Madina Azizi und Alea Horst – zwei starke Frauen zu Gast an der Realschule Plus Bad Ems-Nassau

in Schulen/VG Bad Ems-Nassau

BAD EMS Im Rahmen ihrer Begegnungswoche hatte die Realschule Plus Bad Ems Nassau am Donnerstag, 12.5.2022 zu einem Austausch über Frauenrechte mit besonderem Fokus auf die aktuelle Situation in Afghanistan geladen.  Lange und intensiv war dieser Abend, der den Ausklang und Höhepunkt der Begegnungswoche an der Schule bildete, von Seiten der Zehntklässler geplant und vorbereitet worden und die Aula reichte kaum aus, um alle Interessierten an der spannenden Veranstaltung teilhaben zu lassen.

Anzeige

Nach jahrelanger Vorarbeit war es den Organisatoren gelungen Madina Azizi, die vielfache Fußballnationalspielerin und Rekordtorschützenkönigin Afghanistans, die sich auch als Trainerin und Aktivistin für die Rechte und Mädchen einen Namen gemacht hatte in die Schule zu bekommen. Im Vorfeld hatten sich die Schülerinnen und Schüler bereits ausführlich mit ihrer Biografie beschäftigt und diese auch in kreativer Weise digital dokumentiert.

Anzeige

Madina Azizi berichtete in einem authentischen und bewegenden Vortrag über ihren Weg zum Fußball, ihren Aufstieg zum Vorbild und Fußballstar und ihrem Kampf gegen Diskriminierung und Ausbeutung der jungen Sportlerinnen in Afghanistan. Gebannt lauschten die etwa 130 Besucher ihren Ausführungen, die in einem Appell zur Solidarität mit den unterdrückten Frauen und Mädchen gipfelten.

Es war nicht allein der Besuch der 24jährigen Madina Azizi , der diesem Begegnungsabend seinen Stempel aufdrückte. Mit Alea Horst, der bekannten Fotografin aus Krisengebieten aller Welt hatte die Schule noch eine weitere Zeitzeugin der aktuellen Situation in Afghanistan in die Schule geladen.   Alea Horst, die bereits mehrfach zuvor mit der Realschule kooperiert hatte, war noch nach der Machtergreifung der Taliban nach Afghanistan gereist und schilderte eindrücklich vor allem die humanitäre Katastrophe, die die normalen Menschen in diesem Land momentan heimsucht. 

Als sie berichtete, wie die Not Afghanen dazu bringt ihre eigenen Organe zu verkaufen war die Beklemmung unter den Zuhörern zum Greifen nahe.  Der Begegnungsabend und der starke Auftritt der beiden bewundernswerten Frauen fand nach gut 2 Stunden ein offzielles Ende mit einem Ausblick auf weitere Projekte und Vorhaben der Schule.  So wird etwa ein Schülerteam im Juni den Anne Frank Tag und einen Gottesdienst über Anne Frank gestalten. Natürlich wird auch der Kontakt der Schule zu Madina und Alea erhalten bleiben, um langfristig weitere gemeinsame Kooperationsprojekte aufzubauen.

Wie groß gerade auch von Seiten der Schülerschaft der Wunsch nach weiteren Begegnungen dieser Art ist, zeigte sich auch daran, dass noch mehr als eine Stunde nach dem offiziellen Ende zahlreiche Jugendliche das Gespräch mit den Protagonistinnen des Abends suchten.  Der Dank der Organisatoren für eine bewegende Veranstaltung gilt auch der Musik AG unter Leitung der Lehrerin Christiane Kloft für ein überzeugendes Rahmenprogramm sowie dem Förderverein der Schule für die finanzielle Unterstützung des Organisationsteams. 

Das große Interesse der Öffentlichkeit und die positive Würdigung der Beiträge der Schülerinnen und Schülern machen Zuversicht für eine Neuauflage der Begegnungswoche im neuen Schuljahr.

 

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Schulen

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier