CDU macht es spannend Wer tritt bei der Landratswahl gegen Jörg Denninghoff (SPD) an

CDU macht es spannend: Wer tritt bei der Landratswahl gegen Jörg Denninghoff (SPD) an?

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis

RHEIN-LAHN Nachdem Landrat Frank Puchtler überraschend seinen Rückzug angekündigt hat, wird für den Rhein-Lahn-Kreis am 13. März eine neue Landrätin oder ein neuer Landrat gewählt. Dafür präsentieren CDU und die Freien Wähler gemeinsam eine Kandidatin oder Kandidaten.

Anzeige

Landratswahl: CDU und Freie Wähler präsentieren gemeinsamen Wahlvorschlag

Die zukünftige Aufgabenlast für den oder die neue Landrat bzw. Landrätin ist enorm – die aktuelle Lage des Rhein-Lahn-Kreises beschreibt Matthias Lammert, Vizepräsident des rheinland-pfälzischen Landtages und zugleich Kreis- und Fraktionsvorsitzender der Christdemokraten so: „Es gibt ein Haushaltsloch in Höhe von 20 Millionen Euro allein im Jahr 2022, enorme finanzielle Nachwirkungen bei den Kommunen durch Corona, große Herausforderungen in den Kindergärten durch das neue Kita-Gesetz des Landes und nicht zuletzt belastet die Inflation den Kreis in allen Ausgabenbereichen.“ Deshalb habe man, so Lammert bei der Auswahl des Kandidaten oder der Kandidatin besonderen Wert auf diese Aspekte gelegt: „Die anstehenden Herausforderungen für den Kreis erfordern von einem Landrat oder einer Landrätin Kompetenz, Erfahrung und Weitsicht!“

Anzeige

Kompetenz und Erfahrung ist nötig an der Spitze des Kreishauses

Ähnlich sehen das die Freien Wähler Rhein-Lahn, die ebenfalls im Kreistag vertreten sind: „40 Jahre wird unser Landkreis nun von der SPD geführt. Den Menschen vor Ort sowie der Demokratie tut ein Wechsel gut! Auch das Team, das in unserem Kreishaus arbeitet, würde sich sicherlich in diesen herausfordernden Zeiten über frischen Wind, neue Perspektiven und fachliche Expertise durch die Verwaltungsleitung freuen!“, so der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Kreistag, Sebastian Seifert. Die Kreisverwaltung brauche eine fachlich versierte Führungskraft an ihrer Spitze.

Noch machen es die CDU und die Freien Wähler spannend, um wen es sich bei ihrem Wahlvorschlag handelt: „Der Spannungsbogen soll ein paar Tage erhalten bleiben“, sind sich alle einig. Doch schon in einigen Tagen wollen CDU und Freie Wähler gemeinsam die Öffentlichkeit über ihren gemeinsamen Wahlvorschlag informieren: Die gemeinsame Aufstellungsveranstaltung findet am Freitag, 21. Januar, in Miehlen statt – vorher werden jedoch noch die Parteien im Kreistag, die keinen eigenen Kandidaten stellen, über das gemeinsame Procedere von CDU und Freie Wählern informiert. Dazu unterstreicht Lennart Siefert, der designierte Oberbürgermeister von Lahnstein: „Die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den übrigen Parteien und Wählergruppen werden wir gerade in einer so wichtigen Zeit für den Rhein-Lahn-Kreis weiterführen und ausbauen.“

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Politik

Gehe zu Start