Aar-Einrich
Näher dran mit Matthias Lammert in der VG Aar-Einrich

AAR-EINRICH Der Landtagsabgeordnete Matthias Lammert (CDU) wandert durch seinen Wahlkreis: Bei seiner Näher-Dran-Tour besucht Matthias Lammert in den kommenden Herbstwochen die Verbandsgemeinde Aar-Einrich. Bei gemütlichen „Walk&Talk“-Stunden mit Parteimitgliedern und Bürger/innen will er direkt ins Gespräch kommen und lokale Themen aufgreifen.

Schon jetzt freut sich Matthias Lammert auf seine Wandertour am Sonntag, 25. Oktober von Zollhaus über Flacht nach Niederneisen. Start ist um 10 Uhr auf dem Parkplatz am Kreml Kulturhaus in Hahnstätten.

Die Näher-Dran-Tour mit Matthias Lammert führt über den Rad- und Wanderweg und endet gegen 12 Uhr an der Kindertagesstätte (Jahnstraße 14) in Niederneisen. Dort hält Ortsbürgermeister Armin Bendel für die Wandergruppe einen Impulsvortrag über den geplanten Kita-Anbau.

Zum Abschluss gibt es leckere Bratwürstchen und kalte Getränke. Die CDU organisiert außerdem eine Rückfahrt für die Wanderer – wer möchte, kann aber natürlich auch gern zurückwandern.

Anmeldungen zur Näher-Dran-Tour sind wegen der Corona-Bestimmungen nötig und möglich unter: info@cdu-rhein-lahn.de oder telefonisch unter 02603-4263. Für alle, denen die Wanderung körperlich zu anstrengend ist, gibt es jeweils auch das Angebot des Landtagsabgeordneten, einfach direkt zum Abschlussimbiss zu kommen.

Neuwahlen und Ehrungen beim SvO Herold e.V.

in Sport/VG Aar-Einrich

HEROLD Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung, die unter coronakonformen Bedingungen dieses Jahr verspätet im Bürgerhaus Herold stattfinden musste, freute sich die erste Vorsitzende Karolin Schmidt in diesem Jahr insgesamt zwei Ehrungen von treuen Vereinsmitgliedern vornehmen zu dürfen.

Karolin Schmidt und Silke Wick überreichten die Urkunden sowie einen Blumengruß und einen Gourmet Gutschein für 25 jährige Vereinsmitgliedschaft an Ulrike Gemmer und Ute Maus. Weiterlesen

In Auschwitz gab es keine Vögel

in VG Aar-Einrich
Konzertlesung mit Monika Held und Gregor Praml am 24. Oktober in der Klingelbacher Kirche „In Auschwitz gab es keine Vögel“

KLINGELBACH Die eindrucksvolle Konzertlesung „In Auschwitz gab es keine Vögel“ mit Gregor Praml und Monika Held findet am Samstag, 24. Oktober, ab 19 Uhr in der Klingelbacher Kirche statt. In dem Roman „Der Schrecken verliert sich vor Ort“ wird die Geschichte des KZ-Häftlings Heiner und seiner Frau Lena erzählt.

Die beiden haben sich beim Frankfurter Auschwitz-Prozess kennengelernt und ineinander verliebt. Er war Zeuge aus Wien, sie Übersetzerin polnischer Zeitzeugenaussagen: Eine Liebe zwischen Trauma, Unwissen und Missverständnissen. Die Frage ihres Lebens – und wohl auch unseres – ist die, wo die Grenzen des Verstehens sind, wenn es um die Welt der KZ-Überlebenden geht. Weiterlesen

Traditionelle Waffen aus Okinawa im Dojo Katzenelnbogen

in Sport/VG Aar-Einrich
Sensei Jürgen Fischer (links im Bild) und Marius Gau jeweils mit Bo (Langstock) vor dem Bo-Regal im Dojo Katzenelnbogen (Quelle: Stella Sauke)

KATZENELNBOGEN Letzten Dienstag wurde ein neues Bo-Regal als erstes Element eines größeren Gestaltungsplanes zur Aufbewahrung der traditionellen Kobudo-Waffen im Dojo Katzenelnbogen eingebaut.

Sich in Kobudo zu üben, ist ein wichtiger Bestandteil des Shorinji Budokan Einrich e.V.. Es wird nicht separat unterrichtet, sondern als Ergänzung zum Karate-Unterricht angeboten.

Kobudo bezeichnet die alte Kampfkunst aus Okinawa/ Japan mit traditionellen (bäuerlichen) Waffen. Den Menschen auf Okinawa war es zur Zeit der japanischen Besatzung verboten, Schwerter oder andere “klassische” Waffen zu tragen. Um sich im Notfall dennoch verteidigen zu können, entwickelten die Inselbewohner verschiedene eigene Kampf- und Waffensysteme, indem sie Alltagsgegenstände und landwirtschaftliche Geräte zu Waffen umfunktionierten. Die verwendeten Waffen waren zum Beispiel Bo (langer Stock, Transportmittel zum Wassertragen), Kama (Sicheln) und Tonfa (Einsatz zum Mühlsteindrehen, um Messer zu schleifen).

Die vielfältigen und verschiedenen Kobudo-Waffen gehören zur Einrichtung und Gestaltung eines Dojos und sollen darin ihren festen Platz finden.

Ein erstes Bauteil zur Aufbewahrung dieser wurde jetzt fertiggestellt, befestigt und eingeweiht. In dem neuen Bo-Regal finden insgesamt 24 Bos und Jobos (kürzere Stöcke) ihren Platz. Nach gemeinsamen Entwürfen mit dem Sensei Jürgen Fischer fertigte Karateka Marius Gau, Schreiner von Beruf, dieses Regal ehrenamtlich und baute es im Dojo ein. Unterstützt wurde er dabei von Zimmerermeister Dino Burkhart, der ihm für den Bau seine Werkstatt in Kördorf zur Verfügung stellte. In naher Zukunft sollen weitere Aufbewahrungselemente, unter anderem für Tambos (Kurzstöcke) sowie Makiwaras (Schlagbretter) entworfen und gefertigt werden.

Das Bo-Regal setzt in seiner einfachen Schönheit einen weiteren Gestaltungsakzent und trägt damit zu einer würdevollen Atmosphäre im Dojo bei.

Mehr Informationen unter www.shorinji-budokan-einrich.de

 

Stimmgewaltiger Hochgenuss bei Black Pirate Poetry

in VG Aar-Einrich
Ralph Turnheim bot stimmgewaltigen Hochgenuss bei seiner Black Pirate Poetry im Kreml

ZOLLHAUS Sollten Stummfilme eine Stimme bekommen? Wenn es die von Ralph Turnheim ist, dann auf jeden Fall! Der Schauspieler erweckte den ersten farbigen Piratenfilm der Welt auf unvergleichlich witzige Weise zu ganz neuem Leben. Mit seiner „Leinwand-Lyrik“ begeisterte der Schauspieler nun das Publikum im Kinosaal des Kreml-Kulturhauses in Zollhaus. Weiterlesen

Ligasaison 2020 im Sportschießen hat begonnen

in Sport/VG Aar-Einrich
v.l.n.r.: Stefan Größer, Nadine Groh, Matthias Größer, Josef Rodenbusch, Anton Ebertz und Thomas Kindler

ERGESHAUSEN Die Schütz*innen des Schützenvereins Ergeshausen bereiten sich auf die Ligasaison 2020 vor. Wegen des Corona-Virus wurde der Ligamodus in der Kreisliga etwas abgeändert. Die Wettkämpfe finden als Fernwettkämpfe statt unter Einhaltungen der Hygiene- und Abstandsregeln. Beide Mannschaften schießen am selben Tag jeweils auf dem Heimstand, wobei eine Schützin oder ein Schütze den gegnerischen Verein besucht und dort den Wettkampf aktuell mitschießt.

Die Ergebnisse konnten sich beim Auftaktwettkampf der Luftgewehr-Auflage Mannschaft sehen lassen. Gegen den SV Eppenrod führte Jürgen Fritsch das Team von Ergeshausen mit 295 Ringen von 300 Möglichen an. Dennoch reichte dies nicht gegen die geschossenen 297 Ringe von Tanja Ries. Horst Bauer erzielte ebenfalls sehr gute 295 Ringe und gewann zwei Einzelpunkte gegen Karlheinz Eisbach mit 292 Ringen. Ebenso holte Harald Focke zwei Punkte für die Mannschaft mit 294 Ringen zu 291 Ringe von Gerhard Kasper. Somit gewann der SV Ergeshausen mit 4:2 Punkten und 2:0 Mannschaftspunkten.

