Gesundheit

Großer Andrang am Impfbus in Kamp-Bornhofen

in Gesundheit/VG Loreley
Gespräch am Impfbus (v. l. n. r.): Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley Mike Weiland, der Erste Beigeordnete der Gemeinde Kamp-Bornhofen Peter Wendling, Impfarzt Herr Meyer sowie ein weiterer Ansprechpartner des DRK. Foto: Michael Wendling

KAMP-BORNHOFEN Großer Andrang herrschte am Samstag beim Impfbus in Kamp-Bornhofen. Von 8 bis 18 Uhr konnten sich Menschen kostenfrei impfen lassen und 145 Personen von Jung bis Alt machten davon regen Gebrauch. Weiterlesen

Paw Patrol – Helfer auf 4 Pfoten

in Gesundheit/VG Nastätten
Paw Patrol - Helfer auf 4 Pfoten (Fotos: mit dank vom Kinocenter Nastätten)

NASTÄTTEN Im Zeichentrick sprechen die vierbeinigen Helden frei von der Leber weg, aber in der Rettungshundestaffel verstehen die Hundeführer ihre Kameraden mit der feuchten Nase auch ohne Worte. Weiterlesen

Mitgliederversammlung und Ehrungen beim DRK in Diez

in Gesundheit/VG Diez
Mitgliederversammlung und Ehrungen beim DRK in Diez (Foto: erste Reihe von links nach rechts: DRK-Bereitschaftsarzt Dr. Martin von Bergh, stellvertretender Vorsitzender Frank Fachinger, Vorsitzender Michael Schnatz, Schatzmeisterin Silke Wagner zweite Reihe von links nach rechts: Franz Gabriel, Manuela Mörsdorf, Ann-Clara Baum, Julian Biebricher)

DIEZ Am 16. Juli fand die Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins Diez und Umgebung in der Sporthalle der Karl-von-Ibell-Schule statt. Nach einer Schweigeminute, in welcher nicht nur der verstorbenen Mitglieder, sondern auch der Toten, Verletzten und Vermissten der Hochwasser- und Flutkatastrophe im nördlichen Rheinland-Pfalz sowie in Nordrhein-Westfalen gedacht wurde, war eine umfangreiche Tagesordnung abzuarbeiten. Die Versammlung wurde geleitet durch den Vorsitzenden Michael Schnatz. Weiterlesen

Lahnsteins Oberbürgermeister Labonte dankt Helfern des Kommunalen Schnelltestzentrums

in Gesundheit/Lahnstein
(Helferfest im Restaurant „Feuer & Flamm), Fotos: Oberbürgermeister Labonte, Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Der Lahnsteiner Oberbürgermeister Peter Labonte hat den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für deren unermüdlichen Einsatz im Kommunalen Schnelltestzentrum in der Lahnsteiner Stadthalle mit einem „Helferfest“ gedankt. 

Lahnsteins Oberbürgermeister Labonte dankt Helferinnen und Helfern des Kommunalen Schnelltestzentrums

Seit rund 1,5 Jahren hält die Corona-Pandemie die ganze Welt in Atem und hat auch immer wieder den Bund, die Länder und die Kommunalverwaltungen auf zahlreichen Ebenen vor neue und große Herausforderungen gestellt. Weiterlesen

Rattenbekämpfung im Bereich der Verbandsgemeinde Bad Ems–Nassau

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau
Rattenbekämpfung im Bereich der Verbandsgemeinde Bad Ems–Nassau (Foto: Lizensiert für BEN Kurier - Envato)

BAD EMS-NASSAU Ab Montag, 06.09.2021, findet in der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau eine Rattenbekämpfung im Bereich der öffentlichen Entwässerungsanlagen statt. Die Bekämpfung wird von einem Fachunternehmen, der Firma Consect Schädlingsprävention GmbH, durchgeführt. Die Firma wird voraussichtlich vier bis sechs Wochen im Verbandsgemeindegebiet tätig sein. Weiterlesen

Aktiv Gesundheit fördern – Kreisgesundheitsmanagerin wird im Prozess begleitet

in Gesundheit/Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
Foto v.l.r.: Landrat Frank Puchtler, Karin Maucher (Prozessberaterin), Johanna Breithaupt (Kreisgesundheitsmanagerin), Micha Coeleveld (Prozessberater), Dr. Hildegard Hamm (Leiterin des Gesundheitsamtes)

RHEIN-LAHN Das Kreisgesundheitsmanagement nimmt die individuelle Gesundheit der Menschen im Rhein-Lahn-Kreis in den Fokus und möchte gezielt Strukturen und Gesundheitsangebote schaffen. Die neu eingerichtete Koordinierungsstelle der Kreisgesundheitsmanagerin dient als Vernetzung- und Beratungsinstrument für Gesundheitsförderung und Prävention und ist am Gesundheitsamt angesiedelt. Zentrale Aufgabe ist es, die Akteure des Rhein-Lahn-Kreises zu vernetzen und nachhaltige Strukturen in Bezug auf Gesundheitsförderung und Prävention aufzubauen, um den Menschen im Rhein-Lahn-Kreis eine gesunde Lebensweise und ein gesundes Umfeld zu ermöglichen. Weiterlesen

Gemeindeschwester plus startet

in Gesundheit/Rhein-Lahn-Kreis/VG Loreley
Gemeindeschwester plus startet

LORELEY Yvonne Weiland startet als neue Fachkraft im Projekt Gemeindeschwesterplus ab dem 01. August 2021 in der Verbandsgemeinde Loreley. Bürgermeister Mike Weiland überreicht mit Kreisgesundheitsmanagerin Johanna Breithaupt und Landrat Frank Puchtler den Schlüssel zum Büro des Caritasverbandes Westerwald- Rhein-Lahn in St. Goarshausen. Nun kann Frau Weiland ihre Arbeit als Gemeindeschwesterplus aufnehmen.

Durch Ihre Arbeit soll dem vielerorts gehegten Wunsch nachgekommen werden, möglichst lange alleine Zuhause in den eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben. Die Gemeindeschwesterplus lädt zum Gespräch ein und führt präventive Hausbesuche durch. Wünsche, Sorgen und Bedarfe der hochaltrigen Menschen werden geteilt und erfasst.

Je nach Bedarf erstellt die Gemeindeschwesterplus ein Informations- und Beratungsangebot, welches sich vielfältig auf Lebens- und Alltagsgestaltung, Freizeit- und Unterstützungsangebote bezieht, aber auch das Thema Gesundheitsförderung und Prävention in den Fokus nimmt.

Damit unterstützt und ergänzt Frau Weiland die Arbeit in den Pflegestützpunkten Lahnstein und Nastätten. Das Angebot der Gemeindeschwesterplus ist für die Seniorinnen und Senioren kostenlos.

Frau Weiland ist examinierte Pflegefachkraft und seit 22 Jahren in der pflegerischen Versorgung tätig. Sie kommt aus Berghausen in der Verbandsgemeinde Aar- Einrich. Seit 2017 war sie im Medizinischen Versorgungszentrum im Einrich tätig und konnte in diesem Zusammenhang NäPa-Hausbesuche durchführen. Somit bringt sie ideale Voraussetzungen als Fachkraft im Projekt Gemeindeschwesterplus mit.

Der Fokus ist nun aber ein anderer: Anstelle von medizinischer oder pflegerischer Unterstützung steht nun das Kümmern! Zuhören, Reden und Weiterhelfen. Das sind ihre neuen Aufgaben, auf die sich Yvonne Weiland schon sehr freut.

Frau Weiland wird in einer Außendienststelle im Büro des Katholischen Pfarramtes St. Goarshausen zu finden sein und ist unter der Nummer 0175 1941278 oder auch per EMail an VGLoreley-gemeindeschwesterplus@cv-ww-rl.de zu erreichen. Wir sind sehr froh darüber, mit Unterstützung des Landes den betagten Menschen in der Verbandsgemeinde Loreley dieses neue Angebot in Kooperation von Kreis und Verbandsgemeinde unterbreiten zu können. Sie wird einen wertvollen Beitrag leisten und das Leben der Menschen in häuslicher Umgebung bereichern“, so Bürgermeister Mike Weiland und Landrat Frank Puchtler abschließend.

