Politik

Hoher Besuch bei Löwenstein Medical in Bad Ems

in Gesundheit/Politik/VG Bad Ems-Nassau

BAD EMS Im Rahmen einer Unternehmensbesichtigung informierten sich die Rheinland-Pfälzische Ministerpräsidentin gemeinsam mit dem Innenminister über die positive Entwicklung und Erfolgsstory des  Bad Emser Unternehmens Löwenstein-Medical in der Bad Emser Arzbacher Straße.

Gerade in der aktuellen „Corona-Pandemie„ ist das Rheinland-Pfälzische Unternehmen mit Sitz in Bad Ems, eine wichtige Säule in und für unser Gesundheitssystem. Gerade auf dem Sektor der Beatmungs- und Intensivmedizin leistet das Unternehmen mit seinen annähernd 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wichtige Arbeit, um die Patienten fachgerecht versorgen zu können“, so Malu Dreyer. „Dafür danke ich Ihnen Herr Reinhard und Benjamin Löwenstein und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von ganzem Herzen.

Dies auch im Namen der gesamten Landesregierung und der Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer“, so die Ministerpräsidentin weiter.
Weiterlesen

Diezer Walk & Talk mit Matthias Lammert

in Politik/VG Diez
Walk&Talk mit Matthias Lammert (CDU):

DIEZ Über 30 CDU-Mitglieder, Freunde und interessierte Bürger wanderten vor wenigen Tagen bei der Näher-Dran-Tour von und mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Matthias Lammert ein besonders schönes Stück an der Lahn entlang. Vom Bolzplatz In der Au ging es vorbei an Schrebergärten auf den idyllischen Radweg direkt an der Lahn bis nach Altendiez.

Bauprojekte in Altendiez und persönlicher Austausch in entspannter Atmosphäre

Die Teilnehmer der Näher-Dran-Tour kamen dabei wie von selbst ins Gespräch – ob miteinander oder mit dem Landtagsabgeordneten, der nahbar, persönlich und sehr entspannt in Begleitung seiner Ehefrau und seines lammfrommen Labradors Porthos unterwegs war.

Lokalpolitische Themen, Landespolitik und natürlich aktuelle Fragen zur Bewältigung der Corona-Pandemie wurden dabei ebenso angesprochen wie konkrete Projekte direkt vor Ort: Insbesondere die Bauprojekte in Altendiez interessierte die Wandergruppe. Ortsbürgermeister Thomas Kessler erläuterte vor Ort die Projekte, zu denen auch ein Baugebiet in Richtung Hirschberg gehört. Weiterlesen

Heißer Dialog in Hahnstätten

in Politik/VG Aar-Einrich
Machen auch bei der Brandbekämpfung eine gute Figur: die Fraktionsspitze der CDU Rhein-Lahn mit Vorsitzendem Matthias Lammert und den Stellvertretern Jens Güllering und Günter Groß. Bild: CDU Rhein-Lahn

HAHNSTÄTTEN Um Brandschutz und Sicherheitstechnik ging es, als die CDU Rhein-Lahn bei ihrer aktuellen „CDU im Dialog“-Veranstaltung die Firma Schümann in Hahnstätten besichtigte.

Der CDU-Kreisvorsitzende, MdL Matthias Lammert, sowie seine Stellvertreter Günter Groß und Jens Güllering freuten sich, bei der Dialog-Veranstaltung mal wieder eine Firma vor Ort zu besuchen.

Lammert begrüßte neben den Referenten Tobias Schümann und Max Lanio, den Geschäftsführer René Schümann, den stellvertretenden Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Aar-Einrich Mike Gross und den 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Aar-Einrich Marcel Willig.

CDU besichtigt „Schümann Brandschutz und Sicherheit GmbH“ in Hahnstätten

Prokurist Tobias Schümann stellte die Firma vor, die 2001 in einem Keller gegründet wurde und die Ende 2018 ein weiteres Unternehmen in Mainz erworben hat. Inzwischen sind 23 Mitarbeiter für anlagentechnischen, organisatorischen und baulichen Brandschutz sowie Sicherheitstechnik zuständig. Der vorbeugende Brandschutz verhindert, dass ein Brand ausbricht oder sich ausbreitet. Außerdem gehören sichere Rettungswege und Voraussetzungen für einen effektiven Brandschutz zu den Aufgaben.

Spannend ist der neue „Showroom“ in HHahnstätten: Hier trifft zukünftig Analoges auf Digitales, denn in diesem Raum kann die Firma viele Angebote für Brandschutz und Sicherheitstechnik ausstellen und der Öffentlichkeit zugänglich machen. Max Lanio ging auf weitere Tätigkeitsfelder ein, wie z.B. den baulichen Brandschutz, Brandmeldeanlagen, Brandschutzberatung, Ausbildung von Brandschutzhelfern oder Einbau von Rauchwarnmeldern.

Heiße Informationen und spannender Showroom bei „CDU im Dialog“

Geschäftsführer René Schümann ergänzte, dass auch das Projektieren, Errichten und Instandhalten von Anlagen in der Sicherheitstechnik ein Schwerpunkt des Unternehmens seien. Die Auftraggeber sind vielfältig: Industrie, Gewerbe, Handel, öffentliche Auftraggeber und Privathaushalte gehören dazu.
Der Geschäftsführer berichtete weiter, dass es Pläne gibt, das Berufsbild der „Boombranche“ zu einem Ausbildungsberuf zu entwickeln, immerhin seien vielfältige Fertigkeiten im Bereich Elektro, Sanitär und Trockenbau notwendig. Auf die Theorie folgte die Praxis – die Teilnehmer der CDU-Veranstaltung konnten nach der Besichtigung einen besonderen Einsatz verfolgen: die Fraktionsspitze der CDU Rhein-Lahn musste– nach Einweisung in die Feuerlöschtechnik – höchstpersönlich ein Feuer löschen – eine Herausforderung die sie mit Bravour meisterte.
Günter Groß dankte abschließend für die spannenden Einblicke in das aufstrebende Unternehmen.

Info zur nächsten Veranstaltung

Eine lebendige Gesellschaft lebt vom regen Austausch miteinander. Aus diesem Grund hat die CDU-Kreistagsfraktion vor einigen Jahren die Veranstaltungsreihe „CDU im Dialog“ ins Leben gerufen, um regelmäßig mit Bürgern und Vertretern verschiedener Institutionen ins Gespräch zu kommen. Die nächste Veranstaltung findet (sofern es die Situation zulässt) am 16. November in der Verbandsgemeinde Loreley statt.

Landtagsabgeordneter Denninghoff im Gespräch mit der PI Diez

in Politik/VG Diez

DIEZ Ein wiederkehrender Termin im Kalender des Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff (SPD) ist der Dialog mit der Polizei in seinem Wahlkreis: entweder zum Gespräch in den Diensträumen oder auch mal eine Nachtschicht als Mitfahrer im Streifenwagen.

Denninghoff bedauerte, dass der im Frühjahr geplante Termin im Streifenwagen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt wurde, und freute sich, dass der Erste Kriminalhauptkommissar Martin Hausen, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Diez, und sein Stellvertreter Peter Wagenbach sich die Zeit für ein offenes Gespräch nahmen.

Zentrales Gesprächsthema waren die Auswirkungen der aktuellen Corona-Pandemie auf die Arbeit der Polizei in Diez. Man habe vor allem einen eklatanten Anstieg im Bereich der häuslichen Gewalt befürchtet, so Erster Kriminalhauptkommissar Hausen.

Die aktuelle Kriminalstatistik der PI Diez gibt hier jedoch Entwarnung, ein Anstieg der Straftaten ist bei den Fahrraddiebstählen und Betrugsfällen im Internet zu verzeichnen, während Wohnungseinbrüche und schwere Diebstähle deutlich zurückgegangen sind.

Der erste landesweite Kontrolltag zur Masken-pflicht am 07.10.2020 fand in der Bevölkerung große Zustimmung.

Neben den Auswirkungen auf die tägliche Arbeit war es Denninghoff auch wichtig zu erfahren, ob ausreichend Schutzmaterial für alle Bediensteten vor Ort sei und wie die Arbeitsbedingungen sich gestalten. „Unsere Handlungsfähigkeit muss jederzeit gewährleistet sein“, so der Dienststellenleiter, daher habe man zu Beginn der Pandemie mit getrennten Schichtmannschaften in Präsenz und Rufbereitschaft gearbeitet.

Näher dran mit Matthias Lammert in der VG Aar-Einrich

in Politik/VG Aar-Einrich
Näher dran mit Matthias Lammert in der VG Aar-Einrich

AAR-EINRICH Der Landtagsabgeordnete Matthias Lammert (CDU) wandert durch seinen Wahlkreis: Bei seiner Näher-Dran-Tour besucht Matthias Lammert in den kommenden Herbstwochen die Verbandsgemeinde Aar-Einrich. Bei gemütlichen „Walk&Talk“-Stunden mit Parteimitgliedern und Bürger/innen will er direkt ins Gespräch kommen und lokale Themen aufgreifen.

Schon jetzt freut sich Matthias Lammert auf seine Wandertour am Sonntag, 25. Oktober von Zollhaus über Flacht nach Niederneisen. Start ist um 10 Uhr auf dem Parkplatz am Kreml Kulturhaus in Hahnstätten.

Die Näher-Dran-Tour mit Matthias Lammert führt über den Rad- und Wanderweg und endet gegen 12 Uhr an der Kindertagesstätte (Jahnstraße 14) in Niederneisen. Dort hält Ortsbürgermeister Armin Bendel für die Wandergruppe einen Impulsvortrag über den geplanten Kita-Anbau.

Zum Abschluss gibt es leckere Bratwürstchen und kalte Getränke. Die CDU organisiert außerdem eine Rückfahrt für die Wanderer – wer möchte, kann aber natürlich auch gern zurückwandern.

Anmeldungen zur Näher-Dran-Tour sind wegen der Corona-Bestimmungen nötig und möglich unter: info@cdu-rhein-lahn.de oder telefonisch unter 02603-4263. Für alle, denen die Wanderung körperlich zu anstrengend ist, gibt es jeweils auch das Angebot des Landtagsabgeordneten, einfach direkt zum Abschlussimbiss zu kommen.

MdL Denninghoff besucht Singhofen im Rahmen seiner Dörfertour

in Politik/VG Bad Ems-Nassau
Besichtigung Baugrube Löschzisterne Marc Schieche Jörg Denninghoff Detlef Paul Susanne Heck_Hofmann

SINGHOFEN Am Freitag, den 9. Oktober 2020, führte die Dörfertour den Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff (SPD) in die Gemeinde Singhofen. Ortsbürgermeister Detlef Paul begrüßte Denninghoff und rund ein Dutzend Singhöfer im Dorfgemeinschaftshaus.

Singhofen gehört zu den wachsenden Gemeinden im Rhein-Lahn-Kreis. In diesem Zusammenhang erläuterte Bürgermeister Paul, dass im kommenden Jahr eine Erweiterung des Baugebiets geplant sei und eine gute Nachfrage nach Bauplätzen bestehe. Mit dem Bau eines Zustellstützpunktes der Deutschen Post habe ein weiteres großes Unternehmen seinen Standort in Singhofen gefunden. Hiervon konnte sich Jörg Denninghoff bei einer anschließenden Besichtigung der Baustelle und der nebenan entstehenden Löschwasserzisterne im strömenden Regen ein Bild machen. Weiterlesen

60 Minuten SPD mit Tanja Machalet (MdL)

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis
60 Minuten SPD: „Ein Blick nach Berlin“ - mit Tanja Machalet, MdL und designierte Bundestagskandidatin

RHEIN-LAHN Zum nächsten Termin „60 Minuten SPD“ lädt der Kreisverband Rhein-Lahn die Landtagsabgeordnete und designierte Bundestagskandidatin Tanja Machalet ein.

Als haushaltspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion und Mitglied des Gesundheitsausschusses im rheinland-pfälzischen Landtag hat Tanja Machalet bereits jetzt politisch viel bewirken können. Weiterlesen

Dr. Thorsten Rudolph (SPD) kandidiert für den Bundestag

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau/VG Loreley
Dr. Thorsten Rudolph tritt als SPD Direktkandidat für den Bundestag an

RHEIN-LAHN Für die Verbandsgemeinden Bad Ems, Loreley, Weißenthurm, den Städten Lahnstein und Koblenz sowie Teilen von Mayen-Koblenz (Wahlkreis 199) tritt Dr. Thorsten Rudolph für die SPD an. Und das Ergebnis war überragend. 64 Sozialdemokraten stimmten für den Abteilungsleiter im rheinland-pfälzischen Finanzministerium.

Der Sozialdemokrat wurde mit großer Mehrheit zum Direktkandidaten für den Wahlkreis 199 nominiert

Besonders den Bad Emsern ist Dr. Thorsten Rudolph durch seine Tätigkeit als Aufsichtsratsvorsitzender der Staatsbad Bad Ems GmbH bekannt.

Auch wenn der gebürtige und dort wohnhafte  Koblenzer auf kommunaler Ebene als kulturpolitischer Sprecher im Stadtrat der Großstadt aktiv ist, so ist der Rhein-Lahn-Kreis für den Sozialdemokraten eine Herzensangelegenheit.

Dr. Thorsten Rudolph steht für sozialdemokratische Kernanliegen. Einer seiner Hauptkompetenzen liegt in der Stärkung der Wirtschaft. Was kaum einer weiß ist, dass der Sozialdemokrat nicht nur Diplom – Volkswirt sondern auch Literaturwissenschaftler ist. Dennoch ist die Wirtschaft nicht sein einziges Augenmerk.

Die Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur, starke Arbeitsbedingungen, gute Bildung und die grundsätzliche Aufwertung des ländlichen Raums liegen in der Zielsetzung des 46-jährigen.

Die Koblenzer kennen den Nachfolger des scheidenden Detlev Pilger als einen sympathischen Politiker zum Anfassen. Jemand der zuhört und die Probleme der Menschen ernst nimmt.

Dr. Thorsten Rudolph tritt als SPD Direktkandidat für den Bundestag an

Und genau dieses wird die Aufgabe von Dr. Thorsten Rudolph sein um auch den Rhein-Lahn-Kreis für sich zu erobern.

Dr. Thorsten Rudolph tritt die Nachfolge des scheidenden Detlev Pilger an

Denn gerade diese ländliche Region möchte der ambitionierte Politiker im Bundestag stärken und vertreten.

Der Sozialdemokrat ist kämpferisch und freut sich auf einen intensiven Wahlkampf wo er den Kreis für sich gewinnen möchte.

Knapp 30 Millionen Euro für Breitbandausbau im Rhein-Lahn-Kreis

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis
Knapp 30 Millionen Euro für Breitbandausbau im Rhein-Lahn-Kreis

RHEIN-LAHN Die CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Andreas Nick und Josef Oster teilen mit, dass im Rahmen des Bundesprogramms “Breitbandförderung” 28,5 Mio. Euro für den gesamten Rhein-Lahn-Kreis durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden.

“Fördermittel in dieser Höhe sind nicht alltäglich. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass der ländliche Raum damit effektiv gestärkt werden kann – das ist ein wichtiges Signal für unsere Wahlkreise 199 und 204”, bekräftigen Dr. Andreas Nick und Josef Oster. “

Gerade die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig leistungsfähige Breitbandnetze in ländlichen Regionen sind: Sie bieten die Chance, die Region voranzubringen”, unterstreichen die CDU-Politiker Dr. Andreas Nick/Josef Oster. Weiterlesen

Markus Wieseler wird Direktkandidat der FDP für die Bundestagswahl 2021

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis/Rheinland-Pfalz/VG Bad Ems-Nassau
Markus Wieseler ist Direktkandidat für die Bundestagswahl

RHEIN-LAHN Überraschung in Koblenz: Am Mittwoch, den 07. Oktober 2020, haben die Mitglieder der FDP Markus Wieseler zum Direktkandidaten des Wahlkreises Koblenz (Nr. 199) für die Bundestagswahl 2021 gewählt. „Ich danke allen Mitgliedern herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und freue mich schon jetzt sehr auf einen spannenden Wahlkampf!“, so Wieseler nach seiner Wahl.

Markus Wieseler ist Direktkandidat für die Bundestagswahl

Markus „Bodo“ Wieseler, wie er in seiner Heimat genannt wird, ist seit 2018 Vorsitzender des FDP-Gemeindeverbands Bad Ems-Nassau und führte die Liberalen auf Anhieb zurück in den Verbandsgemeinderat. Außerdem gelang es ihm, mit 13,3% bei der vergangenen Stadtratswahl in Bad Ems drei Mandate für seine Partei zu erringen, die er als Fraktionssprecher sowie in zahlreichen Ausschüssen vertritt. Auch errang er einen Sitz im Kreistag und kandidierte im Jahr 2019 als Stadtbürgermeister für Bad Ems. Wieseler ist in den vergangenen Jahren eine politische Bekanntheit der Stadt Bad Ems geworden und möchte genau diese Heimatverbundenheit mit nach Berlin nehmen: „Ich weiß, wo in den ländlicheren Regionen der Schuh drückt, und mit welchen Sorgen und Problemen die Menschen vor Ort zu kämpfen haben. Dieses Wissen möchte ich nutzen, um meinen Wahlkreis in Berlin zu vertreten und an den richten Stellschrauben zu drehen, die es für ländliche Gebiete braucht.“

Der gebürtige Dausenauer sieht seine Stärken in seiner kommunalpolitischen Erfahrung. Er möchte nicht einseitig ein Wahlprogramm diktieren, sondern sich genau für die Themen und Probleme einsetzen, die die Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis beschäftigen. Dazu will er im gesamten Wahlkreisgebiet möglichst viele verschiedene Menschen treffen, Veranstaltungen organisieren und wahrnehmen, um als Botschafter nach Berlin zu fungieren. „Natürlich gibt es daneben auch Themen, die mir sehr am Herzen liegen. Ich bin selbst Vater eines Sohnes, daher erfahre ich am eigenen Leib, wie wichtig gute Bildung und ein stabiles Bildungssystem sind.“ Genau hier sieht Wieseler Handlungsbedarf: Es müssten „dringend wirkungsvolle Konzepte für eine gesamte Sanierung der Schulen entwickelt werden – weniger Unterrichtsausfall, moderne Schulgebäude und moderne Ausstattung“ gehören für den Liberalen zu den Grundvoraussetzungen einer erfolgreichen Bildungspolitik. „Bildung darf nicht länger von dem sozialen Status der Eltern abhängen, sondern alle Schülerinnen und Schüler müssen unabhängig von ihrer Herkunft gleiche und faire Chancen in der Schule, in der Ausbildung und im Studium haben – beispielsweise durch elternunabhängiges BAföG.“, so Wieseler.

Ein weiteres Herzensthema ist für den selbstständigen Unternehmer die Stärkung des Mittelstands. Hier äußert sich Markus Wieseler deutlich: „Der Mittelstand trägt unsere gesamte Gesellschaft. Es kann und es darf nicht sein, dass er dafür noch steuerlich so tief in die Tasche greifen muss. Wir müssen alle Weichen so stellen, dass die Menschen in Ruhe ihrer Arbeit nachgehen können, statt sich durch einen Dschungel an bürokratischen Hindernissen zu quälen.“ Für ihn sei es wichtig, steuerliche Entlastung auf der einen Seite zu schaffen, um parallel dazu auf der anderen Seite den Bürokratieabbau und die Digitalisierung im Bundesgebiet voranzutreiben.

In den kommenden Wochen und Monaten möchte Wieseler seine programmatischen Schwerpunkte vorstellen. Bis dahin freue er sich allerdings „vor allem auf die Gespräche und den Austausch mit meinen Mitbürgerinnen und Mitbürgern! Das ist es, was Politik ausmacht!“.

1 2 3 8
Gehe zu Start