Auch die 1. Luftpistolenmannschaft bestritt ihren 1. Wettkampf in der Rheinlandliga. Hier wurde auch die Einteilung der Wettkämpfe abgeändert. Es findet in dieser Saison an einem Tag nur ein Wettkampf mit zwei Mannschaften an einem Wettkampfort statt. Sonst wurden üblicherweise pro Staffeltag vier Wettkämpfe ausgetragen.

m Tag der deutschen Einheit fuhren die Ergeshäuser, mitsamt Ersatzschütze Anton Ebertz, im Mannschaftsbus zum 1. Wettkampf nach Bonn-Bad Godesberg. Dort wurde unter Einhaltung der Corona-Schutzverordnung der erste Rheinlandligawettkampf geschossen. Monika und Klaus Jahn vom Gasthof Dörsbachhöhe in Herold unterstützen auch in diesem Jahr die Sportler*innen.

Am Ende stand es 3:2 für die Gastgeber Sportschützen Ännchen Bad Godesberg. Josef Rodenbusch erreichte mit seinem Wettkampfergebnis einen Einzelpunkt für die Mannschaft. Auf den Positionen 1 (Thomas Kindler) und 3 (Stefan Größer) konnte kein Punkt erreicht werden. Bei den Positionen 2 (Matthias Größer) und 4 (Nadine Groh) musste ein Stechschuss für Klarheit sorgen. Matthias Größer konnte hier mit einer „10“ den zweiten Punkt für die Mannschaft holen. Nadine Groh verlor leider im Stechen mit einer „8“. Der nächste Rheinlandliga-Wettkampf wird als Heimkampf vom Schützenverein Ergeshausen ausgetragen.

Am Tag der deutschen Einheit fuhren die Ergeshäuser, mitsamt Ersatzschütze Anton Ebertz, im Mannschaftsbus zum 1. Wettkampf nach Bonn-Bad Godesberg. Dort wurde unter Einhaltung der Corona-Schutzverordnung der erste Rheinlandligawettkampf geschossen. Monika und Klaus Jahn vom Gasthof Dörsbachhöhe in Herold unterstützen auch in diesem Jahr die Sportler*innen.

Am Ende stand es 3:2 für die Gastgeber Sportschützen Ännchen Bad Godesberg. Josef Rodenbusch erreichte mit seinem Wettkampfergebnis einen Einzelpunkt für die Mannschaft. Auf den Positionen 1 (Thomas Kindler) und 3 (Stefan Größer) konnte kein Punkt erreicht werden. Bei den Positionen 2 (Matthias Größer) und 4 (Nadine Groh) musste ein Stechschuss für Klarheit sorgen. Matthias Größer konnte hier mit einer „10“ den zweiten Punkt für die Mannschaft holen. Nadine Groh verlor leider im Stechen mit einer „8“. Der nächste Rheinlandliga-Wettkampf wird als Heimkampf vom Schützenverein Ergeshausen ausgetragen.

CDU im Dialog in Aar-Einrich

in Politik/VG Aar-Einrich
67. CDU im Dialog! Wir laden Sie ein!

HAHNSTÄTTEN Eine lebendige Gesellschaft lebt vom regen Austausch miteinander. Deshalb führt die CDU Rhein-Lahn monatlich die Veranstaltungsreihe „CDU im Dialog“ durch. Gemeinsam mit interessierten Bürgern wird über ein wichtige Themen des Landkreises – heute und für die Zukunft – gesprochen.

Los geht es am Montag, den 19. Oktober um 18 Uhr am Drogeriemarkt Rossmman in der Aarstraße 65-69 in Hahnstätten.

Schümann Brandschutz & Sicherheit GmbH” Firmenbesichtigung

Um 18:00 Uhr begrüßt der Landtagsabgeordnete (MdL) die anwesenden Gäste. Referenten sind Tobias Schümann und Max Lanio. Eine Stunde lang wird mit den Bürgern diskutiert und Fragen offen beantwortet. Gegen 19 Uhr wird der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Günter Groß das Schlusswort halten.

Vor Ort ist der Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten. Bitte auf Anweisungen achten. Um der Veranstaltung beiwohnen zu können, wird vorab um eine formlose Anmeldung an die Mail-Adresse info@cdu-rhein-lahn.de gebeten.

Berghausen hat nun einen Bürgermeister

in Politik/VG Aar-Einrich
Von links: Stefanie Sonneck, Axel Brötz, Ortsbürgermeister Peer Klein, Jens Henrich, Martin Hilpert und Stefan Dörner Foto: Uschi Weidner

BERGHAUSEN In der Sitzung des Ortsgemeinderates Berghausen am Dienstagabend wählten die Ratsmitglieder Peer Klein einstimmig zum neuen Ortsbürgermeister der Gemeinde.

Weitere Vorschläge zur Wahl eines Ortsbürgermeisters lagen nicht vor. Als Wahlhelfer fungierten Jens Henrich und Martin Hilpert. Weiterlesen

1 2 3 7
Gehe zu Start