Das Projekt Gemeindeschwesterplus wird durch das Land Rheinland-Pfalz und den in Rheinland-Pfalz vertretenen Krankenkassen und Krankenkassenverbänden finanziert.

Notfallseelsorge Rhein-Lahn im Ahrtal: Rettungskräfte können Erste Hilfe für die Seele nutzen

in Gesundheit/Rhein-Lahn-Kreis/Rheinland-Pfalz
Notfallseelsorge Rhein-Lahn im Ahrtal: Rettungskräfte können Erste Hilfe für die Seele nutzen

RHEIN-LAHN Die Rettungskräfte von Technischem Hilfswerk, Feuerwehr oder dem Deutschen Roten Kreuz im Ahrtal sind Bildern und Erlebnissen ausgesetzt, die die Seele stark belasten. Zurückkehrende Helferinnen und Helfer werden deshalb auch von der Notfallseelsorge Rhein-Lahn/Westerwald betreut. Zusammen mit Psychotherapeuten der Fachklinik in Katzenelnbogen hat sie jetzt konkret für Kräfte des Kreisfeuerwehrverbades Rhein-Lahn, die aus dem Krisengebiet kommen, die Nachsorge gestartet.

Einsatz im Ahrtal: Notfallseelsorge Rhein-Lahn/Westerwald und Psychologen bieten professionelle Nachsorge-Gespräche

Pfarrerin Ulrike Braun-Steinebach, Leiterin der Notfallseelsorge Rhein-Lahn/Westerwald, kennt die psychologische Belastung von Rettungskräften seit mehr als 20 Jahren, ob sie schwer verletzte oder sterbende Menschen aus einem Autowrack frei schneiden müssen oder Personen in einem brennenden Haus ums Leben kommen und nur noch als Leichen geborgen werden. Und trotzdem tut auch sie sich schwer, in Worte zu fassen, was sie aus dem Krisengebiet von dort arbeitenden Seelsorgerinnen und Seelsorgern an surreal wirkenden Vorfällen berichtet bekommt. Da ist etwa ein junges Mädchen, das mit ansehen muss, wie ihre ältere Schwester in den Fluten ertrinkt. „Aber ich habe ja noch die Puppe, also ist alles gut“, habe ihr ein Kollege der Notfallseelsorge der rheinischen Landeskirche von dem Geschehnis berichtet. Aber natürlich sei überhaupt nichts gut. „Nur irgendwann macht die Psyche dicht, um das Erlebte ertragen zu können“, so Braun-Steinebach. Auch die Seele von Rettungskräften, die mit solchen Situationen konfrontiert werden, seien derzeit überfordert.

Rettungskräfte können Erste Hilfe für die Seele nutzen

Damit das irgendwie verarbeitet werden kann, ist reden wichtig“, so die erfahrene Seelsorgerin, für die aber auch die Schilderungen von der Flut-Katastrophe eine neue Herausforderung darstellen. Und dafür sei eben das Reden mit professionellen Kräften wie denen der Fachklinik in Katzenelnbogen notwendig. „Im Gegensatz zu Familienangehörigen oder guten Freunden kann der psychologische Experte einordnen, was hinter dem Reden steckt“, so Braun-Steinebach. Die teilweise grausamen Bilder aus dem Krisengebiet, aber auch die Angst ums eigene Überleben oder um das Schicksal von Kameradinnen und Kameraden, seien für die Psyche und den Körper stark belastend. Nicht schlafen zu können, sei da völlig normal, aber nach der Heimkehr eine enorme Belastung für den Alltag und das Familienleben. „Irgendwann ist die Psyche auch wieder stark genug, das Erlebte zu verarbeiten“, so Braun-Steinebach. Aber dafür brauche es des professionellen Beistands und der ersten Hilfe für die Seele. Aus gutem Grund gehöre die Notfallseelsorge zur Rettungskette hinzu. Weiterlesen

Masken werden dringend benötigt – Die PARTEI spendet

in Gesundheit/Politik/Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
Auf dem Foto von links: Die PARTEI Bundestagskandidat Michael Brüggemann und Jana Frey

BAD EMS Am 25. Juni 2021 hatte Die PARTEI eine Großspende von 130.000 FFP2-Masken erhalten.  Auch der Ortsverband Bad Ems konnte sich ein Kontingent von 2000 Stück sichern, um diese im Rhein-Lahn-Kreis an Tafeln, Obdachlosen- und Flüchtlingshilfen weitergeben zu können, die, laut Pressemitteilung der BundesPARTEI „von der GroKo Haram bei der Maskenvergabe ‘vergessen’ wurden“.

Foto von links: Jana Frey und Michael Brüggemann

So zumindest der Plan……. Allerdings kam es ein wenig anders, denn die beiden GenossInnen Jana Frey, 2. Vorsitzende des Ortsverbandes der Partei Die PARTEI Bad Ems und Michael Brüggemann, Stadtrat in Bad Ems und Bundestagsdirektkandidat im Wahlkreis 199, haben diesen Plan kurzerhand geändert. Denn sie erfuhren von einem Aufruf der Helfer und Einwohner des Flutgebietes an der Ahr, dass zur Zeit dringend Süßgetränke und Masken benötigt werden.

Das Kontingent von 2000 Masken wurde also kurzerhand aufgeteilt.  1200 Masken gingen an den Rhein-Lahn-Kreis, der freundlicherweise die Verteilung an Tafeln, Obdachlosen- und Flüchtlingshilfen im Kreis übernimmt.

Und der Rest der Masken wurde dem Ortsverband des DRK in Bad Ems übergeben.

Das DRK betreibt nämlich zur Zeit mit anderen Gruppen, wie z.B. dem ASB und DRK-KollegInnen aus Niederbayern/Oberpfalz, im Katastrophengebiet ein schlagkräftiges Küchenzentrum. Zu jeder Mahlzeit werden zwischen 1500 und 2000 Portionen an Einsatzkräfte, Bevölkerung und freiwillige Helfer ausgegeben.

Da war es naheliegend die Masken an das DRK zu übergeben, damit sie bei der Essensausgabe je nach Bedarf mitverteilt werden. Einfach eine bestehende ‘Infrastruktur’ nutzen, um schnell, direkt und unbürokratisch zu helfen. Mitdenken und handeln!“, so Jana Frey und Michael Brüggemann übereinstimmend.

Schnelltestzentrum Loreley geschlossen – über 6.000 Testungen

in Allgemein/Gesundheit/VG Loreley
Schnelltestzentrum Loreley geschlossen – über 6.000 Testungen

LORELEY Mehr als 6.000 Schnelltests wurden vom 15. März bis einschließlich 16. Juli 2021 beim Schnelltestzentrum Loreley im Sport- und Gemeindezentrum Bornich von den ehrenamtlichen Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Bereich der gesamten Verbandsgemeinde Loreley durchgeführt. Mit Christopher Sopp kam Testperson Nummer 6.000 am letzten Öffnungstag aus Bornich.

„Manche Aufgaben haben uns im Zuge der Corona-Pandemie in den zurückliegenden Monaten praktisch über Nacht – oder hier besser gesagt – übers Wochenende teils kalt erwischt“, erklären Bürgermeister Mike Weiland und Wehrleiter Jörg Preißmann. So kann man es auch ohne Übertreibung mit Blick auf die plötzliche Zuständigkeit als Verbandsgemeinde zur Organisation und den Betrieb eines Schnelltestzentrums bezeichnen. „Wir haben uns kurz abgestimmt, im Rhein-Lahn-Kreis zunächst nach Verbündeten gesucht, aber dann ziemlich schnell festgestellt, dass es wohl der einzig vernünftige Weg sei, diejenigen im eigenen Bereich zu fragen, auf die immer Verlass ist, wenn es um die Hilfe am Nächsten und die Unterstützung der Gesellschaft geht: Unsere ehrenamtlichen Aktiven der Feuerwehr in der Verbandsgemeinde Loreley“, sehen sich die beiden gemeinsam mit den Wehrleuten heute bestätigt. Weiterlesen

1 2 3 13
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier